Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel

Thailand Berliner überlebt 9 Stunden im offenen Meer

Der Berliner Tauchlehrer Sascha B. überlebte 9 Stunden allein auf dem offen Meer schwimmend.

Der 47-jährige war von Bord eines Schnellbootes gefallen, als er plötzlich bewusstlos wurde. Der Berliner, der sich vor zehn Jahren einen Traum erfüllte und nach Thailand auswanderte, um als Tauchlehrer auf auf der Insel Ko Tao zu arbeiten, schwamm neun Stunden lang im Meer. Bei dem Sturz war glücklicherweise sein Handy intakt geblieben, mit dem er seine Geschäftspartnerin insgesamt drei Mal anrief. Beim ersten Mal sagte er nur: »Hörst Du mich?«, dann brach das Gespräch ab. Beim zweiten Mal schaffte er es »Hilf mir, ich bin im Wasser!« zu sagen, dann brach die Verbindung wieder ab. Beim dritten Mal schafft er es »Das Boot ist weg!« zu sagen, dann war wieder das Gespräch zu Ende. Die Geschäftspartnerin informierte die Wasserschutzpolizei, die Sascha B. leider nicht fand. Nach neun Stunden wurde er endlich von einem Fischerboot gefunden, als er sich mit letzter Kraft an einen Felsen im Meer klammerte, berichtet der Berliner KURIER.

(11.08.13, rp)

Reisenews »
Auch in Griechenland stieg die Zahl der Neuinfektionen im Sommer zwischenzeitlich stark an. Über neue Corona-Maßnahmen soll jedoch erst im September entschieden werden.

Auch in Griechenland stieg die Zahl der Neuinfektionen im Sommer zwischenzeitlich stark an. Über neue Corona-Maßnahmen soll jedoch erst im September entschieden werden. Foto: Giovanna Dell\\\'orto/AP/dpa

Infektionsschutz Im Ausland sind neue Corona-Regeln ab Herbst noch kaum Thema

Nach der Sommerpause debattiert Deutschland bereits um neuen Corona-Regeln für den Herbst. Für die meisten Länder ist das zu früh. Lediglich Dänemark sieht das auch anders.