Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Ryanair, Flüge ab Frankfurt gestrichen

Foto:

Ryanair

Flüge ab Frankfurt-Hahn werden gestrichen

Die Airline Ryanair streicht im Frühjahr einige Flüge ab Frankfurt-Hahn, da dort ein Flugzeug abgezogen wird.Eines der derzeit fünf dort stationierten Flugzeuge werde am 25. März abgezogen, kündigte die Airline an. Vier betroffene Strecken - Porto, Venedig-Treviso, Valencia und Zadar - werden zum Flughafen Frankfurt am Main verlegt. Eine fünfte Strecke ins bulgarische Plowdiw wird zum 23. März eingestellt. Alle betroffenen Fluggäste will Ryanair per SMS oder E-Mail benachrichtigen. Angeboten werden eine Rückerstattung des Ticketpreises oder eine kostenlose Umbuchung, so das Unternehmen.(28.02.

Dallas, Texas

Foto:

Texas-Reise

Dallas feiert im März 40 Jahre Kultserie

Ende März dreht sich in der texanischen Metropole Dallas alles um die Kult-TV-Serie »Dallas« aus den 80er Jahren.Besucher der Stadt können am Wochenende des 30. und 31. März mehrere ehemalige Darsteller treffen, an besonderen Führungen teilnehmen und einer Fanparty beiwohnen, wie Visit Dallas mitteilt. Auf der Feier am Samstagabend im Longhorn Ballroom wird das beste »Dallas«-Kostüm ausgezeichnet. Die erste Folge der Serie um einen texanischen Öl-Klan wurde 1978 ausgestrahlt.(27.02.2018, dpa)

Bei einer Kreuzfahrt wird oft eine An- und Abreise mit dem Flugzeug notwendig. Ändert sich nach der Buchung die Airline, gibt es keinen Anspruch auf Preisminderung

 

Kreuzfahrt - Flugänderung: Kein Anspruch auf Preisminderung bei Flugänderung

Kreuzfahrt - Flugänderung

Kein Anspruch auf Preisminderung

Ändert sich nach der Buchung die Airline bei einer Kreuzfahrtreise, gibt es keinen Anspruch auf Preisminderung. Ein Anspruch auf eine bestimmte Fluggesellschaft oder einen bestimmten Flugzeugtyp besteht nicht. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Rostock hervor (Az.: 47 C 121/17). In dem verhandelten Fall ging es um eine Kreuzfahrt, die in Shanghai in China starten und enden sollte. Der Kläger buchte für sich und seine Frau ein An- und Abreisepaket für 1505 Euro mit Flügen von Düsseldorf über Frankfurt/Main nach Shanghai von einer Fluggesellschaft, deren Vielfliegerprogramm der Kläger n

Philippinen, Boracay

Foto:

Philippinen

Ferienparadies Boracay droht die Schließung

Der umstrittene philippinische Präsident Duterte hat die Touristiker aufgeschreckt. Betroffen ist die Insel Boracay.Er nahm ausgerechnet die bei Urlaubern populäre Insel Boracay ins Visier. Eine »Kloake« nannte er nach Informationen von The Phuket News das für seinen weißen Strand und das türkisgrüne Wasser bekannte Eiland. Tatsächlich ist die Abwasserentsorgung unzureichend. Von 150 Unternehmen sind gerade mal 25 an die Kanalisation angeschlossen. Duterte gibt Hotels, Restaurants und anderen Unternehmen sechs Monate Zeit, »das verdammte Ding zu säubern«. Andernfalls drohe die Schließung der I

Frankreich: Deutsche kommen nach Terror wieder nach Paris

Foto:

Frankreich

Deutsche kommen nach Terror wieder nach Paris

Frankreichs Millionenmetropole Paris mit den Attraktionen Eiffelturm lockt wieder deutlich mehr Besucher an.Rund 1,1 Millionen Touristen aus dem Nachbarland kamen im vergangenen Jahr in Hotels der Pariser Region an. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Plus von 19,5 Prozent, wie die Direktorin bei regionalen Tourismusausschuss, Sandrine Chausson, in Paris bilanzierte. 2016 hatte es unter anderem wegen der Terroranschläge ein Minus bei den Deutschen von gut acht Prozent gegeben. Deutschland liegt bei den ausländischen Touristen auf Rang Vier - hinter den USA, Großbritannien und China. Insgesamt

Auswärtiges Amt: In Mexiko wird es zunehmend unsicherer

Foto:

Auswärtiges Amt

In Mexiko wird es zunehmend unsicherer

Mexiko-Reisende sollten ihren Urlaub im Land besonders gründlich planen. Grund ist die gefährliche Sicherheitslage.Wegen der Präsidentschafts-, Kongress- und Gouverneurswahlen am 1. Juli sei mit einer weiteren Zunahme der Gewalt zu rechnen, schreibt das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen zu Mexiko. Ergänzt wurde außerdem der aktuelle Hinweis: »Die Sicherheitslage in weiten Teilen Mexikos verschlechtert sich stetig.« Zu Überfällen, Schießereien und Morden der organisierten Kriminalität kommt es den Angaben des AA zufolge zunehmend auch tagsüber an zentralen Orten. Von

Abu Dhabi: Mit Einheimischen die Kultur erkunden

Foto:

Abu Dhabi

Mit Einheimischen die Kultur erkunden

Das Emirat Abu Dhabi und seine Kultur können Urlauber jetzt zusammen mit Einheimischen erkunden und viel erleben. Entsprechende Stadtführungen und Ausflüge auf Englisch und Arabisch hat die Tourismusabteilung ins Leben gerufen. Auf einer Tour zum Beispiel speisen die Teilnehmer mit einer Familie in deren Haus. Ein anderer Ausflug führt ins Viertel Al Mushrif, das vornehmlich von Emiratis bewohnt wird. Auch kulinarische Touren, Radausflüge und Dhau-Bootsfahrten stehen im Programm. Die Preise liegen zwischen 10 und 220 Euro, wie die Tourismusabteilung Abu Dhabis mitteilt.(22.02.2018, dpa)

Luftlöcher bringen das Flugzeug zwar nicht zum Absturz. Doch durch starke Turbulenzen kann es schon mal zu Verletzungen kommen. Passagiere bleiben daher besser angeschnallt

Foto:

Turbulenzen

Wie gefährlich sind Luftlöcher beim Fliegen?

Das Flugzeug sackt plötzlich ab, und für einen Moment fühlt es sich so an, als würde die Maschine abstürzen.Dabei sind Luftlöcher ganz harmlos, sagt Markus Wahl von der Pilotenvereinigung Cockpit. »Das Absacken ist zwar unangenehm, aber für das Flugzeug in keiner Weise gefährlich.« Schon der Begriff «Luftloch» sei irreführend. »Luftlöcher gibt es nicht, zumindest nicht in dem Sinne, dass da ein Loch in der Luft ist.« Vielmehr handelt es sich um Turbulenzen, bei denen das Flugzeug durch unterschiedliche Luftströmungen fliegt. Diese Luftbewegung lässt die Maschine ein paar Meter absacken. »Es ve

Gita richtet erhebliche Schäden auf der Südinsel Neuseelands an

 

Gita richtet große Schäden auf der Südinsel Neuseelands an

Zyklon in Neuseeland

Gita richtet große Schäden auf der Südinsel an

Der Zyklon Gita zog in der Nacht vom 20. auf den 21. Februar über Neuseeland hinweg und verursachte große Schäden. Das teilte das Auswärtige Amt am Morgen mit. Mehrere Straßen- und Verkehrsverbindungen wurden unterbrochen. Die Golden Bay bei Nelson ist nach Erdrutschen an der Nationalstraße 60 von der Außenwelt abgeschnitten. Die Sperrung der Straße wird mehrere Tage andauern. Einmal mehr ist auch die gerade nach dem Erdbeben wieder hergerichtete Nationalstraße 1 Picton - Christchurch betroffen und unpassierbar. Die Kleinstadt Kaikoura ist derzeit nur auf der über die Inlandroute SH 70 zu err

Unterkategorien

Toogle Right