Folgen:
Mein R&P
Von Unruhen in der Bevölkerung bekommen normale Touristen nach wie vor wenig mit. Das Auswärtige Amt empfiehlt, sich auf klassische Urlaubsorte in Ägypten zu beschränken.

Von Unruhen in der Bevölkerung bekommen normale Touristen nach wie vor wenig mit. Das Auswärtige Amt empfiehlt, sich auf klassische Urlaubsorte in Ägypten zu beschränken.

Foto: Khaled Elfiqi/Archiv

Urlaub in Ägypten

Lage für Touristen bleibt ruhig

Die innenpolitische Lage in Ägypten ist gespannt. In den Tourismuszentren am Roten Meer ist davon aber kaum etwas zu spüren. Das Auswärtige Amt warnt allerdings weiterhin.   

Trotz des innenpolitischen Machtkampfs in Ägypten ist die Lage für Touristen in dem Urlaubsland weitgehend ruhig. »An der generellen Situation hat sich nichts geändert«, sagte Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DRV). Seit der ersten Wahl nach der Revolution gibt es in Ägypten Spannungen zwischen den Muslimbrüdern und dem Militär. Wie schon während den Unruhen des Arabischen Frühlings seien die Urlaubsgebiete aber nicht direkt von Ausschreitungen betroffen. »Da ist alles ruhig.«

Auch das Auswärtige Amt verschärfte seine Reise- und Sicherheitshinweise für Ägypten bislang nicht. Das Ministerium rät jedoch nach wie vor, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden. Urlauber sollten sich auf Reisen nach Kairo, Alexandria, in die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberägypten und auf geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste beschränken.

Auf das Buchungsverhalten der Deutschen haben sich die politischen Spannungen bisher nicht niedergeschlagen. »Die Buchung ziehen wieder an, aber nicht so stark wie erhofft«, sagte Schäfer. »Die meisten Veranstalter verzeichnen ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahr.« Interessant dürften aber eher die Buchungen im Herbst werden, da Ägypten ohnehin kein klassisches Sommerreiseziel sei.

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtiges Amtes



(11.07.12, dpa)

Toogle Right