Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P
Die neue Robinson Club Anlage Noonu auf den Malediven

Die neue Robinson Club Anlage Noonu auf den Malediven

Cluburlauber im Glück

Immer neue Ferienclubs erobern die Welt

Ferienclubs sind stark im Aufwind: Mit 15 neuen Anlagen gehen die Clubanbieter ins neue Jahr.

Auffällig ist diesmal: Die Clubbetreiber setzen auf immer exotischere Ziele. Im Club-Trend liegen derzeit Thailand und die Malediven statt wie früher Teneriffa und Mallorca. Längst tobt auch der Wettbewerb um die besten Plätze, die Anbieter jagen sich gegenseitig die attraktivsten Anlagen ab. Wir haben die Neuen unter die Lupe genommen.

Winter 2017/18: Gerade frisch eröffnet
Ein echter Hit für gute Skifahrer ist das im Dezember eröffnete Ski-Resort Samoens Morillon des Club Med. 1.600 Meter hoch liegt es direkt im Skigebiet Grand Massif und hat – wie bei Club Med üblich – vom Skipass über den Skikurs bis zur professionellen Kinderbetreuung alles im Preis inkludiert.

Exotik Pur bietet der deutsche Ferienclub-Marktführer Robinson in Khao Lak in Thailand. Die besonders luxuriöse Anlage an einem der schönsten Strände im Land des Lächelns lockt mit Poolvillen und Thai-Massagen, Stand-up-Paddling und Ausflügen zu den berühmten Similan Islands.

So stellt man sich eine Malediveninsel vor: feinsandig umlaufender Strand, Palmen und eine eigene Lagune samt vielen bunten Fischen. Mit diesem Ambiente will der neue Robinson Club Noonu – eher ungewöhnlich für die Region – Familien ansprechen und bietet deshalb auch Kinderbetreuung samt Roby Club.

Ein Preisbrecher ist wieder aufgetaucht. Zwei Jahre lang war der Ferienclub Magic Life Sharm El Sheikh wegen der Unruhen in Ägypten geschlossen. Jetzt hat die orientalisch anmutende Anlage mit dem großen Palmengarten an der Spitze der Sinai-Halbinsel mit Superpreisen wieder eröffnet. Im Januar macht man dort zu zweit bereits unter 850 Euro eine Woche All-Inclusive-Urlaub.

Neue Clubs in Europa für den Sommer
Ganz neu und schon der beliebteste deutsche Ferienclub in Spanien – wie geht das? Ganz einfach: der Aldiana Club Costa del Sol hat neue Zimmer, einen neuen Beachclub, einen neuen beheizbaren Pool und, ja, auch einen neuen Namen. Eigentlich ist es aber ein guter alter Bekannter. Die Anlage hieß bis zur Rundumrenovierung Aldiana Alcaidesa und eröffnet im März neu.

Im Mai folgt dann der Magic Life Club Masmavi in Belek in der Türkei. Wem der Name der All-inclusive-Anlage mit 570 Zimmern und großzügigem Spa-Bereich bekannt vorkommt, der irrt nicht. Der Neue in der Magic-Life-Familie war im vergangenen Sommer noch bei Robinson zu finden.

Wirklich neu sein wird dagegen der Club Med Cefalù auf Sizilien, wenn er im Juni an den Start geht. Die hochmoderne Anlage wird das erste Fünf-Tridents-Luxusresort des Club Med in Europa sein; sie entsteht auf dem Gelände eines ehemaligen Club-Med-Hüttendorfs.

Noch etwas gedulden müssen sich Aldiana-Fans. Das für den Sommer 2018 angekündigte Club-Resort »Aldiana Calabria« wird nicht rechtzeitig fertig. Und so hat der Anbieter den Start des 300-Zimmer-Clubs an einem kilometerlangen Sandstrand bei Villapiana Scalo in Kalabrien gerade um ein Jahr verschoben.

Der Winter 2018/19 ist jetzt schon buchbar
Karibische Lebensfreude und Cluburlaub: mit dieser erfrischenden Mischung geht Aldiana im kommenden November in der Dominikanischen Republik an den Start. Der Club Aldiana Cabarete bietet 320 Zimmer in einem riesigen tropischen Garten und einen 300 Meter breiten Privatstrand an. Dort geht es für Surfer zur Sache: Cabarete ist als Hotspot der Kite- und Surfszene weltbekannt.

Und Aldiana will zum kommenden Winter gleich noch zweimal zuschlagen. Der Aldiana Ampflwang in Oberösterreich ist vor allem wegen seines Reitstalls und der Nähe zu Salzburg bekannt. Aldiana hat die Anlage dem Konkurrenten Robinson abgeluchst. Und noch ein Aldiana-Club startet im Winter 2018 und zwar ganz nah: in Wittenburg bei Hamburg. Die dortige Skihalle gehört zufällig ebenfalls dem Aldiana-Eigentümer. Nun soll der Ganzjahrespiste mit dem Clubhotel zusätzlicher Drive verliehen werden. Im Sommer locken außer Hüttengaudi auch Quadfahren, Wasserski und Hochseilgarten.

Clubpläne 2019: Der Trend geht in die Ferne
Einen neuen Ferienclub zu planen und zu bauen dauert mindestens zwei Jahre. Und so weiß man schon heute, dass Robinson ab 2019 einen ersten Ferienclub auf den Kapverden eröffnet. Die Anlage entsteht am acht Kilometer langen Südstrand von Sal auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Smartline Crioula. Das Schwerpunktthema dort wird Wassersport sein.

Acht Kilometer östlich von Ierapetra an der Südküste von Kreta hat Robinson ebenfalls ein Grundstück erworben. An dem neuen Ferienclub wird bereits gebaut, trotzdem wird er wohl nicht vor 2020 an den Start gehen. Die Club-Zielgruppe an Europas wärmsten Strand – der übrigens rabenschwarz ist – werden Familien mit kleinen und großen Kindern sein.

Auch Club Med hat große Pläne: Der Urvater aller Ferienclubs plant ab dem Sommer 2019 ein neues Resort »Club Med Ceylon« auf Sri Lanka. Es folgen 2020 mit dem Skiresort Massif de Charlevoix in der ostkanadischen Provinz Québec der erste Winterclub in Nordamerika und noch ein Jahr später das Resort Ho Tram in Vietnam.

Bereits ab Ende 2019 hat sich der Club Med ein ganz besonderes Urlaubs-Schmuckstück gesichert: eine komplette Ferieninsel auf den Seychellen. Das »Resort Seychelles Sainte Anne« wurde bis zum vergangenen September von der Luxushotelkette Beachcomber aus Mauritius betrieben und wird aktuell samt seinen 87 Villen für den Club Med umgebaut.

(25.01.2018, srt)

Toogle Right