Homepage Suche Newsletter-Archiv Podcast Reise-Videos Impressum Datenschutz Newsletter bestellen Hefttitel Das Magazin Kleinanzeigen Heft bestellen Register Abo-Bereich Homepage Urlaubplaner Flüge Forum Hotels Reisen buchen Flugbewertungen TV Tipps Kataloge Reiseberichte Reisenews Traumurlaub Reiserecht Linktipps Reisetipps Service-Text Klima Traumstrände Redaktion

Vietnam: Mui Ne und Nha Trang

inkl. Papua Neuguinea und Philippinen

Vietnam: Mui Ne und Nha Trang

Beitragvon Aliobaba » Mo 8. Okt 2012, 10:29

Hallo,

seit vielen Jahren bin ich schon (sehr zufriedener!) Abonnent der Zeitschrift Reise-Preise. Leider finde ich meine früheren Anmeldedaten zu diesem Forum nicht mehr - das Forum ist ja auch wohl auf eine andere Software umgestellt worden -, aber das ist ja jetzt nicht so wichtig.

Bei den letzten beiden Ausgaben (3/2012 Seite 35 und 4/2012 Seite 111) fiel mir auf, dass der vietnamesische Urlaubsort Mui Ne aus meiner Sicht etwas zu euphorisch dargestellt wird, weshalb ich gerne meine aktuellen Beobachtungen hier einbringen möchte. Ich komme soeben von einem "RoundtheWorld" Trip (Asien-Neuseeland-USA) mit meinem Sohn zurück, der uns auch nach Vietnam führte. Vietnam war sogar als das zentrale Reiseland in Südostasien geplant: Wir haben das dann abgebrochen!

Mit dem Bus (Komfortabler Liegebus) sind wir von Saigon (= Ho-Chi-Minh-Stadt) nach Mui Ne gefahren, auch auf Grund Ihrer früherer Berichte in Reise-Preise (Wir hatten alle früheren Berichte auf unser Smart-Phone kopiert, um die Informationen stets "zur Hand" zu haben). In Mui Ne wollten wir dann einige Tage bleiben - jaa -- bis wir dann den Strand sahen!! Es mag ja an der Jahreszeit gelegen haben (Anfang August), aber ich habe noch nie in meinem Leben einen so verschmutzten, ja verseuchten (!) Strand gesehen. Entlang des gesamten Küstenabschnitts lag eine ca 10 cm dicke gelblich-schmutzige Schaumkrone!! An ein Bad in dieser stinkenden Kloake war nicht im entferntesten zu denken!

Unser Bus erreichte von Saigon aus mittags Mui Ne und wir entschlossen uns, nachdem wir diesen Strand gesehen haben, sofort mit demselben Bus nach Nha Trang weiterzufahren. Nha Trang hat eine schöne Strandpromenade; es gibt auch gute Hotels an diesem Stadtstrand - aber eigentlich wollten wir ja keinen Stadtstrand! Uns schwebte ein Aufenthalt in einem kleinen Beach-Ressort vor, wie man es von Thailand kennt. Und da möchte ich in diesem Zusammenhang noch einen sicher persönlichen Eindruck von Vietnam beschreiben: Vietnam hat mondäne (und teure) Unterkünfte für Touristen - und baut diese gerade mit enormen Tempo aus (Gegend um den Flughafen von Nha Trang!! Riesige Ressorts mit dreispuriger Anbindung an die Stadt entstehen gerade in atemberaubendem Tempo). Pauschaltouristen mögen also mit Vietnam und seiner touristischen Infrastruktur durchaus zufrieden sein.

Und daneben gibt es viele extrem(!) einfache Unterkünfte mit recht eingeschränktem "Wohlfühlfaktor". Dazwischen gibt es - so unsere Beobachtung - nichts. Preislich und trotzdem hygienisch akzeptable Unterkünfte haben wir vergeblich gesucht, weshalb wir dann dieses Land auch viel früher als geplant wieder verlassen haben, insbesondere, nachdem wir dann auch noch von einer Gruppe Jugendlicher mit faulem Obst beworfen worden sind. Auch für die Restaurants trifft die Beobachtung eines fehlenden "Mittelmaßes" zu: Entweder seehr teuer im gehobenen Segment - oder extrem "einfach", sprich: hygienisch oft sehr fraglich. Dieses Essen-Problem konnten wir dann auch nur mit einem Kentucky-Fried-Chicken Restaurant in Nha Trang lösen, das wenigstens unseren hygienischen Vorstellungen entsprach und das trotzdem "bezahlbar" war - allerdings dann auch kulinarisch etwas "einseitig"; aber was macht man nicht alles, wenn man Hunger hat.

Vielleicht haben wir ja in Vietnam auch ein wenig zu schnell "aufgegeben" - für gute Tips bin ich dankbar und wäre auch gerne bereit, dieses landschaftlich wunderschöne Land nochmals zu bereisen, von Bangkok aus ist es sehr leicht erreichbar. Und für das Verhalten der Jugendlichen gegenüber "Westlern" habe ich sogar Verständnis: Was wurde diesem Land vor noch nicht langer Zeit von uns "Langnasen" angetan!! Man darf nicht erwarten, dass dies schon alles vergessen ist.

Aliobaba
Aliobaba
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:44

Re: Vietnam: Mui Ne und Nha Trang

Beitragvon Juebschen » So 21. Okt 2012, 11:59

Hallo,

war nach 2002, 2006 und 2010 nun das dritte Mal in Vietnam und darf feststellen, dass ich auf den Touren keinesfalls ähnliche Erfahrungen habe machen können. Im Gegenteil, habe in SOA selten ein freundlicheren Aufenthalt genossen, wie in VN. Die Menschen sind sehr aufgeschlossen, freundlich und stets hilfsbereit.

Grüße aus dem Rheinland

Juebschen
Juebschen
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 14:15

Re: Vietnam: Mui Ne und Nha Trang

Beitragvon helmi » So 16. Dez 2012, 17:35

So hat halt jeder seine subjektiven Erwartungen. Wir waren heuer im Sommer auch 4 Wochen in Vietnam, nach etlichen Indien- und SO-Asienreisen das 1. Mal. Und das reicht dann auch. Wie du schreibst, Landschaft super, Menschen im Vergleich sehr geschäftstüchtig, aber durchaus freundlich. Für unseren Geschmack ist einfach schon zu viel los in Vietnam und die Vietnamesen nutzen das ( natürlich) clever. Umweltverschmutzung in der Halongbucht schon sehr happig, konnte man am Wasser sehen. Trotz durchaus ansprechenden günstigen Unterkünften und billigem Bier also -einmal reicht. Liebe Grüße Helmi
helmi
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Mai 2011, 19:51

Re: Vietnam: Mui Ne und Nha Trang

Beitragvon Konni & Matt » Mo 7. Jan 2013, 09:40

Hello:
Wir waren im vergangenen Jahr nun zum dritten Mal in Vietnam (vorher: 2009 und 2010), diesmal im hohen Norden. Nach einigen interessantenTagen in Hanoi (siehe: http://konniandmatt.blogspot.com/2012/1 ... hanoi.html) sind wir mit der Bahn in Richtung chinesischer Grenze gefahren, haben Sapa im wahrsten Sinne des Wortes “links” liegen gelassen und haben Bac Ha in den Bergen besucht. Es ist sehr viel weniger touristisch als Sapa, hat interessantere und authentischere Maerkte und aufgeschlossene, freundliche Menschen (Blaue H’Mong und Flower H’Mong in ihren farbenfrohen Trachten): http://konniandmatt.blogspot.com/2012/1 ... ac-ha.html).
Einmal mehr sind wir auf das uebliche Paradox gestossen: Je weniger touristisch die Gegend, desto freundlicher die Menschen. Woran liegt’s? Weiss jemand eine Loesung?
Safe travels,
Matt.
Konni & Matt, Perpetual Travellers
http://konniandmatt.blogspot.com
Konni & Matt
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 1. Sep 2011, 05:53


Zurück zu Südostasien

Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot]