Asien Dreams

Werbung
Mietwagen Preisvergleich
 
Podcast Videoclips

Märzwinter

Schneechaos macht Europa zu schaffen

Nichts ging mehr: Wegen starken Schneeunwetters wurde der Betrieb am Frankfurter Flughafen vorübergehend geschlossen.

Der Frankfurter Flughafen muss wegen Schneechaos zeitweise schließen.  Meteorologen nennen das »Märzwinter« und machen keine Hoffnung auf einen baldigen Frühling.

Heftige Schneefälle haben in Teilen West- und Mitteleuropas Chaos verursacht und den Verkehr lahmgelegt. In Frankfurt am Main musste der größte deutsche Flughafen wegen verschneiter Landebahnen für Stunden geschlossen werden. Frankreich richtete einen Krisenstab ein. Dort waren Zehntausende Haushalte ohne Strom, Autos und Züge blieben stecken. Im Südosten Englands mussten Hunderte von Autofahrern die Nacht auf den Straßen verbringen. In Belgien kam der internationale Zugverkehr zum Erliegen. Europaweit fielen am Dienstag (12. März) mehrere hundert Flüge aus. Auf deutschen Straßen gab es weit über 1000 Unfälle.

Bei dichtem Schneetreiben war das Luftverkehrs-Drehkreuz in Frankfurt am Vormittag geschlossen worden. Nach Angaben der Fraport AG kamen die Arbeitsfahrzeuge mit dem Räumen nicht nach. Am Nachmittag wurde eine der drei Startbahnen wieder geöffnet. Vereinzelte Maschinen konnten wieder abheben, sagte eine Fraport-Sprecherin. Das Landen war nach wie vor nicht möglich. Bis zum Nachmittag seien mehr als 400 Flüge ausgefallen. Verzögerungen und Annullierungen könnten sich bis Mittwoch hinziehen, wie die Sprecherin sagte. Passagiere sollten sich früh informieren.

Diesen Beitrag teilen

Auf Autobahnen und Straßen vor allem in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ereigneten sich zahlreiche Autounfälle, es gab kilometerlange Staus. Bei einer Serie von schweren Unfällen in Hessen stießen mindestens 100 Autos zusammen. Mehrere Dutzend Menschen wurden bei den Karambolagen auf der A45 nahe Münzenberg verletzt. »Während der Unfallserie herrschte starkes Schneetreiben und glatte Fahrbahn«, sagte ein Polizeisprecher.

Der sogenannte Märzwinter lässt Deutschland und weite Teile Europas auch in den kommenden Tagen nicht los. Schnee und Eiseskälte, die am Dienstag in der Mitte angekommen waren, ziehen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes weiter nach Süden. Im Norden Deutschlands beruhigte sich die Lage dagegen etwas. Zwar kam es in Schleswig-Holstein bei Schnee und Eis zu hunderten Unfällen, ebenso in Hamburg. Meist blieb es aber bei Blechschäden.

In anderen Teilen Europas sah es ähnlich schlimm aus wie in der Mitte Deutschlands: Ein Kältetoter, viele Haushalte ohne Strom, blockierte Autos und Züge sowie Flugausfälle lautete die erste Bilanz für Frankreich. Premierminister Jean-Marc Ayrault richtete einen Krisenstab zur Bewältigung des Winterchaos ein, um »Sicherheit und Fortbewegung im ganzen Land zu gewährleisten«. Im Nordwesten Frankreichs kam ein Mann in der Kälte ums Leben. Rund 60 000 Haushalte waren weiter ohne Strom, die meisten davon in der Bretagne und der Normandie.

   
 Hier können Sie Flugpreise vergleichen   
 

Ebenfalls im Norden des Landes schneiten mindestens 1300 Autos ein. Menschen mussten bis zu 15 Stunden in ihren Fahrzeugen ausharren. Auf dem Pariser Flughafen Orly rutschte ein Flugzeug der Tunisair mit 140 Menschen an Bord bei der Landung von der Bahn. Verletzte gab es nicht.

In Südosten Englands verbrachten hunderte Menschen die Nacht zu Dienstag in ihren Autos auf den Autobahnen, weil Schneefälle und eisiger Wind die Straßen unbefahrbar gemacht hatten. Die Rettungsdienste brauchten Stunden, um die Verletzten zu erreichen. Der Flughafen auf der Kanalinsel Jersey stellte den Betrieb ein. Der Eurostar zwischen Brüssel und London stand vorübergehend still.

Meteorologen machen noch keine Hoffnung auf Frühling: Der »Märzwinter« breitet sich sogar noch auf ganz Deutschland aus. Am Dienstag bekamen der Westen und die Mitte eine kräftige Ladung Schnee ab, im Norden herrschten durchweg Minustemperaturen, nur im Süden zeigte das Thermometer immer noch Plusgrade. Nun zieht auch dort im Laufe der Woche der Frost ein. Am Wochenende erwarten die Meteorologen dann leichte Milderung.

Von einem «Märzwinter» sprechen die Experten, wenn ein Kälteeinbruch den Frühling im März noch einmal ausbremst. »Das ist gar nicht so selten«, hieß es beim Deutschen Wetterdienst.

Die Passagierrechte bei Flugausfall bei Winterwetter

Stranden Fluggäste wegen Eis und Schnee auf dem Flughafen, muss sich die Airline um Verpflegung und Unterkunft kümmern. Essen und Getränke sind ab einer Verspätung von zwei Stunden zu stellen. Auf diese Rechte weist Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg in Potsdam hin. Kann der Flieger erst am nächsten Tag starten, muss die Fluggesellschaft außerdem für eine Unterbringung und die Fahrt dorthin sorgen.

Grundsätzlich muss die Airline in einem solchen Fall alle Maßnahmen treffen, um die Passagiere schnellstmöglich ans Ziel zu bringen. Das kann eine kostenlose Umbuchung auf den nächstmöglichen Flug bedeuten oder eine Beförderung auf andere Weise - bei einer längeren Schließung des Flughafens zum Beispiel per Bahn oder mit einem Flugzeug von einem benachbarten Airport. Ab der fünften Verspätungsstunde hat der Fluggast außerdem das Recht, das Ticket zurückzugeben und sich die Kosten erstatten zu lassen.

Schlechte Karten haben Reisende, wenn sie auf eine Ausgleichszahlung hoffen. Diese steht ihnen laut einer EU-Verordnung generell zu, wenn Flüge ausfallen oder sich mehr als drei Stunden verspäten. Eine Ausnahme ist jedoch höhere Gewalt - darunter fällt auch massiver unerwarteter Schneefall, der am Dienstag zur vorübergehenden Schließung des Flughafens Frankfurt am Main führte. Fällt der Flug jedoch nur deshalb aus, weil zum Beispiel zu wenig Enteisungsmittel zur Verfügung stand, ist die Lage anders, erklärt Fischer-Volk: In diesem Fall steht Betroffenen eine Ausgleichszahlung zu.

(13.03.2013, dpa)

zur Startseite Drucken Schrift verkleinern Schrift zurücksetzen Schrift vergrößern Bookmarken
Hin-/Rückflug
nur Hinflug
Flexibilität (+/-1 Tag) Gabelflüge
nach Land durchsuchen
nur Flughafen-Stationen anzeigen
alle
Cabrio
Geländewagen
        
Wir vergleichen für Sie objektiv die Angebote von über 80 Veranstaltern.
Hier laufen rund um die Uhr die besten Restplatzangebote auf.
Hier finden Sie alle Airline-Angebote ohne Extragebühren. Einstiegspreis = Endpreis!
Die REISE & PREISE-Meta-Suche aller namhaften Portale. Der sichere Weg zum besten Angebot!
Ein Meta-Preisvergleich aller wichtigen Mietwagen-Anbieter. Bis zu 60% sparen!
Hoteltipps der Redaktion
Thailand Vietnam
AANA RESORT PALM GARDEN RESORT
Aana Resort Palm Garden Resort
95 % Weiterempfehlung 91 % Weiterempfehlung
13 Tage, ÜF ab € 1010,- 13 Tage, ÜF ab € 1477,-
**** ****
Mykonos Antalya & Belek
ROCABELLA MYKONOS ART HOTEL & SPA VOYAGE BELEK GOLF & SPA
Rocabella Mykonos.. Voyage Belek Golf..
100 % Weiterempfehlung 96 % Weiterempfehlung
7 Tage, ÜF ab € 633,- 28 Tage, AI ab € 963,-
**** *****
mehr Hoteltipps der Redaktion