Folgen:
Mein R&P

Italien

Ab 2011 ein teurer Urlaubsspaß

Italien riskiert seinen Ruf als Ferienziel für preisbewusste Busurlauber. Grund sind die landesweit um sich greifenden Übernachtungsabgaben – aber auch die hohen Gebühren für Busse, wenn sie in die Städte einfahren und dort parken. Diese Zusatzkosten machten das Land »zunehmend unattraktiver und unbezahlbar«, so Rainer Nuyken, Vorsitzender des Ausschusses für Bus- und Gruppentouristik beim Deutschen Reiseverband (DRV).

Zuletzt hatte Rom Anfang Dezember angekündigt, ab 2011 eine Touristensteuer zu nehmen. Die Abgabe wird in allen Unterkunftsarten fällig – mit Ausnahme von Jugendherbergen. Zu zahlen sind pro Übernachtung zwei Euro, in Hotels mit vier oder fünf Sternen werden sogar drei Euro fällig. Mit der Abgabe, die mit der Zimmerrechnung kassiert wird, will die Stadt die »touristischen Dienstleistungen optimieren.«
 
(Berlin, 17.12.10, tdt) 
 

Toogle Right