Folgen:
Mein R&P
Landkarte Thailand

Phuket Town – Schmucke Hauptstadt

Die Häuser chinesischer und portugiesischer Kaufleute, die ihr Geld vor 150 Jahren mit Zinn machten, prägen auch heute noch die Altstadt von Phuket Town. Das Thai Hua Museumerzählt die Geschichte der Einwanderer (www.thaihua museum.com, € 5). Die Gebäude erstrahlen heute wieder in altem Glanz. Stoffläden, Souvenirshops, Boutiquen, Haushaltswaren findet man zwischen Restaurants und Guesthouses. Am Abend herrscht reges Treiben: Jazz und Blues ertönt aus den gemütlichen Bars und vor den Restaurants füllen sich die Tische. Sonntags wird die Talang Road zur Walking Street mit Garküchen und Kunsthandwerksständen. Es gibt Urlauber, die ziehen das Flair und das gute Preis- Leistungs-Verhältnis von Phuket Town den wenig authentischen Badeorten vor und unternehmen von der Stadt aus Tagestouren.

Nett gebettet
€€ Im »The Rommanee Boutique House«, einem schönen sino-portugiesischen Haus, herrscht familiäres Wohlfühlambiente (0066-897289871 www.therommanee.com, EZ/DZ ab € 33 ÜF).
€€ Das »Casa Blanca« hat geschmackvoll eingerichtete Zimmer, einen schönen Innenhof mit Pool und im Restaurant gibt’s frischen Kuchen (0066-76-219019, www.casablancaphuket.com, EZ/DZ
ab € 41).

Restauranttipp
Im traditionellen »Blue Elephant«, untergebracht im Governor’s Mansion, isst man stilvoll, z. B. Lamm Curry für € 11,50 (www.blueelephant.com).
Das »Kopitiam« in der Thalang Road ist bekannt für seine guten Nudelgerichte (z. B. gelbe Bratnudeln mit Gemüse und Fleisch, € 2,30). Groovy ist’s im »Rockin’ Angel«, einer Blues-Bar in der Yaowarat Road.

Mai Khao – Der ideale Badestrand

Unendlich weit und tiefblau erstreckt sich die Andamanensee vor dem 15 km langen, grobsandigen Mai Khao Beach. Der von Schatten spendenden Kasuarinen gesäumte Strand fällt steil zum Wasser hin ab, ideal zum Baden bei Ebbe und Flut. Etwa ein Dutzend 4- und 5-Sterne-Re - sorts teilen sich den Strand mit drei einfacheren Unterkünften. Ein paar Strandbars und Restaurants haben sich in der Nähe der Hotels niedergelassen. Entspannt geht es hier zu, keine laute Musik, keine Partys, Relaxen wird großgeschrieben. Ein Strand, wie ihn die Europäer mögen.

Nett gebettet
€€ Das »Mai Khao Beach Bungalows« hat sechs Bungalows am Strand in einem Kasuarinen-/ Palmenhain, mit Hängematten, Liegestühlen und Wohlfühlatmosphäre (0066-81-8951233, www.maikhaobeach. wordpress.com, Bungalow mit Fan € 26, mit AC € 38–51).
€€€€ »The Sala« ist ein modernes Strandhotel mit Zimmern und Pool-Villas. Helle, elegante Räume (0066-76-338888, www.salaresorts.com, EZ/DZ ab € 173 ÜF). Online DZ ab € 147 ÜF, travelcube.

Naithon Noi – Der Schönste der Schönen

Eine kurvenreiche Straße führt in die ruhige Bucht Naithon Noi, für uns einer der schönsten Strände Phukets überhaupt. Die Bucht ist durch das »Andaman White Beach Resort« zugänglich. Vorschlag: Im Beachrestaurant etwas bestellen und die Ruhe in der kleinen Bucht genießen. Vor dem Puderzuckersand schimmert das Wasser türkisfarben. Nur ein paar deutsche Gäste räkeln sich auf den Liegen. Die nur etwa 300 Meter lange Bucht wird von Hügeln des Nationalparks begrenzt.

Der benachbarte Hauptstrand von Naithon (fest in russischer Hand) eignet sich eher als Badestopp. Ein Abstecher lohnt sich ins etwas weiter nördlich gelegene Nai Yang gleich südlich vom Flughafen nahe dem Sirinath-Nationalpark. Am Wochenende kommen die Phuketaner zum Picknicken und Flanieren an den Strand. Dann reiht sich an der Beachroad Garküche an Garküche, gibt es frischen Fisch, Garnelen, Hummer, Muscheln und Krebse.

Nett gebettet
€€€ Fürstlich Urlaub machen lässt sich in der einzigen Anlage in Naithon Noi, dem charmanten »Andaman White Beach Resort« (0066-76-316300, www.andamanwhitebeach.com, EZ/DZ ab € 181 ÜF). Pauschal 2 Wo ab € 1.189 ÜF, Meier’s Weltreisen.
€€ Wer in Nai Yang bleibt, geht ins »The Peren - nial«, fünf Gehminuten vom Sirinath-Nationalpark- Strand, das nette Zimmer und geräumige Bungalows anbietet (0066-814773281, www.perennialresort phuket.com, EZ/DZ ab € 64, Bung. ab € 81).

Layan Beach – Der Schöne mit den Strandbuden

Das Wasser schimmert türkisblau am weißen, festen Sand des Layan Beach – und endlich haben wir sie gefunden, die kleinen Bambus- Lokale mit Stühlen und Liegen im Sand – ganz so wie früher. Beschaulich geht es zu. Etwa ein Dutzend kleiner Restaurants verteilen sich auf vier Kilometer Strand, dazu gibt’s eine chillige Reggae-Bar. Europäische Urlauber sehen wir nur wenige. Der nördliche Teil des Strands gehört zum Nationalpark, hier machen Thais es sich unter Schatten spendenden Bäumen gemütlich. Doch wie lange wird es hier noch so sein? Die meterlangen Bauzäune am Rande der Straße verheißen nichts Gutes.

Nett gebettet
€€ Das »Phuket Bike Resort« ist ein Motel mit Pools und Bistro, 4 km vom Strand. Gratis-Fahrräder, doch Fahrzeug empfehlenswert (0066-76-305503, www.phuketbikeresort.com, EZ/DZ ab € 26 ÜF).
€€€€ Am nördlichen Ende befindet sich das einzige Resort am Strand, das »Anantara Layan« (0066- 76-317200, www.Phuket-layan.anantara.com, EZ/DZ ab € 211 ÜF). 2 Wo ab € 1.672 ÜF, Meier’s Weltreisen.

Bangtao Beach – Der lange Wohlfühlstrand

Nahtlos geht der Layan Beach in den von Hügeln umrahmten, sechs Kilometer langen Bangtao Beach über. Der feste, weiße Sand fällt flach ins klare Wasser ab. Kasuarinen und vereinzelte Palmen bieten schattige Plätze. Die Mitte der Bucht wird vom »Dusit Laguna« beherrscht (hervorragendes Day- Spa mit 90 Min. Ayurveda-Massage für € 64!), einer der ältesten Anlagen der Insel, mit Golfplatz, Spa und Wasseraktivitäten. Im Süden der geschützten Bucht dümpeln Fischerboote, im Norden liegt das »Mövenpick«. Wie überall haben sich auch hier um die Resorts einige Barfuß-Lokale angesiedelt, die gutes Essen zu günstigen Preisen anbieten. Buntes Treiben herrscht am Abend auf der Boat Avenue im Zentrum des Orts, wo verschiedene Restaurants aufgemacht haben (u. a. indisch, italienisch, japanisch).

Nett gebettet
€€€ Das »Andaman Seaside Resort« (0066-76- 314293, www.andaman-seaside-resort.com) bietet 100 m vom Beach 44 qm große Deluxe-Zimmer (ab € 55 ÜF) und 32 qm Villen (ab € 60 ÜF), die sich um einen begrünten Poolbereich gruppieren.
€€€€ Das »Baan Chainam« am Südende hat Apartments und einen großen Pool (0066-76-270750, www.baanchainam.com, Apt. ab US$ 170).

Surin Beach - Dorado für Pauschaltouristen

Der Surin Beach ist eine zwei Kilometer lange, hufeisenförmige Bucht. Das Meer ist hier glatt wie ein Spiegel und Schwimmtiefe ist schnell erreicht. Eine Strandpromenade trennt die Re sorts vom Beach. Dort geht es ganz schön trubelig zu, man merkt, dass der Strand besonders bei (vornehmlich russischen) Pauschaltouristen beliebt ist. Badegäste räkeln sich leicht bekleidet in den Lokalen an der Promenade, Kinder spielen am Strand, Sonnenanbeter liegen auf Matten im Sand.

Nett gebettet
€€ Am Südende liegt über der Bucht das neue »Surin Beach Resort« (0066-76-201888, www.surin beachresortphuket.com, EZ/DZ ab € 51 ÜF).

Cape Panwa - Dorado der Best Ager

Die Westseite des Kaps säumt ein langer Sandstrand mit einigen gehobenen Unterkünften. Ruhig geht es hier zu und die eher älteren Urlauber aus Westeuropa tragen zu der relaxten Atmosphäre bei. Auf der kurvenreichen Straße oberhalb des Strandes herrscht kaum Verkehr und die Handvoll Beachrestaurants offerieren gutes, günstiges Thai-Essen, sogar einige Massagehütten stehen am Strand, der bei Flut sehr schmal wird.

Nett gebettet
€€€€ Die modernen, am Hang gebauten Suiten des »X10 Suites« haben Terrassen mit kleinen Privatpools, tolle Ausblicke (0066-76-305001, www.x10suites.com, EZ/DZ ab € 129/131 ÜF).

Ao Saen (Ao Sane) / Nai Harn – Die kleine Wilde

Versteckt hinter dem »The Nai Harn« (ehemals »Phuket Yacht Club«) liegt die 500 m lange Bucht Ao Saen. Wild gibt sie sich mit ihren großen Felsen, die in das klare Wasser ragen. Hinter der Bucht schaukeln Jachten im Wasser. In den Beachrestaurants genießen die Gäste einen kühlen Drink und den Sonnenuntergang überm Phromthep Cape. Idyllisch ist es am südlichen Ende der nahegelegenen Bucht Nai Harn, wo der Ablauf eines Binnensees im Meer mündet.

Nett gebettet
€€€ Am Hang von Ao Sane schmiegen sich die Bungalows des »Baan Krating« ins Tropengrün (0066-76-510927, www.baankrating.com, Bung. ab € 69 ÜF). Pauschal 2 Wo ab € 951 ÜF, Alltours.

TOP 5 – Hidden Beaches

1. HAT SAI KAEW Kurz vor der Brücke zum Festland. Am goldgelben Strand gibt es einige günstige Seafood-Lokale. Tipp: Hoi Shak Tin, schneckenförmige Muscheln.
2. BANANA BEACH 1 km nördlich von Naithon führt ein schmaler, von Müll gesäumter Trampelpfad durch Dickicht zu diesem Traumstrand. Kleines Restaurant.
3. HUA BEACH Die Einfahrt befindet hinter dem »Paresa Resort« südlich von Kamala. Fester Strand mit verstreuten Felsbrocken im Wasser. Restaurant.
4. LAEM KA BEACH Weißer, fester Sand und flaches Wasser. An Wochenenden verkaufen Thais am Strand Essen.
5. FREEDOM BEACH Weißer Strand zu Füßen eines Palmenhains. Per Boot vom Südende von Patong (retour € 31/Pers.) zu erreichen. Perfekt zum Schnorcheln.

Phuket-Touren für Entdeckernaturen

Phuket über und unter dem Wasser
Zum Pflichtprogramm gehört eine Bootstour zu den Inseln der Phang-Nga-Bucht: Puderzuckerstrände, türkisfarbenes Wasser, verwunschene Karststeinfelsen. Professionelle Touren bietet Phuket at Andaman an (0066-895945536, www.phuketatandaman.com, ab € 83).
Auch Tauchern hat die Andamanensee einiges zu bieten. Eine gute Tauchschule unter deutscher Leitung ist Aqua One (0066-898733623, www.aqua-one.net, 2 Fun Dives ab € 92).

Auf zu fast unberührten Festlandstränden
Wer dem Trubel der Insel entgehen möchte, fährt über die Sarasin-Brücke aufs Festland und biegt nach rund 15 km links gen Norden auf die Straße 3006 ab. Sie führt an kilometerlangen Stränden vorbei, Fischer sitzen am Strand und flicken ihre Reusen, noch kommt einem hier nur vereinzelt ein Moped entgegen. Übernachten lässt sich im »Maneekul Resort« mit großem Pool, einen Steinwurf vom Strand entfernt (0066-93- 5831248, www://maneekulresort. com, Bungalow ab € 103).

Tempeltour in den Süden
Acht Kilometer südlich von Phuket Town liegt der Wat Chalong. Verehrt werden hier zwei Äbte, vor deren Wachsfiguren Gläubige vor goldfarbenen Buddhafiguren beten. Weiter südlich thront auf dem über 400 m hohen Nakkerd-Berg der Big Buddha über der Insel. Die 45 m hohe Statue ist mit strahlend weißem burmesischen Marmor verkleidet. Mönche segnen die Besucher. Von hier oben ist der Blick auf die Phang-Nga-Bucht wirklich fantastisch. Am besten frühmorgens kommen!

Der wilde Osten
Eine gut ausgebaute Straße führt zum Khao Phra Taeo National Park (Eintritt € 5). Der sich über 2.230 Hektar erstreckende Regenwald ragt bis auf 460 m auf. Nach einem Bad am Bang-Pae-Wasserfall geht’s zum Gibbon Rehabilitation Project, wo illegal gehandelte Menschenaffen auf ein Laben in freier Natur vorbereitet werden (www.gibbonproject.org).
Im Westen des Parks, in der Nähe des Wasserfalls Tone Sai, kann man im Cable Jungle durch die Kronen des Urwalds gleiten (www.cablejunglephuket.com, € 55).

TIPP - Exklusivurlaub am Cape Yamu

Hoch oben auf der Südspitze des Kaps an der Ost küste thront das moderne Designerhotel »Point Yamu by Como«. Mit großer Terrasse, drei Pools und super Ausblick auf die Karststeinfelsen der Phang-Nga-Bucht. Tagsüber kann man sich zum Beachclub auf der unbewohnten Insel Koh Naka übersetzen lassen. Der weiße Sand geht flach in das kristallklare Wasser über und an den felsigen Einrahmungen der Bucht lässt es sich gut schnorcheln. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, für Massagen ebenfalls (0066-76-360100, www.como hotels.com, EZ/DZ € 194 ÜF). Pauschal 2 Wo ab € 1.629 ÜF, Meiers Weltreisen.

Restauranttipp
Am Kap Yamu findet sich mit dem »Breeze« ein weiteres Spitzenrestaurant. Der frankokanadische Koch bietet exzellente Fleischund Fischgerichte und eine sehr gute Weinauswahl. Hauptgerichte mittags € 7,70 (z. B. Tintenfisch-Pasta, abends € 22–23, z. B. White Snapper mit Kartoffeln, Risotto in Weißwein - soße). Dazu passt z. B. ein französischer Rosé (0,25 l € 8, Flasche € 36). Gut für Tagesausflügler: Das »Breeze« hat einen Panorama-Pool. Tischreservierung unter 081-2712320.

Autor: Sandra Wohlfart, REISE & PREISE 2-2016

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der Ausgabe 2-2016. Mit vielen praktischen Infos, tollen Fotos und detaillierten Preisangaben für die Reiseplanung.

Heft bestellen Ausgabe versandkostenfrei bestellen

Toogle Right