Folgen:
Mein R&P
Die kilometerlangen Strände von Guana Cay und Treasure Cay sind wahre Schönheiten der Bahamas.

Die kilometerlangen Strände von Guana Cay und Treasure Cay sind wahre Schönheiten der Bahamas (Foto: Bahamas Tourist Office)

Trauminseln Bahamas

Die Bahamas - Der Archipel der rosa Strände

Reisen auf die Bahamas stehen im Ruf, exklusiv und teuer zu sein. Doch der Archipel zwischen Kuba und Florida ist auch mit begrenztem Budget bereisbar. REISE & PREISE stellt Ihnen die attraktivsten Inseln der Bahamas vor. Ein Reisebericht über die Bahamas.

Tiefblauer Himmel, smaragdgrünes Meer, feine Sandstrände in Weiß, Goldgelb und Zartrosa – das macht sich nicht nur auf Postkarten gut. Vor Ort auf den Bahamas ist es noch viel schöner. Wenn man bei Reisen auf die Bahamas auf Badeurlaub steht. Die Sonne strahlt fast rund ums Jahr vom Himmel und die Temperaturen liegen meist bei angenehmen 24 bis 29 Grad. Selbst im Winter fällt das Thermometer nicht unter 16 Grad. Auf den Bahamas fühlen sich Urlauber wohl, vor allem US-amerikanische: Von Florida sind es ganze 80 Kilometer nach Grand Bahama – Flieger von Miami gehen mehrmals täglich, mit dem Schiff ist man in wenigen Stunden da. So ist die touristische Infrastruktur auf den Hauptinseln New Providence und Grand Bahama perfekt, samt Spielkasinos, Golfplätzen und Wassersportangeboten aller Art. In großen Shopping Malls kann man sein letztes Geld beim zollfreien Einkaufen loswerden. Aber auch wer es lieber ruhiger hat, kommt auf den Bahamas auf seine Kosten. Neben New Providence und Grand Bahama gibt es nämlich noch die sogenannten »Out Islands« oder »Family Islands«: Zum Bahama-Archipel zählen insgesamt rund 700 Inseln, lediglich 30 davon sind bewohnt und nur 15 vollständig für Reisen auf die Bahamas erschlossen. Recht ruhig, aber nicht völlig ab vom Schuss urlaubt man auf den bei Seglern beliebten Abacos mit ihren geschützten Buchten und schönen Stränden. Noch recht verschlafen ist das landschaftlich abwechslungsreiche Eleuthera mit seinen Ananasfeldern, Fischerdörfern und herrlichen rosa getönten Stränden. Die Exumas, zwei größere und eine Kette von kleinen Riffinseln, sind ein Dorado für Taucher und Schnorchler. Während New Providence und Grand Bahama stark US-amerikanisch geprägt sind, geht das Leben auf den »Family Islands« einen langsameren, karibischen Gang. Politisch gehören die Bahamas ohnehin nicht zu den USA, sondern sind Teil des britischen Commonwealth. 

Toogle Right