Folgen:
Mein R&P
REISE und PREISE

Foto: Andrea Warnecke

Thailand

10-Jahres-Visum soll für Wohlhabende kommen

Die thailändische Regierung plant die Einführung eines Langzeitvisums. Das Visum wird zunächst für fünf Jahre ausgestellt, kann danach jedoch nochmals um fünf Jahre verlängert werden. Bekommen sollen die Visa Touristen ab 50 Jahre, die ein monatliches Einkommen von mindestens 100.000 Baht (2.650 Euro) oder drei Millionen Baht (rund 80.000 Euro) auf der Bank haben. Außerdem muss eine Krankenversicherung vorgewiesen werden, die mindestens 1.000 Dollar (940 Euro) für ambulante Behandlungen und 10.000 Dollar (9.410 Euro) für Krankenhausaufenthalt

Foto:

Madrid - Yiwu / China

Längste Bahnstrecke der Welt auch für Touristen?

Vom chinesischen Yiwu geht es über acht Länder nach Spanien. Die längste Bahnstrecke der Welt ist Madrid-Yiwu und zurück. Bisher werden dort keine Touristen transportiert. Das soll sich ändern. Auf der längsten direkten Eisenbahnverbindung der Welt zwischen Spanien und China sollen die Güterzüge künftig auch Touristen transportieren. Man erwäge, eventuell Passagierwagen anzuhängen, sagte der Präsident der Betreiberstiftung (FIYE), Mao Wenjing im Interview mit efe. Die im November 2014 eröffnete Bahnstrecke führt von Yiwu i

REISE und PREISE

Foto:

Dpsobczyk at english Wikipedia

Ras al-Chaima

Neuer Klettersteig mit Seilrutschen

In Ras al-Chaima am Persischen Golf öffnet im November der erste Klettersteig der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Anlage umfasst drei Parcours verschiedener Schwierigkeitsgrade an den Hängen des 1934 Meter hohen Jebel Jais, dem höchsten Berg der Emirate. Außerdem gibt es drei Seilrutschen mit rund 50, 60 und 300 Metern Länge, wie die touristische Vertretung des Emirats mitteilt. Der Anbieter Absolute Adventure hat ein Team von 35 Personen vor Ort. Kostenlose Transferbusse bringen Urlauber in rund 45 Minuten von den Strandhotels in das Gebirge. (17.11.16, dpa/tmn)

>REISE und PREISE

Indien

Zur Zeit nur kleinere Beträge tauschen

Wie REISE & PREISE bereits am 11.11.16 berichtet hat, hat die indische Regierung alle 500- und 1000-Rupien-Banknoten für ungültig erklärt. Das Auswärtige Amt gibt jetzt auf seiner Seite bekannt, dass derzeit bei allen Banken täglich bis zu 4.500 Rupien in neue Scheine umgetauscht und bis zu 2.500 Rupien per Karte an Geldautomaten abgehoben werden können. Der Gebrauch von internationalen Kreditkarten ist uneingeschränkt möglich. Reisende sollten jedoch vor der Heimreise rechtzeitig die restlichen indischen Rupien bei einer Bank umzutauschen, da der R

REISE und PREISE

Foto:

Raminder Pal Singh / dpa

Indien

Reisende müssen mit Bargeld-Engpässen rechnen

Gerade für Individualtouristen ist es ratsam, in Indien immer etwas Bargeld dabeizuhaben. Doch wer sich Geld in der Landeswährung beschaffen möchte, hat es derzeit nicht ganz einfach. Am besten denken Urlauber bereits bei ihrer Einreise an den Umtausch. Touristen in Indien müssen sich in den kommenden Tagen auf erhebliche Engpässe bei der Bargeldversorgung einstellen. Darauf weist das Auswärtige Amt hin. Die indische Regierung hat mit sofortiger Wirkung alle 500- und 1000-Rupien-Banknoten für ungültig erklärt. »Reisende werden gebeten, dies b

REISE und PREISE

Foto:

Rungroj Yongrit / dpa

Myanmar

Tourist mit Buddha-Tattoo wird des Landes verwiesen

In Myanmar sollten Touristen sehr darauf achten, wie sie mit religiösen Symbolen umgehen. In einem Tattoo-Motiv sahen die Einwohner etwa einen Angriff auf ihren Glauben. Bei Verfehlungen drohen harte Strafen. Zum wiederholten Male ist in Myanmar ein Tourist wegen eines Buddha-Tattoos des Landes verwiesen worden. Einwohner der Stadt Mandalay im Norden Myanmars informierten die Polizei, nachdem sie die Tätowierung auf dem linken Bein des aus Italien stammenden Mannes entdeckt hatten. Der 34-Jährige musste Myanmar daraufhin verlassen, wie die Behörden mitteilten. In dem Land

REISE und PREISE

Foto:

Narendra Shrestha / dpa

Dengue-Fieber

In Nepal vor tagaktiven Mücken schützen

Wer nach Nepal reist, sollte sich vorsehen. In den bei Touristen beliebten Regionen Chitwan, Jhapa und im Katjmandu-Tal machen sich Mücken breit, die das Dengue-Fieber übertragen können. In Nepal sollten sich Reisende vor tagaktiven Mücken schützen. Ende Oktober seien dort aus verschiedenen Regionen kleine Ausbrüche von Dengue-Fieber gemeldet worden, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit. Im Kathmandu-Tal und in den Distrikten Chitwan und Jhapa seien 450 Erkrankungen gezählt worden. Dengue wird von tagaktiven Mücken übertragen. Bei eine

REISE und PREISE

Foto: Bosinus

Auswärtiges Amt

Reisende in Kirgistan müssen sich registrieren

In Kirgistan müssen sich Ausländer nun bei einem Aufenthalt von mehr als fünf Tagen bei den Behörden anmelden. Die Registrierung muss innerhalb der ersten fünf Tage des Aufenthalts erfolgen, wie das Auswärtige Amt in seinem Reisehinweis für das zentralasiatische Land schreibt. Das gilt auch für deutsche Touristen, die sich bis zu 60 Tage ohne Visum in Kirgistan aufhalten dürfen. Zuständig ist der Staatliche Registrierungsdienst. Reisende müssen ihren Reisepass, eine Kopie des Passes und einen Nachweis über die Unterkunft vorlegen. Di

REISE und PREISE

Foto: Andrea Warnecke / dpa

Thailand

Königspalast in Bangkok ab sofort wieder geöffnet

Der Große Königspalast in Thailands Hauptstadt Bangkok hat Anfang November wieder seine Türen geöffnet. Das teilte die thailändische Tourismusbehörde (TAT) mit. Nach dem Tod von König Bhumibol war der Palast zunächst geschlossen worden. Er ist die beliebteste Touristenattraktion in Bangkok. Auch mehrere Feste waren abgesagt worden, einige wie das Lichterfest Loi Krathong werden aber stattfinden. Auch die Full Moon Party auf Koh Phangan soll steigen. (02.11.16, dpa/tmn)

Toogle Right