Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Agonda Beach, die Strandperle mit viel Platz in Goa, Indien

Agonda Beach, die Strandperle mit viel Platz in Goa (Foto: Flickr.com, Aleksandr Zykov)

Reisen nach Goa

Indien - Urlaubsparadies Goa

Reisen nach Goa führen zu Indiens Traumstränden. Während Goas Top-Strand Palolem inzwischen fast schon überlaufen ist, erwacht der benachbarte Agonda Beach gerade aus dem Dornröschenschlaf. Immer beliebter bei Reisen nach Indien werden auch die Strände bei Gokarna im Norden Karnatakas. REISE&PREISE stellt Ihnen die schönsten Strände Goas vor. Ein Reisebericht über Goa.

Reisen nach Goa führen die Travellergemeinde noch immer gern in das Strandparadies Palolem in Indien. Doch als im September Bulldozer einige Hütten und Restaurants in Palolem niederwalzten, saß der Schock der internationalen Traveller-Gemeinde tief. Schließlich hat die Bucht den schönsten Strand Goas: halbrund, mit Kokospalmen gesäumt und mit ruhigem und klarem Wasser.

Man wohnt noch immer wie zu Hippiezeiten in einfachen Bambushütten auf Stelzen gleich in der ersten Reihe. Morgens trifft man sich beim Zähneputzen im Gemeinschaftsbad oder bei Yoga-Übungen am Strand. Tagsüber döst man im Schatten oder sonnt sich auf einem der vielen Liegestühle und abends genießt man gegrillten Fisch in einem der zahlreichen Restaurants – kein Wunder, dass so mancher in Palolem länger bleibt als geplant.


Goa - Alles klar in Palolem

Palolem Beach in Goa ist längst kein Geheimtipp mehr, Indien

Palolem Beach in Goa ist längst kein Geheimtipp mehr, Indien (Foto: Flickr.com, Christian Haugen)


Das Traveller-Paradies Palolem ist fragil. Schon seit vielen Jahren gibt es in Goa ein Gesetz, wonach bis 500 Meter hinter der höchsten Flutlinie keine gemauerten Gebäude errichtet werden dürfen. Ausgenommen davon sind provisorische Bambus- und Holzhütten, deren Besitzer eine Lizenz haben. »Viele der Bauten waren illegal«, erklärt Anthony Pereira, Geschäftsführer von Alpha Holidays in Panjim, die Abriss-Aktion im September. Zudem wollte ein Bauunternehmer aus Delhi in der Bucht eine große Hotelanlage bauen. Doch das Projekt wurde gestoppt und der Fall liege nun beim Gericht.» Wir wollen nicht, dass unsere Natur weiter zerstört wird«, sagt Pereira. So gab es im Januar heftige Proteste gegen den neuen Bebauungsplan der Regierung. Der zuständige Minister trat zurück und der Plan muss nun überarbeitet werden.

In Palolem dürfte damit zunächst einmal alles so bleiben wie bisher. Wie jedes Jahr werden viele der provisorischen Bauten während des viermonatigen Monsuns im Juni, wenn schwere Stürme toben und die raue See über den Strand schwappt, abgebaut. Im September werden dann wieder neue Bungalows und Restaurants für  zusammengezimmert. So waren auch die Schäden der letzten Bulldozer-Attacke schnell behoben. Bei einem Besuch Anfang Januar war wieder alles wie zuvor. Reisen  nach Goa bleiben wie sie waren.


Goa - Agonda das noch intakte Paradies

In Agonda in Goa gibt es noch Dorfleben inklusive Kirche, Indien

In Agonda in Goa gibt es noch Dorfleben, inklusive Kirche, Indien (Foto: Flickr.com, Aleksandr Zykov)

Während Palolem vielen daher längst schon zu voll ist, erwacht der sieben Kilometer nördlich gelegene Agonda Beach gerade aus seinem Dornröschenschlaf. Reisen nach Goa haben in Agonda also ein neues Ziel gefunden. Auch wenn die rund zwei Kilometer lange Bucht nicht ganz so schön geschwungen ist und von weniger Palmen gesäumt ist, gehört der Strand zu den schönsten der Region Goa in Indien. Hier findet man auf Reisen nach Goa noch Ruhe und wer am Morgen in einem der Strandrestaurants frühstückt, kann manchmal nur ein paar Meter vom Ufer entfernt Delfine beobachten.

Im Gegensatz zu Palolem ist das Dorfleben in Agonda noch intakt. Rechts und links der Staubstraße wohnen Einheimischen in einfachen ebenerdigen Häusern oder alten portugiesischen Villen. Am Sonntag trifft man sich in der großen, weiß getünchten Kirche und unter der Woche lärmen in der Schule daneben die Kinder. Viele Einheimische vermieten inzwischen Zimmer an Goa-Touristen. Es gibt ein paar kleine Läden, zwei Internet-Buden und die ersten Angebote für Ayurveda-Massagen.Direkt am Strand kann man in einfachen Stelzenhütten wohnen und je weiter südlich man kommt, desto einsamer wird es.Allerdings ist zu befürchten, dass es auch hier schon bald mit der idyllischen Ruhe vorbei ist.


Gokarna - Vier Traveller-Strände und ein Luxushotel

Straßenleben in Gokarna im indischen Goa

Straßenleben in Gokarna im indischen Goa (Foto: wikimedia.org, Uleli)


Auf Reisen nach Goa, in Indiens kleinsten Bundesstaat wird man die rasante Entwicklunng rasch bemerken. Doch wie rasant die Entwicklung ist, zeigt sich vor allem etliche Kilometer weiter südlich im Bundesstaat Karnataka. Als echter Geheimtipp für Reisen nach Goa gelten unter Travellern noch immerdie Strände in der Nähe des hinduistischen Wallfahrtortes Gokarna. Bis zum letzten Jahr waren sie nur zu Fuß oder auf einer Schotterpiste zu erreichen. Heute führt eine schmale Teerstraße bis zum Om Beach. Seitdem stauen sich hier vor allem am Wochenende die Autos.

Auf Reisen nach Goa sind Touristen in Gokarna noch in dern Minderzahl. Der kleine Ort Gokarna wird noch immer durch Scharen von Pilgern geprägt. Vor den Tempeln herrscht hektisches Gedränge, für Nicht-Hindus ist das Betreten der Heiligtümer tabu. Vom Ort ist man zu Fuß nach etwa 20 Minuten am Kudle Beach. Eine Straße dorthin gibt es bisher nicht und Rikshas fahren nur widerwillig über den holprigen Pfad, der von der neuen Teerstraße abzweigt. In der weit geschwungenen Bucht befinden sich einige einfache Unterkünfte sowie etliche Restaurants. Von hier geht man etwa 15 Minuten bis zum Om-Beach, einer Doppelbucht. Den Strand halten manche für den schönsten Strand Indiens.

Weil auch hier ein striktes Bauverbot herrscht, musste das neue Luxushotel »Swaswara Resort« hoch über der Bucht von Gokarna gebaut werden. Allerdings gehört auch fast der gesamte Strandabschnitt der ersten Bucht zur Hotelanlage, nur ein schmaler Sandstreifen ist noch öffentlich zugänglich. Die Unterkünfte, spartanische Palmblatt-Hütten und dunkle Lehmkammern, befinden sich daher vor allem der zweiten Bucht, meist hinter Büschen und Bäumen versteckt. Vom südlichen Ende der Bucht gelangt man auf einem schmalen Pfad in einer knappen halben Stunde zur Half Moon Bay, einer winzigen, von Felsen eingerahmten Bucht mit ein paar einfachen Hütten. Nach einer weiteren halben Stunde kommt man nach einer waghalsigen Kletterpartie zum Paradise Beach. Der kleine Strand, eingekeilt von hohen Felswänden, ist nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar. Jede auch nur einigermaßen ebene Fläche ist inzwischen mit einer windschiefen Hütte belegt. Es gibt mehrere Restaurants und beim Sonnenuntergang versammelt sich wie immer bei Reisen nach Gokarna in Indien die Traveller-Gemeinde am Strand.


Hoteltipps – Nett gebettet in Goa

Hotels gibt es in Goa für jeden Geldbeutel, Indien

Hotels gibt es in Goa für jeden Geldbeutel, Indien (Foto: wikimedia.org, Taj Hotels, Resorts and Palaces)


PALOLEM


»Hütten Resort de Palolem« €
Einfache Hütten mit und ohne Bad bietet das Resort de Palolem.

»Para Dias Apartments« €
Etwas mehr Komfort als einfache Hütten bieten die para Dias Apartments ein paar hundert Meter vom Strand zurückgesetzt mit großen Zimmer und Moskitonetzen, Bad und Balkon.

»Palolem Guest House« €
Im Kolonialstil gebaut ist das Palolem Guest House.

AGONDA

»White Sand Beach Bungalows« €
Die »White Sand Beach Bungalows« am nördlichen Ende bieten schöne Bambushütten und Zimmer mit Bad und Moskitonetz.

»Turtle Lounge«, €€€
In der Mitte des Strandes hat der Deutsche Bernd Slotta zwei einstöckige Holzhäuser mit sehr stilvollen Zimmern direkt am Strand gebaut, die trotz des hohen Preises meist ausgebucht.

»River Side« €
Nett wohnt man gegenüber im »River Side«.

»Fatima Guesthouse« €
Das im portugiesischen Stil gebaute »Fatima Guesthouse« am südlichen Dorfende schöne Zimmer mit Bad.

GOKARNA

»Swa Swara Resort« €€€€
Luxuriös ist das »Swa Swara Resort« am Om Beach

»Namaste Cafe« €
Das Guesthouse »Namaste Cafe« am Nordende des Strandes bietet einfache Hütten und gemauerte Zimmer.

»Om Shanti« €
Hardcore-Traveller kommen im »Om Shanti« am Paradise Beach in Lehmkammern unter an schönen Terrassen mit Palmen und Hängematten. Hier darf auch gezeltet werden.

Informationen über Reisen nach Goa

Goa in Indien hat Strände für jeden Geschmack wie den Arambol Beach

Goa in Indien hat Strände für jeden Geschmack wie den Arambol Beach (Foto: wikimedia.org, Zerohund)


KLIMA UND BESTE REISEZEIT

In unserer Klima- und Reisewetter-Datenbank finden Sie die optimale Reisezeit für Reisen nach Goa.

EINREISE
Es besteht Visumpflicht. Das sechs Monate gültige Visum ist bei den Botschaften in Berlin, Wien und Bern und bei mehreren Konsulaten erhältlich.


ANREISE

Mit einem Ferienflieger direkt nach Goa. Alternativ Linienflug über Bombay. Vom Flughafen Dabolim nach Palolem sind es rund 65 Kilometer, von hier fährt man noch einmal zwei Stunden nach Gokarna, am bequemsten ist das mit dem Taxi.

REISE-PREISVERGLEICH FÜR GÜNSTIGE PAUSCHALREISEN
Vergleichen Sie die Reisepreise für  Indien von 80 Pauschalreise-Veranstaltern und sparen Sie viel Geld. Mit Best-Price-Garantie!

NEBENKOSTEN
Very Low Budget! Mit 20 Euro am Tag kommt man locker aus. Ein Restaurantbesuch in den genannten Badeorten schlägt inklusive Getränken nur selten mit mehr als 3 bis 4 Euro zu Buche.


MIETWAGENPREISVERGLEICH

Finden Sie mit unserem Mietwagenpreisvergleich den günstigsten Mietwagen für Ihre Reise nach Goa in Indien

GÜNSTIGSTER FLUG NACH GOA
Mit unserem aktuellen Preisvergleich finden Sie günstige Flüge für Reisen nach Goa in Indien mit Best-Price-Garantie.


AUSKÜNFTE

India Tourism, Baseler Str. 48, 60329 Frankfurt,
Tel. 069-242949-0, www.india-tourism.com

WEITERE INFORMATIONEN
Der vollständige Artikel über das indische Goa mit vielen Tipps zur Urlaubsplanung, Preisen, Adressen, Telefonnummern, Nebenkosten und Kalkulation der Urlaubsreise ist erscheinen in REISE & PREISE 2-2007. Die Ausgabe können Sie sich für € 4,90 nach Hause schicken lassen. (Heft bestellen)
(Bärbel Schwertfeger, 2/2007)
Toogle Right