Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P

Thailand

Rätselhaftes Naturereignis zieht Touristen an

Das Phänomen der Naga-Feuerbälle tritt immer in der Vollmondnacht des 11. Mondmonats auf.

Dies ist die letzte Nacht der buddhistischen Fastenzeit. Bei diesem Naturphänomen (in Thailand Bang Fai Phaya Nak genannt) steigen große, farbige Feuerbälle am Mekong-Fluss 20 bis 30 Meter hoch über die Wasserfläche auf. Der Sage nach kommen die Naga-Feuerbälle von einer mythischen Wasserschlange, die im Mekong lebt. Wissenschaftler  meinen, die roten, rosa und orangefarbenen Feuerbälle würden durch natürliche Gasvorkommen im Flussbett verursacht, die durch die Anziehungskraft des Mondes an die Flussoberfläche kommen und sich entflammen. Tatsächlich aber gibt es bis heute keine logische Erklärung. Die Einheimischen glauben, dass Phaya Nak, die große Schlange der Unterwasserwelt, die Feuerbälle aufsteigen lässt, um die Menschen daran zu erinnern, der Lebensader Mekong mit Respekt entgegen zu bringen.
Jahr für Jahr wird das Naturspektakel festlich zelebriert. Wer dem Naturereignis noch in diesem Jahr beiwohnen möchte, muss sich sputen. Die letzte Vollmondnacht der Fastenzeit fällt 2011 auf den 12. Oktober. Am besten zu sehen ist das Phänomen in im Nordosten Thailands, und zwar in Phon Phisai, Pak Khad, Sung Kom, Sri Chiang Mai und Bung Kan in Nong Khai.

(11.10.2011, rp)

Toogle Right