Folgen:
Mein R&P

Foto:

Australien

Besuch beim Royal Flying Doctor Service

Fliegende Ärzte versorgen seit 85 Jahren die Bewohner der besonders einsamen Gegenden Australiens. Zum Jubiläum des »Royal Flying Doctor Service« (RFDS) lädt das Museum Australian Stockman's Hall of Fame in Longreach zu einer Dauerausstellung über dieses besondere Versorgungsnetz ein. Das teilt Tourism Queensland mit. Besucher können dort in ein typisches Rettungsflugzeug hineingehen und sich die Funktechnik sowie die ärztliche Ausstattung ansehen. Neben hochmodernen Technologien zeigt das Museum auch historische Ausrüstung. (24.03.13,

Foto:

Sydney

Flüge fallen wegen schlechten Wetters aus

Sollte das schlechte Wetter in Sydney in den nächsten Wochen anhalten, müssen Flugreisende mit Verspätungen am Airport rechnen.Grund dafür ist das Herunterfahren eines Navigationssystems am Flughafen. Dieser Schritt war für ein Update notwendig. Wegen des schlechten Wetters verzögerten sich am vergangenen Wochenende bereits 40 Flüge bzw. sie wurden gestrichen. (05.03.13, rp)

Foto:

Australien

»Best Job in the World« ist zurück

Die Kampagne »Best Job in the World«, die 2009 die Welt im Sturm eroberte, ist zurück - und dieses Mal noch viel größer.Gleich sechs attraktive Jobs werden angeboten und sind jeweils mit einem 6-Monats-Vertrag sowie einem  Gehaltspaket im Gesamtwert von 100.000 AUD (ca. 80.000 EUR) ausgestattet. 2009 setzte sich Ben Southall gegen mehr als 34.000 Mitbewerber aus über 200 Ländern durch und gewann damit die Chance, sechs Monate lang als Inselranger am Great Barrier Reef zu arbeiten. Nun ruft Tourism Australia in  Zusammenarbeit mit sechs Tourismus

Foto:

Australien

Touristenattraktionen in Tasmanien wieder geöffnet

Die Hitzewelle auf Tasmanien scheint erst einmal vorbei zu sein. Die Temperaturen sind inzwischen auf ein erträgliches Maß von tagsüber durchschnittlich 23 Grad gesunken. Die durch die Hitze entstandenen Buschbrände in Tasmanien sind gelöscht und alle Touristenattraktionen und Nationalparks sind wieder geöffnet. Das teilte John Fitzgerald, Chef von Tourism Tasmania mit. Orte um den Arthur Highway und der Tasman Peninsula hätten Feuerschäden davongetragen. Die Nationalparks an der Ostküste habe man nur aus Sicherheitsgründen geschlossen,

Foto:

Australien

New South Wales schließt wegen Bränden Nationalparks

Brände fressen sich durch den australischen Busch - nun sind weitere Nationalparks bedroht. Betroffen ist vor allem der Bundesstaat New South Wales. Touristen müssen sich auf dem Laufenden halten, um einen Aufenthalt zu planen. Der australische Bundesstaat New South Wales hat wegen der Brände zahlreiche Nationalparks vorübergehend geschlossen. Das gilt für rund 800 Parkanlagen, teilte der NSW National Parks & Wildlife Service mit. Besonders stark betroffen ist die Western Region mit den Northern Tablelands. Auch einige Parks an der South Coast seien zu. Wie lange

Foto:

Tasmanien

Brände haben kaum Auswirkungen auf Tourismus

Von den Buschbränden, die gerade auf Tasmanien wüten, bleiben die Touristengegenden weitgehend verschont. Betroffen sind nur einzelne Regionen der australischen Insel. Touristen in Tasmanien müssen trotz der jüngsten Brände nur mit geringen Einschränkungen rechnen. Lediglich die Region der Tasman Peninsula mit der Stadt Port Arthur seien nicht zugänglich, erklärte eine Sprecherin von Tourism Tasmania. Der Betrieb auf den Flughäfen laufe normal. Auch in der Inselhauptstadt Hobart gebe es keine Einschränkungen. Am Wochenende waren durch Buschfeu

Foto:

Australien

Abseiling und Rogaining in Queensland

Im Süden des australischen Bundesstaats Queensland gibt es zwei neue Attraktionen. Die Binna Burra Mountain Lodge im Lamington Nationalpark bietet Urlaubern mit Abseiling, einem Hochseilgarten sowie einem Flying Fox spannende Abenteuer. Etwas Neues verspricht Rogaining, eine besondere Form des Orientierungslaufs. Dabei lässt sich laut Tourism Queensland der Regenwald erkunden. Gruppen versuchen innerhalb einer festgelegten Zeit möglichst viele Orientierungspunkte zu erreichen. Weitere Informationen auch unter der Telefonnummer 0061/75533/36 22. (21.12.12, dpa/tmn)

Foto:

Tasmanien

Leichenhalle wird zum Grusel-Hotel umgebaut

Die richtige Meldung zu Halloween kommt aus Australien: Haydn Pearce, ein australischer Geschäftsmann, baut in Tasmanien in der Nähe von Hobart eine seit Jahren leer stehende Leichenhalle, die in den 50ern zu einer psychiatrischen Anstalt gehörte, zu einem Hotel um. Die Gäste können dort auf Totenbahren oder auch in ausziehbaren Kühlzellen schlafen, wie man sie aus der Pathologie kennt. Zur Einrichtung soll auch eine Badewanne gehören, in der früher Leichen gewaschen wurden. Weil der künftige Hotelier aber nicht nur Möchtegern-Vampire und Zomb

Foto:

Australien

Sonnenfinsternis verdunkelt den Norden

Urlauber in Australien können bald Zeugen einer totalen Sonnenfinsternis werden. Am 14. November schiebt sich der Mond so vor die Sonne, dass er einen Schatten auf die Region rund ums nordaustralische Cairns wirft. Wer das Naturereignis erleben will, muss genau auf die Uhr schauen: Die totale Finsternis dauert nur zwei Minuten, um 6:38 Uhr Ortszeit geht's los. Das teilt das Tourismusbüro von Queensland mit. Die Australier nutzen die Sonnenfinsternis als Anlass für mehrere Events in der Region: So startet der Solar Eclipse Marathon, wenn die ersten Sonnenstrahlen wieder

Toogle Right