Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P

Foto:

Dom. Republik

Illegale Feuer zerstören Naturparks

Brandstifter legen in den Naturschutzgebieten der Dom. Republik Feuer um das Land später als Anbaufläche zu nutzen.Besonders betroffen ist das Gebiet Los Haitises, hier werden illegal wichtige Baumbestände gerodet. Die hier gelegene Lagune de Orleans beginnt auszutrocknen, da schon 30 Prozent der Wälder gerodet wurden, die hier bisher das Grundwasser hielten. Die Überreste der Bäume werden zu Holzkohle verarbeitet. Da das Gebiet sehr weitläufig ist und die eingesetzten Polizisten und Militärs sich nicht selten bestechen lassen, scheint die Situation mome

Foto:

Haiti

Comeback als Reiseziel

Noch vor weniger als 30 Jahren war Haiti eines der beliebtesten Urlaubsziele in der Karibik.Doch Diktatur, Bürgerkriege und ständig wechselnde Regierungen haben Touristen vertrieben. Das vollständige Aus für den Tourismus kam dann mit dem schweren Erdbeben im Januar 2010 mit seinen – je nach Schätzung – 220 000 bis 500 000 Todesopfern.Nun will das Land an die touristische Vergangenheit anknüpfen. »Wir werden den Tourismus neu beleben«, sagt Daniel Fouchard, Direktor des Tourismusministeriums. Bereits 2010 sind in Labadie im Norden des Lande

Foto:

Grenadinen

Neuer Flughafen

Ab 2013 können auch große Düsenjets St. Vincent und die Grenadinen anfliegen.Dann wird auf der Inselgruppe in der Karibik voraussichtlich der neue Argyle International Flughafen den Betrieb aufnehmen.Der Flughafen soll den bisherigen E.T. Joshua Flughafen ersetzen, erklärt das Tourismusbüro der Grenadinen in Frankfurt. Bisher können dort nur Propellermaschinen landen. Der neue Flughafen soll Direktflüge aus Europa und den USA anlocken. Das Terminal mit drei Etagen wird den Angaben zufolge in Kürze vollendet. Es ist für 1,4 Millionen Passagiere ausg

Foto:

Dominikanische Republik

Trendwende

Erstmals seit 1999 stieg im vergangenen Jahr wieder die Zahl der deutschen Urlauber in der Dominikanischen Republik.181 682 Bundesbürger verbrachten dort ihre Ferien, 5,5 Prozent mehr als 2009. Die Bundesrepublik ist - nach Frankreich und Spanien – der drittwichtigste europäische Markt für den Inselstaat. 1999 waren noch knapp 450 000 Deutsche gekommen. (28.01.11, tdt)

Foto:

Trendwende in der Karibik

Wieder mehr Touristen

Erstmals seit 2007 machen in der Karibik wieder mehr Urlauber Ferien: Die Besucherzahlen zogen 2010 um 0,4 Prozent an.»Die Region hat die Kurve gekriegt, es geht aufwärts« so Alec Sanguinetti, Generalsekretär der Caribbean Hotel & Tourismus Association (CHTA). Die Erlöse aus dem Tourismus seien aber »nach wie vor rückläufig«. Grund: Viele Reiseveranstalter hatten die Krise genutzt, um die Preise der Hoteliers zu drücken. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr – so zeigt eine nun zur Reisemesse »Caribbean Marketplace« vor

Foto:

Dominikanische Republik

Neues Schiffswrackmuseum

Ein neues Museum zeigt in Samaná Stadt im Nordosten der Dominikanischen Republik Fundstücke berühmter Schiffswracks.Darunter ist das französische Kriegsschiff »Le Scipion« aus der Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs, wie da Fremdenverkehrsamt erklärt. Besucher können in einem Labor sehen, wie die Wrackteile konserviert werden. Informationen: Telefon 069/91 39 78 78.03.01.11, Frankfurt/Main (dpa/tmn)

Foto:

Karibik

Ungewöhnlich niedrige Temperaturen

Nicht nur in Europa spielt der Winter verrückt. Auch in der Karibik und in Mittelamerika fiel das Thermometer in dieser Woche auf ungewöhnlich tiefe Werte. Die Behörden in Kuba, der Dom. Republik und einigen zentralamerikanischen Ländern warnten ihre Einwohner vor Unterkühlungen. In einigen Regionen von Kuba wurden Mitte der Woche Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt gemessen. In Colón östlich von Havanna fiel die Quecksilbersäule auf 1,9 Grad. Im weiter östlich gelegenen Holguin wurden Tiefsttemperaturen von 8 Grad gemessen. In Honduras

Foto:

Dom. Republik

Heiraten unter Palmen wird teuer

Die Dominikanische Republik gehört weltweit zu den beliebtesten Zielen für Hochzeits-Touristen. Doch damit ist es nun womöglich vorbei: Nahmen Standesbeamte für das Ja-Wort am Palmenstrand bisher US-300 Dollar oder umgerechnet rund 225 Euro, kassieren sie nun 800 Dollar. »Die Entscheidung ist verrückt«, kritisiert Julio Llibre, Chef der dortigen Hotel- und Tourismus Vereinigung (Asonahores), den Erlass seiner Regierung. Es gebe Hotels, die bis zu 30 Prozent von ausländischen Hochzeitsgästen lebten. Llibre befürchtet, dass viele Pärchen

Foto:

Dom. Republik

Neue Landebahn

Am Flughafen Punta Cana in der Dominikanischen Republik wird die Start-/Landebahn erweitert. Ferner soll in den kommenden 18 Monaten das vorhandene Terminal erweitert und ein neues gebaut werden. Insgesamt wird diese Baumaßnahme ca. 30 Millionen US-Dollar verschlingen.

Toogle Right