Folgen:
Mein R&P

Thailand

Finanzviertel in Bangkok abgeriegelt

In Thailands Hauptstadt Bangkok hat die Armee seit gestern das Finanzviertel abgesperrt. Banken und Geschäftszentren sollen somit vor den regierungsfeindlichen Demonstranten geschützt werden. Zum Schutz der Touristen schließen ab heute bis mindestens Sonntag den 25. April 2010 Hotels in Ratchaprasong. Darunter sind die folgenden Hotels: Grand Hyatt Erawan, Holiday Inn sowie das Intercontinental.
Das beliebte Shopping-Viertel Ratchaprasong (Kreuzung Ratchadamri/Ploenchit/Rama I) ist der organisatorische Stützpunkt der sogenannten Rothemden. Hier planen die Demonstranten, die nächsten Aufmärsche. Deswegen wird Touristen geraten das Viertel zu umgehen sowie die Gegend rund um das Government House (Pitsanulok Road/Ratchadammoen Nok Road) und das Parlament in der Ratchawithi Road. Das Silom-Viertel sollte ebenfalls gemieden werden, da es hier zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Militär kommen kann. Die Gegend um die Silom Road, zwischen Suriwong Road und Sathorn Road umfasst keine größeren Sehenswürdigkeiten.

Nachdem die Demonstranten eine  Ausweitung der Proteste angekündigt hatten, wurde das Finanzzentrum im Silom-District mit Stacheldraht abgeriegelt. Rund um die Hauptschlagader Silom Road stehen 2000 Soldaten bereit um die angekündigte Besetzung durch die Demonstranten zu verhindern. Seit Wochen demonstrieren die Rothemden gegen die amtierende Regierung und fordern Neuwahlen. Erst kürzlich waren bei Straßengefechten 25 Menschen getötet und 800 Demonstranten verletzt worden.

Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage der Bangkok Post.

Sicherheitshinweis für Thailand: http://www.auswaertiges-amt.de/
(20.04.10, rp)
Toogle Right