Folgen:
Mein R&P

Telefonieren

Immer mehr Airlines erlauben Handys

Wenn ein Flugzeug über ein entsprechendes Sicherheits-System verfügt, ist die Handynutzung an Bord, abgesehen von Start und Landung, technisch kein Problem.

Nachdem Handys an Bord lange tabu waren, erlauben nun immer mehr Airlines deren Nutzung. Bei Lufthansa sind jetzt SMS erlaubt und gegen Geld gibt’s Internetzugang. Telefonieren bleibt beim Kranich  untersagt, weil sich andere Passagier gestört fühlen könnten. Anders bei Emirates, Ethiad, Oman Air und Malaysian Airlines. Hier darf über den Wolken zu Roaming-Gebühren telefoniert werden. Ende 2012 führte auch Virgin Atlantic die Mobiltelefonie ein (€ 1,28/Mi nute, SMS: 26 Cent). Doch das Angebot gilt meist nur für bestimmte Strecken und Flugzeugtypen: So kann bei Oman Air bislang nur auf Flügen von München und Frankfurt nach Muscat telefoniert werden. In jedem Fall sollte vorher das Bordpersonal gefragt werden, denn im schlimmsten Fall kann die unerlaubte Nutzung des Mobiltelefons bis zu € 1.500 kosten. Wichtig ist, das Telefon über den entsprechenden Dienstleister der Airline freischalten zu lassen, die beiden größten sind AeroMobil (www.aeromobile.net) und OnAir (www.onair.aero).

(03.01.13, rp)

Toogle Right