Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel
Auch Singapore Airlines kommt dem Wunsch der Gäste nach mehr Zweisamkeit über den Wolken nach

Auch Singapore Airlines kommt dem Wunsch der Gäste nach mehr Zweisamkeit über den Wolken nach

Luxus im Flieger Doppelbetten im Flugzeug machen es kuschelig

Immer mehr Fluggesellschaften richten in ihren Fliegern Doppelbetten ein - und das nicht nur in der First-Class.

Dass man heute auf langen Flügen aus seinem Sitz eine Liege machen und darauf selig schlummern kann, ist längst keine Sensation mehr, wenn man das nötige Geld dafür hat. Lie-flat-Seats sind in den Business-Klassen der großen Airlines Standard. Auch Zwischenwände, die vor neugierigen Blicken schützen, setzen sich immer mehr durch: Suiten gibt es mittlerweile nicht nur in der First Class, sondern immer häufiger auch in der Business Class. Einige Airlines gehen aber weiter: Sie haben kuschelige Doppelbett-Kabinen eingerichtet. Ein Überblick.

Qatar Airways: Bitte nicht stören
Süß geträumt zu zweit: Bei Qatar Airways muss niemand mehr ein First-Class-Ticket kaufen, um gemeinsam in einer Suite zu reisen. Die Fluggesellschaft aus Katar baut seit vergangenem Jahr auch in der Business-Klasse Trennwände um mehrere Sitze herum. Bis zu vier Sitze lassen sich samt Tisch zu einer zünftigen Kartenspielrunde zusammenstellen. Je zwei ergeben aber auch ein echtes, zwei Meter breites(!) Doppelbett. Vor interessierten Blicken anderer Passagiere schützen stabile Trennwände, sogar ein »Bitte nicht stören«-Schild gibt es für die fliegenden Liegelandschaften. Aktuell kommen die Kuschelsuiten in den Boeing 777 auf den Strecken von Doha nach London, Paris, Washington und New York zum Einsatz. Bis Ende 2018 will Qatar Airways sie in allen Langstreckenflugzeugen anbieten, also auch im Airbus A350 der die aktuell längste Flugstrecke der Welt von Qatar nach Neuseeland fliegt.

Singapore Airlines: Zweisamkeit ohne lästige Armlehne
In den kürzlich runderneuerten First- und Business-Klassen der Airbus-A380-Flotte gibt es nun noch geräumigere Suiten als zuvor, entworfen wurden sie vom französischen Innenarchitekten Jacques Pierrejean. Und in der Business-Class gibt es jetzt einen Grund, in der sonst ungeliebten Mitte zu sitzen: Je zwei der ausziehbaren Mittelsitze lassen sich in Doppelräume für Paare verwandeln - ohne die lästige Armlehne in der Mitte. Auf rundum geschlossene Trennwände hat Singapore Airlines in der Business-Class verzichtet. Die seitlich sehr weit herum gezogenen Ohrenbacken bieten aber auch so viel Privatsphäre. Der erste Flug mit den neuen Doppelbetten startete Ende Dezember von Singapur nach Sydney.

Air New Zealand: Günstiges Himmels-Sofa
Langmachen im Flieger: Das gibt es sogar in der günstigen Economy Class. Möglich macht es bereits seit 2011 (!) als erste und einzige Fluggesellschaft Air New Zealand. Die Kiwis ließen sich sogenannte »Skycouches« einfallen. Dabei kann man drei Economy-Sessel nebeneinander zur (schmalen) Liegefläche für zwei umbauen. Die Sitzfläche wird dabei bis zum Vordermann geschlossen. Der dritte Sitz muss dazu frei sein und von den beiden Himmelsschläfern ebenfalls mitgebucht werden, ihn bietet die Fluggesellschaft zum halben Preis an. Angeboten werden die Skycouches in allen Maschinen vom Typ Boeing 777-300 ER.

Etihad Airways: Himmlisch träumen im Luxus
Luxus pur über den Wolken: Mit »The Residence« betreibt Etihad Airways in den A380-Super-Airbussen eine Super-Luxusklasse oberhalb der normalen First Class. The Residence ist ein echtes Drei-Zimmer-Apartment der Lüfte. Auf zwölf Quadratmetern können sich die Passagiere über ein eigenes Wohnzimmer, ein Schlafzimmer mit Doppelbett sowie ein Duschbad freuen. Ein persönlicher Butler sorgt dafür, dass es den Gästen im »The Residence« an nichts mangelt. So viel Luxus hat natürlich ihren Preis. Etwa 18.500 Euro kostet der einfache Flug für zwei von London nach Abu Dhabi. Hoffentlich bleibt in den nicht mal acht Stunden Zeit genug dafür, das alles auszukosten...

(27.02.2018, srt)

REISE & PREISE jetzt am Kiosk Abo Fernreise Special Geschenkabo Abo verschenken