Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
La Palma ist vulkanischen Ursprungs, die höchste Erhebung ist der Roque de la Muchachos.

La Palma ist vulkanischen Ursprungs, die höchste Erhebung ist der Roque de la Muchachos (Foto: flickr.com wolfiewolf)

KANAREN-Reisen

La Palma - Die schlafende schöne Kanaren-Insel

Reisen nach La Palma zeigen eine etwas andere, eine individuelle Kanareninsel. Mit einer urwüchsigen, bergigen Landschaft, ist La Palma ideal für Wandertouren. Ohne lange, weisse Traumstrände, aber dafür auch ohne Bettenburgen. Ein Reisebericht über La Palma

Sie sieht schon morgens blendend aus. Meerblaue Augen, grüner Lidstrich, golden flammende Mähne. An ihrer Seite zu erwachen macht froh, auch wenn man nicht der einzige ist. La Palma - Isla Bonita, "Schöne Insel", genannt - schenkt ihre Reize jedem auf Reisen zu dieser individuellsten der Kanarischen Inseln. Steil ragt das tropfenförmige Eiland aus dem Atlantik. Dichte Wälder überziehen die Berge. Und darüber scheint makellos die kanarische Dauersonne. Ihren Beinamen gab La Palma das urwüchsige Zentralgebirge, das im Norden die Caldera de Taburiente formt, ein gewaltiger Einsturzkrater aus vulkanaktiver Zeit, der seit 1954 Nationalpark ist. Dort wächst auch die Kanarische Kiefer, deren lange Nadeln Feuchtigkeit aus den Passatwolken melken. Es gibt Bäche, Wasserfälle und eine üppige Vegetation. Die schwarzen Strände erinnern daran, dass La Palma aus Hunderten Vulkanen entstand. Die gesamte Insel ist Weltbiosphärenreservat der UNESCO.

Tourismus fällt bei Reisen nach La Palma kaum negativ auf. Keine tristen Feriensiedlungen, keine Betonwüsten. Trotzdem ist die Entscheidung: ›Wo wohne ich?‹ hier besonders wichtig. Denn die Regionen unterscheiden sich stark. Im kühleren, wolkigeren Norden gibt es keine Strände. Im Osten ist es vormittags warm und sonnig, abends wegen der Schatten werfenden Berge aber kühler. Umgekehrt ist es im Westen. Der Süden bietet, je nach Wetterlage, Sonne und Wolken. Bei zweiwöchigem Urlaub empfiehlt sich bei Reisen nach La Palma eine Woche im Westen und eine im Osten: Da es nur wenige Straßenverbindungen gibt, erspart man sich so bei Tagestouren den Weg auf die andere Seite.

Denn wer nach La Palma reist, ist aktiv. Wandern und kanarischen Alltag schnuppern ist angesagt. Ideal ist dafür die Hauptstadt Santa Cruz, die Besucher mit mediterranem Lebensgefühl zwischen Büro, Shopping und Bars einfängt. Fast alle Orte liegen in Küstennähe, die meisten im Osten und Westen. Der Nordosten ist Bananenland, im Süden wird Wein angebaut. Landwirtschaft ist, auch das bemerkenswert, noch immer wichtiger als der Fremdenverkehr.

Toogle Right