Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P
Immer wieder ein tolles Erlebnis: Braunbären beim Lachsfang beobachten

Immer wieder ein tolles Erlebnis: Braunbären beim Lachsfang beobachten

Alaska

Die besten Plätze zur Bärenbeobachtung

Nirgendwo kann man die braunen Giganten in ihrer natürlichen Umgebung besser erleben als in Alaska.

Auf den Zufall sollte man sich nicht unbedingt verlassen. Doch wenn er passiert, dann schlagen die Emotionen umso höher: Wir bummeln im Ort Girdwood gerade die ruhige Alpine Meadows Road entlang, als keine 100 Meter vor uns eine Schwarzbärmutter mit ihren beiden putzigen Teddybärchen die Straße überquert und im Dickicht verschwinden. Wir machen einen typischen Anfängerfehler und spähen an der Stelle ins Gestrüpp, wo die kleine Familie verschwunden ist. Plötzlich taucht Bäremmamas Kopf auf, sie faucht uns an, ist stinksauer. Wir zucken zurück, brauchen eine Weile, bis wir den Schreck verdaut haben. Wir wissen es doch eigentlich: Mit einer Bärin mit Jungen ist definitiv nicht zu spaßen.

Bären – sie sind die Haupterlebnis in dem an Attraktionen überreichen Alaska. Wer nicht auf den Zufall baut, der bekommt die pelzigen Riesen an zahlreichen Plätzen zu sehen. Idealer Ausgangspunkt ist Alaskas größte Stadt, Anchorage. Dort starten die (Wasser-)Flugzeuge zu den Beobachtungsplätzen. Bei diesen oft mehrstündigen Flügen bekommt man auch einen Eindruck von der Schönheit und den ungeheuren Ausdehnungen Alaskas.

Die acht besten Bärenspots

Kodiak Island: Intime Begegnung
Auf Kodiak Island leben die größten Braunbären der Welt, die berühmten Kodiakbären. Der Weg zur zweitgrößten Insel der USA ist weit, umständlich und kostspielig. Doch dafür erwartet Besucher eine hautnahe, fast intime Begegnung mit den braunen Giganten. Bester Logenplatz ist das Kodiak Brown Bear Center, das auf einer Insel im Karluk Lake liegt und nur vier Gäste-Hütten offeriert. Von einer kleinen Anhöhe am Thumb River aus lassen sich die Bären beim Lachsfischen und die Jungen beim Spielen beobachten. Das Vier-Tage-Package kostet ca. 3.500 Euro mit Übernachtung, Vollpension und Flug von/bis Kodiak City. www.kodiakbaercenter.com

Lake Clark National Park: Hohe Bärendichte
Etwa 70 Meilen südwestlich von Anchorage am Rande des Lake Clark National Park, liegt die Bear Mountain Lodge. Der Park verzeichnet eine hohe Dichte an Braunbären. In vier rustikalen Cabins können bis zu 25 Gäste übernachten. Die Lodge erreicht man mit dem Lufttaxi ab Anchorage und anderen Orten. Kosten: ab ca. 580 Euro (Tagesausflug), mit Übernachtung rund 715 Euro. www.akbearmountainlodge.com

Broken Hill Falls: Bären beim Lachsfang
Braunbären stehen im Fluss an einem Wasserfall und die Lachse springen ihnen förmlich ins Maul. Diese Bilder sind weltbekannt. Aus nächster Nähe kann man dieses Spektakel an den Brooks Falls im Katmai-Nationalpark beobachten. Flugunternehmen wie Rust's Flying Service und Regal Air bieten von ihrer Basis am Lake Hood in Anchorage (dem größten Wasserflughafen der Welt) Tagestouren zu den Schwarz- und Braunbären an. Die Kosten liegen bei rund 800 Euro. www.regal-air.com, www.flyrusts.com

Denali National Park: Bärendestination Nr. 1
Der Denali National Park ist Alaskas Besucher-Attraktion Nummer eins. Das liegt nicht zuletzt an der hervorragenden Möglichkeit, Bären zu Gesicht zu bekommen. Man erreicht den Park von Anchorage aus mit dem Flugzeug, dem Zug der Alaska Railroad oder mit dem Auto. Mit Shuttlebussen geht es ins Herz des Nationalparks. Der Eintritt beträgt rund neun Euro. www.denali-national-park.com

McNeil River: Nur 10 Besucher pro Tag
Das McNeil River State Game Sanctuary, 400 Kilometer südwestlich von Anchorage an der Westküste des Cook Inlet gelegen, zählt zu den bärenreichsten Plätzen der USA. Nur zehn Personen dürfen das Schutzgebiet pro Tag besuchen, die Plätze werden in einer Art Lotterie vom Alaska Department of Fish and Game verlost. www.adfg.alaska.gov/index.cfm?adfg=mcneilriver.main

Juneau: Bärenspot nahe der Hauptstadt
Unweit von Alaskas Hauptstadt Juneau im Südosten liegt Admiralty Island. Rund 1.600 Braunbären sollen auf dieser Insel leben, die damit die Insel mit der höchsten Bärendichte weltweit ist. Bester Beobachtungsplatz ist das Pack Creek Bear-Schutzgebiet. Mit dem Wasserflugzeug geht es mit einer kleinen Gruppe bis maximal fünf Personen ab Juneau in 25 Minuten auf die Bäreninsel und macht sich dort in Begleitung eines erfahrenen Guides zu Fuß in das Bärengebiet. Preis für die Tagestour: ab 610 Euro. www.packcreekbeartours.com

Polarmeer: Eisbärenbesuch in der Arktis
Alaskas Eisbären leben an der Polarmeerküste. Besucher fliegen von Fairbanks über den Polarkreis und die Gebirgskette der Brooks Range zum Eskimodorf Kaktovik nahe dem Arctic National Wildlife Refuge. Ein einheimischer Guide bringt die Besucher zu den weißen Riesen. Die siebentägige Tour kostet ab ca. 5.300 Euro, jeweils nur zwei Termine im Oktober (ab Fairbanks. Hundeschlittentouren und Polarlichter-Beobachtung sind inklusive. www.wildalaskatravel.com

Bärenspotting nahe Anchorage
Eine knappe Autostunde südöstlich von Anchorage liegt am Ende des Turnagain Meeresarms das Alaska Wildlife Conservation Center (AWCC). Auf dem riesigen Gelände am Ende des Turnagain Meeresarm leben neben Bären unter anderem Elche, Bisons, Luchse, Moschusochsen und Adler. Ursprünglich wurde das AWCC gegründet, um verwaisten oder verletzten Wildtieren eine Heimat zu bieten. Mittlerweile ist das Wildlife Center nach dem Denali Nationalpark die meistbesuchte Besucherattraktion Alaskas und die Bären sind die absoluten Publikumslieblinge. Auf erhöhten Gehwegen kann man die Bären beobachten. Der Eintritt beträgt knapp zehn Euro. www.alaskawildlife.org

Anreise: Condor (ab Frankfurt) und Icelandair (via Reykjavik) fliegen von Mai bis September/Oktober mehrmals wöchentlich direkt nach Alaska.

Einreise: EU-Bürger brauchen einen gültiger Reisepass sowie die ESTA-Einreisegenehmigung (www.esta-online.org), die mindestens drei Tage vor Abflug via Internet beantragt werden muss.

Veranstalter: Die meisten deutschen Reiseveranstalter mit Alaska-Programm bieten auch Ausflüge zur Bärenbeobachtung an, etwa Dertour, FTI, Canusa, TUI, Meier's Weltreisen,CRD.

(05.02.2018, srt)

Toogle Right