Folgen:
Mein R&P
REISE und PREISE

Foto: iStock

Bali

Alkoholverbot könnte dem Tourismus schaden

Tourismusexperten sind sich einig: sollte auf der Insel Bali das angestrebte Alkoholverbot in Kraft treten, würde das dem Tourismus im gesamten Land schaden. Jedes Jahr kommen rund vier Millionen Touristen auf die Götter-Insel. Daher ist die Wirtschaft auf die Besucher angewiesen, insbesondere auf die Rucksackreisenden, die gerne Partys am Strand feiern und dabei auch Alkohol zu sich nehmen. (14.09.2016, dpa)

REISE und PREISE

Foto:

Philipp Laage

Hanoi

Mehr Nachtleben durch Lockerung der Sperrstunde

Nun ist die längere Party auch offiziell erlaubt: Nachdem viele Touristen in der Vergangenheit in verborgenen Locations in Hanoi nach der offiziellen Schließzeit noch gefeiert haben, ändert sich nun die Sperrstunde in der Hauptstadt Vietnams. In Vietnams Hauptstadt Hanoi dürfen Bars und Kneipen künftig länger öffnen. Jetzt beginnt die Sperrstunde Behörden zufolge am Wochenende um 2.00 Uhr nachts statt wie bisher um Mitternacht. Lokale Gastwirte befürworten die neue Regelung, die zunächst nur für das Altstadtviertel gelten soll. »Da

REISE und PREISE

Foto: Felix Heyder

Wegen Zika

Schwangere sollten Singapur besser meiden

Schwangere sollten wegen des Zika-Virus nun auch keine Reisen mehr nach Singapur unternehmen. In dem Stadtstaat seien Fälle von Zika-Infektionen gemeldet worden, berichtet das Auswärtige Amt in Berlin. Die Möglichkeit einer lokalen Übertragung des Virus sei in Singapur grundsätzlich gegeben. Die Reiseveranstalter bieten Schwangeren für Urlaube in Zika-Verbreitungsgebiete kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Bislang trat das Virus in Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik und in Florida auf. Zika kann zu schweren Schädelfehlbildungen bei ung

REISE und PREISE

Foto: Florian Sanktjohanser

Thailand

Insel Tachai im Similan Nationalpark gesperrt

Touristen haben im Similan Nationalpark keinen Zugang mehr zur Insel Tachai. Aus Umweltschutzgründen wurde die Insel - nordwestlich von Phuket gelegen - gesperrt. Diese Maßnahme habe man ergriffen, bevor der Schaden nicht mehr umkehrbar sei, hieß es von der Thailändischen Nationalparkbehörde. In den letzten Jahren hätten zu viele Touristen ihre Spuren hinterlassen. Die Similan-Inseln gehören zu den schönsten Tauch- und Schnorchelparadiesen Thailands. (19.05.2016, rp)

REISE und PREISE

Foto: Jens Wolf

Südostasien

Mehr Dengue-Fälle in den Ländern Südostasiens

In Südostasien ist die Zahl der Infektionen mit Dengue-Fieber deutlich gestiegen. Reisende sollten besonderen Wert auf ausreichenden Mückenschutz legen, rät das Centrum für Reisemedizin (CRM). Betroffen seien vor allem Thailand, Malaysia, Singapur, Vietnam und die Philippinen. In Thailand etwa haben sich die Krankheitsfälle im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.   Dengue wird von der asiatischen Tigermücke übertragen, die tagaktiv ist. Meist zeigen sich bei einer Infektion grippeähnliche Symptome. Die Erkrankung heilt meist von selbst aus, so das CRM

REISE und PREISE

Foto: RamaYana Waterpark

Thailand

Neuer Wasserpark mit 21 Rutschen bei Pattaya

Rutschen im Wasser ohne Ende: Im Ramayana Water Park gibt es viele neue Attraktionen. Das Gelände liegt nicht weit von dem beliebten thailändischen Urlaubsort Pattaya entfernt. In Thailand gibt es einen neuen Wasserpark: Der Ramayana Water Park bei Pattaya hat 21 Wasserrutschen und insgesamt mehr als 50 Attraktionen. Er liegt rund 25 Minuten vom Zentrum Pattayas entfernt, teilt der Betreiber mit.   Im Park gibt es unter anderem spezielle Kinderbereiche, ein Wellenbad, Wasserfälle und Höhlen sowie Privathütten und Massagebereiche. Die Öffnungszeiten sind t&au

REISE und PREISE

Foto: Maja Hitij

Singapur

Fingerabdrücke werden bei der Einreise gescannt

Singapur hat seine Einreisebestimmungen geändert. Jetzt sollen von an- und abreisenden Ausländern ab einem Alter von sechs Jahren Fingerabdrücke gescannt werden. Die neuen Bestimmungen gelten auch für nicht-visapflichtige Besucher Singapurs. (29.04.2016, rp)

Foto:

Thailand

Mehrere Flughäfen sollen in Zukunft ausgebaut werden

Thailand will mehrere seiner Flughäfen ausbauen. Der 2006 eröffnete Suvarnabhumi International Airport in Bangkok soll 2020 insgesamt 80 Millionen Fluggäste pro Jahr abfertigen, kündigte Tourismusministerin Kobkarn Wattanavrangkul an. Und der Don Mueang International Airport Bangkok soll bis Ende des Jahres die Kapazität von 30 Millionen Passagieren jährlich erreichen. Außerdem bekommt der Flughafen U-Tapao-Rayong-Pattaya ein neues Terminal, dessen Fertigstellung im Juni 2016 geplant ist. Der Militärflughafen soll zunehmend für zivile Flüge g

Foto:

Toogle Right