Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P
Traditionelles jüdisches Leben auf dem Sukkot-Markt in Israel

Traditionelles jüdisches Leben auf dem Sukkot-Markt in Israel (Foto: Wikimedia Commons, Ziv Pugatch)

Israel-Reisen

Israel - Junges Land mit alten Kulturen

Reisen nach Israel und zwischen Jerusalem und Tel Aviv ein faszinierendes Land entdecken. Natürlich – Israel ist das Land der Bibel. Und Geschichte finden Besucher in Hülle und Fülle. Aber zwei trendige Metropolen, herrliche Strände, Wanderpfade und Wellnesshotels sorgen dafür, dass die Entspannung nicht zu kurz kommt. Ein Reisebericht über Israel.

Uri ist Koch. Ein ziemlich guter sogar. Am Wochenende kommen Besucher aus Tel Aviv ins kleine Akko, um seine kreative Fischküche zu genießen. Und bald ist Uri auch Hotelier. Stolz steigt er mit seinen Besuchern hinab in den künftigen Weinkeller und hinab in die Geschichte. Er deutet auf die Wände: »Diese Mauerschicht stammt aus der Byzantinerzeit, ist also rund 1.500 Jahre alt. Die nächste Schicht aus der Kreuzritterzeit, etwa 900 Jahre alt. Und diese Steine schichteten vor 500 Jahren die Ottomanen aufeinander.« Akko, die kleine Mittelmeerstadt nördlich von Haifa, war im Mittelalter Hafen der Kreuzritter und zählt zum Weltkulturerbe, seit man vor einigen Jahren die gotischen Säle der Kreuzfahrerstadt ausgrub. Keine große Sensation im Land der Bibel. Aber Akko hat neben ehrwürdigem Alter auch jede Menge Flair zu bieten. Und wenn man vom Dach des künftigen Hotels auf unzählige Dachterrassen blickt, ahnt man das touristische Potenzial. Viel Platz für Cafés und Bars. Doch noch schläft die Stadt ihren Dornröschenschlaf. Katzen schleichen um die Ecke, Kinder spielen Verstecken, Wäsche trocknet in der sanften Mittelmeerbrise und im Souk kaufen Frauen Fische und Gemüse fürs Mittagessen. Weit und breit kein Souvenirshop. Wie wird man auf Reisen nach Israel Akko in ein paar Jahren erleben? »Der Tourismus soll kommen, aber behutsam«, sagt Uri und streicht sich durch den langen Bart.

Elanit will von Geschichte nichts wissen. Die Studentin in Tel Aviv ist aus ihrer Heimatstadt Jerusalem vor einem Übermaß an Geschichte, Religion und heiligen Plätzen geflohen. Tel Aviv, kaum 100 Jahre alt, spiegelt ihr Lebensgefühl wider: »Eine Stadt, die nie schläft, bunt, liberal – und sehr sexy.« Der Lonely Planet erhob die israelische Metropole 2011 in den Olymp der zehn attraktivsten Städte der Welt. Kein Wunder – die Lebensfreude der israelischen Partystadt steckt auch Besucher auf Reisen nach Israel an. Zwei der vielen Gesichter Israels.

Als Lieblingsziel von Pilger- und Studienreisegruppen hat Israel Tradition, als Ziel für Individualreisende hat sich das kleine Land, das nicht einmal so groß ist wie Hessen, neu positioniert. Zu entdecken ist eine faszinierende Reisedestination mit zwei spannenden Metropolen, langen Mittelmeerstränden, dem grünen Bergland Galiläas und der kargen Schönheit des Toten Meers und der Wüste Negev.

Toogle Right