Folgen:
Mein R&P

Defekte Liege

Klage nicht gerechtfertigt

Ein Hotelgast hatte sich die Fingerkuppe abgetrennt, als die Kopfstütze seiner Liege plötzlich nach hinten weggeklappt war. Kein Grund für eine Reisepreisminderung, befand der Richter. Eine Liege sei nicht als ein gefährlicher Einrichtungsgegenstand anzusehen und einem Reiseveranstalter nicht zuzumuten, sämtliche Gegenstände in einem Hotel regelmäßig zu überprüfen. OLG Düsseldorf, Urteil vom 16.12.2014, Az. I-21 U 67/14 (4-2015)

Ausgleichszahlung?

Zwischenlandung wegen Schlägerei

Ein Flug musste wegen einer Schlägerei unter alkoholisierten Passagieren zwischenlanden und verspätete sich dadurch um mehr als drei Stunden. Umstritten ist, ob die Airline in diesem Fall eine Ausgleichszahlung leisten muss. Ein Richter wies die Klage von Fluggästen auf Zahlung ab, denn Alkoholkonsum an Bord sei üblich und meist völlig unproblematisch. Ein anderer Richter desselben Gerichts verurteilte die Fluggesellschaft zur Zahlung: Wenn an Bord Alkohol ausgeschenkt werde, sei mit Ausrastern von Passagieren zu rechnen. AG Düsseldorf, Az. 20 C 12957/14 und Az.

Animationsprogramm

Muss der Lärm hingenommen werden?

Reisende ärgern sich oft über lautes Animationsprogramm und spätabendliche Open-Air-Veranstaltungen auf dem Hotelgelände. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat nun entschieden, dass hoteleigene Unterhaltungsprogramme und der durch sie verursachte Lärm hinzunehmen sind, wenn im Prospekt auf entsprechendes Animationsprogramm und Veranstaltungen hingewiesen wird und diese Veranstaltungen nicht über Mitternacht hinausgehen. OLG Düsseldorf, Urteil vom 10.2.2015, Az. I-21 U 149/14 (4-2015)

Anschluss verpasst

Zubringerairline muss zahlen

Ein Passagier hatte einen Flug mit zwei unterschiedlichen Gesellschaften von Berlin über Frankfurt nach Hananna gebucht. Die Maschine in Frankfurt verpasste er wegen einer einstündigen Verspätung des Zubringers. Das Gericht sprach ihm die verlangten € 600 Entschädigung zu, weil er beide Flüge als Einheit gebucht hatte und auch entsprechend abgefertigt worden war. So sei für die Fluggesellschaft erkennbar gewesen, dass der von ihr durchgeführte Flug nur eine Teilstrecke war. LG Berlin, Urteil vom 15.10.2013, Az. 54 S 22/13. (3-2015)

Pilot erkrankt

Flugzeug kehrt um

Wenn ein Pilot während eines Fluges an einer Lebensmittelvergiftung erkrankt und das Flugzeug zum Startflughafen zurückkehren muss, handelt es sich nicht um einen außergewöhnlichen Umstand. Es muss eine Ausgleichszahlung geleistet werden. Das Gericht argumentiert, dass die Erkrankung eines Arbeitnehmers einen Umstand darstelle, der sich jederzeit ereignen könne und Risiko eines jeden Arbeitgebers sei. LG Düsseldorf, Urteil vom 22.08.2014, Az. 22 S 31/14. (3-2015)

Anspruch auf Verspätungsgrund

Auskunftspflicht der Fluggesellschaft

Behauptet eine Fluggesellschaft pauschal, dass eine Verspätung ihre Ursache in einem außergewöhnlichen Umstand im Sinne der Fluggastrechteverordnung hat und daher keine Ausgleichszahlung geleistet werden müsse, hat der Fluggast Anspruch darauf, den tatsächlichen Verspätungsgrund zu erfahren. Denn nur so kann er nachvollziehen, ob tatsächlich ein außergewöhnlicher Umstand vorliegt. AG Rüsselheim, Urteil vom 20.01.2015, Az. 3 C 3644/14 (31). (3-2015)

Beförderung verweigert

Visumproblem bei Familienreise

Als Familie haben wir, mein Mann, mein 8-jähriger Sohn und ich, einen Flug in die USA gebucht. Am Flughafen wurde uns beim Check-in mitgeteilt, dass mein Sohn nicht an Bord des Fluges darf, da er mit seinem Kinderreisepass nicht in die USA einreisen dürfe. Wir hatten uns aber extra vorab informiert und wussten, dass er sehr wohl mit seinem vor dem 26.10.2006 ausgestellten Kinderreisepass in die USA einreisen darf. Dennoch ließ sich die Mitarbeitern der Airline nicht umstimmen. Da wir nicht ohne unseren Sohn fliegen konnten (wir hätten ihn ja schlecht am Flughafen stehen l

Hotelbuchung

Portal bucht ein falsches Hotel

Meine Freundin hat über das Portal Holidaycheck bei Neckermann Reisen für drei Tage ein Hilton-Hotel in Istanbul gebucht. Sie hat eine Buchungsbestätigung erhalten und bezahlt, aber keinen Voucher bekommen. Vor Ort konnte die Hotelbuchung nicht gefunden werden und sie musste nochmals ca. € 500 bezahlen. Es stellte sich heraus, dass ein anderes Hotel gebucht worden war. Holidaycheck verwies darauf, dass der Kunde verpflichtet sei, die Reisebestätigung auf Korrektheit zu prüfen. Wie ist hier die Rechtslage? Alle Reiseunterlagen, die meine Freundin erhielt, sind auf

Zahlt Versicherung?

Zweiter Fahrer ist nicht angemeldet

Immer wenn wir im Urlaub einen Mietwagen buchen, fragen wir uns, ob wir meine Frau gegen Aufpreis als 2. Fahrer anmelden sollten. Dabei sitze zu 98 Prozent ich am Steuer. Kann die Haftpflichtversicherung die Zahlung verweigern, wenn meine Frau nicht angemeldet ist und auf den wenigen Kilometern, die sie zurücklegt, einen Schaden verursacht? SO IST DIE RECHTSLAGE Grundsätzlich gilt auch im Ausland, dass ein nicht eingetragener Fahrer auch nicht vom Schutz der Haftpflichtversicherung umfasst ist. Sollte dieser einen Unfall verursachen, kann die Versicherung die Zahlung verweigern. Es

Unterkategorien

Toogle Right