Folgen:
Mein R&P

Foto:

CHOLERA

Drastische Kontrollmaßnahmen

Santo Domingo, 19.11.10 (tdt) – Die Dominikanische Republik hat »drastische Kontrollmaßnahmen« gegen die Cholera ergriffen. Für Urlauber, so Tourismusminister Francisco Javier García, bestehe »keine Gefahr«. Zuvor war der erste aus Haiti eingeschleppte Cholera-Fall registriert worden. Der 32-jährige Bauarbeiter, der in der Touristengegend von Bávaro beschäftigt ist, hat sich laut Gesundheitsminister Bautista Rojas Gómez vermutlich bei einem Besuch in seiner Heimat mit den Erregern angesteckt. Dort kamen bisher schon mehr

Foto:

NIEDERLÄNDISCHE ANTILLEN

Neugliederung

Seit dem 10. Oktober 2010 besteht der Verbund der niederländischen Antillen nicht mehr.Darunter fielen bisher die Inseln Curacao, Bonaire, Sint-Maarten, Saba und Sint-Eustatius.Curacao und Sint-Maarten folgten dem Beispiel von Aruba und sind nun unabhängige Staaten, mit einer losen Verbindung zu den Niederlanden. Bonaire, Saba und Sint-Eustatius hingegen haben sich als sogenannte »besondere Gemeinden« den Niederlanden angegliedert und gehören somit zur EU.Karibik-Urlauber sollten beachten, dass sich mit der Auflösung des Verbundes auch die Währung ände

Foto:

KUBA

Nur noch mit Krankenversicherung

Kuba, 23.04.10 - Schlecht informierte Kuba-Reisende müssen damit rechnen, an der Grenze zurückgewiesen zu werden, wenn sie für die Dauer des Aufenthalts nicht den Nachweis eine gültigen Reisekrankenversicherung erbringen können. Die neue Regelung gilt ab dem 1. Mai 2010. Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern möglich. In den Krnkenhäusern herrscht ein für Dritt-Welt-Verhältnisse hoher Standard. Die Kosten können die

Foto:

HURRIKAN-SAISON 2010

Acht Wirbelstürme erwartet

Denver, 26.4.10 (tdt) – Anfang Juni beginnt die Hurrikan-Saison 2010 im Atlantik und in der Karibik, sie endet am 30. November. Wie in jedem Jahr haben die Meteorologen der Universität von Colorado eine Vorhersage erarbeitet. Die Experten erwarten acht Wirbelstürme, von denen vier Windgeschwindigkeiten von mindestens 177 km/h entwickeln. Nach der Prognose könnten 58 Prozent der Hurrikans die Küsten oder Inseln der Karibikstaaten erreichen, für die Küsten der USA werden 69 Prozent berechnet. Die Daten werden ab Juni aktualisiert. Im vergangenen Jahr traten

Foto:

KUBA

Nur noch mit Auslands-Krankenversicherung

Havanna, 11.5.10 (tdt) – Kuba-Urlauber müssen jetzt bei der Einreise den Nachweis einer Auslands-Krankenversicherung erbringen. Dazu ist es notwenig, Versicherungspolice, Versicherungsschein oder Versicherungskarte der jeweiligen Reisekrankenversicherung mitzuführen. Es ist aber auch möglich, auf dem Flughafen eine kubanische Krankenversicherung abzuschließen: Die Kosten liegen bei 3,40 US-Dollar – umgerechnet rund 2,60 Euro - pro Tag und decken medizinische Ausgaben bei Krankheit und Unfall bis 28 000 Dollar und Transportkosten bis 7840 Dollar ab. Das Land z

Foto:

GRENADA

Höhere Ausreisesteuer

St. George´s, 17.5.10 (tdt) – Grenada verteuert seine Ausreisesteuer: Es werden nun 60 statt 50 ostkaribische Dollar fällig, oder 22,35 statt 20,00 US-Dollar – umgerechnet 17,75 Euro. Gleichzeitig werden nun die Airlines angehalten, die Departure Tax einzuziehen und in den Ticketpreis zu inkludieren. Der – etwa 200 Kilometer nordöstlich vor der Küste Venezuelas gelegene - Inselstaat zählte im vergangenen Jahr 113.370 Touristen aus dem Ausland. ttsgg {jvotesystem poll=|1|}  

Foto:

Karibik

Touristen bleiben aus

Das Erdbeben auf Haiti versetzt auch dem Tourismus in der gesamten Karibik einen schweren Schlag: Fast zeitgleich mit der Katastrophe hatten Fachleute auf der – am 12. Januar zu Ende gegangenen - Reisemesse »Caribbean Marketplace« die Zukunft der Region schwarz gemalt. Nun gehen die führenden Tourismusverbände - Caribbean Hotel and Tourism Association (CHTA) und Caribbean Tourism Organization (CTO) – davon aus, dass die Angst vor einem neuerlichen Erdbeben in der Karibik noch mehr Touristen von einem Besuch abhält. Nachdem 2008 die Zahl der Einreisen ber

Foto:

Dom. Rep.

Besucherzahlen halbiert

Der Dominikanischen Republik droht eine »katastrophale Sommersaison 2010«. Auch schon 2010, so der aus Österreich stammende Hotelier Mark Wischenbart, sei schlecht gelaufen: Aus Deutschland beispielsweise seien erstmals weniger als 200.000 Touristen gekommen. Damit haben sich die Besucherzahlen aus der Bundesrepublik seit 2000, als noch mehr als 450.000 Deutsche kamen, mehr als halbiert. Nacht Ansicht des Experten hat nicht zuletzt der Qualitätsschwund den Rückgang verursacht. Anstatt mangelnde Nachfrage mit einer Verbesserung des Angebots zu beantworten, hätte

Toogle Right