Folgen:
Mein R&P

Bangkok

Auch am Montag Morgen keine Entwarnung

Wie die Bangkok Post am heutigen Montag berichtet, ist der Wasserstand in Bangkok am Wochenende weiter gestiegen.

Im Stadtteil Lat Phrao erreichte das Wasser einen Stand von 50-80 Zentimeter, so dass der Verkehr zum Erliegen kam. Einkaufszentren, Shops, Büros und Banken in der Region wurden geschlossen. Der Skytrain und die MRT-Metro sind bisher nicht beeinträchtigt, obwohl das Wasser an den Stationen Phahon Yothin und Chatuchak mit 50 Zentimetern eine kritische Höhe erreichte und sich weiter den Weg in die Innenstadt bahnt. Um dies zu verhindern wurden Wasserpumpen aus allen Landesteilen und aus China nach Bangkok geschafft, damit das vordringende Wasser über die Klongs abgeleitet und aus den U-Bahn-Schächten abgepumpt werden kann. Der Gouverneur von Bangkok zeigte sich trotz der angespannten Lage verhalten zuversichtlich: Innerhalb von zwei Wochen sollen wieder alle Hauptstraßen befahrbar sein. Während der Domestic Airport Don Mueang weiter unter Wasser steht, läuft auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi nach wie vor alles weitgehend normal, obwohl Passagiere wegen des zusätzlichen Regionalverkehrs mit Flugverzögerungen rechnen müssen.

Spenden für Überschwemmung in Thailand
www.caritas-international.de
Ein Hilfsprojekt von Caritas international 

(7.11.2011, rp)

Toogle Right