Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P

Reiserecht

Airline muss Fluggast direkt über Annullierung informieren

Voll gepackte Koffer, Schmetterlinge im Bauch und dann die Enttäuschung: »Flug annulliert«. Ein Gericht entschied zugunsten frustrierter Fluggäste: Wer nicht rechtzeitig informiert wird über den Ausfall, bekommt Geld. 

Fluggesellschaften müssen Reisende direkt über die Annullierung eines Fluges informieren. Es reiche nicht, wenn der Veranstalter einer Pauschalreise, über den der Flug gebucht worden war, darüber rechtzeitig in Kenntnis gesetzt wurde, entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen: 2-24 S 92/11). Den Fluggästen stehe ein Ausgleich in Höhe von 600 Euro pro Person zu, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift »ReiseRecht aktuell«.

In dem Fall hatte ein Ehepaar über einen Reiseveranstalter eine Pauschalreise gebucht. Der Flug war infolge einer Änderung des Flugplans annulliert worden. Die Fluggesellschaft hatte dies den Fluggästen nicht mitgeteilt, sie wurden erst einen Tag vor dem geplanten Abflug durch ein Schreiben des Reiseveranstalters informiert.

Der Anspruch auf die Ausgleichszahlung ergibt sich nach Auffassung des Landgerichts daraus, dass die Fluggäste nicht mindestens zwei Wochen vor Abflug über die Annullierung in Kenntnis gesetzt wurden. Eine Mitteilung an den Reiseveranstalter reiche nicht aus.

(14.7.12, dpa

Toogle Right