Suche Pauschalreise Flüge Hotels Mietwagen Den Traumurlaub perfekt planen & buchen
Am britischen Flughafen Heathrow wollen Beschäftigte des Bodenpersonals ab dem 16. Dezember streiken. Das könnte die Pläne vieler Reisenden durcheinanderbringen.

Am britischen Flughafen Heathrow wollen Beschäftigte des Bodenpersonals ab dem 16. Dezember streiken. Das könnte die Pläne vieler Reisenden durcheinanderbringen. Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa/Archiv

Neue Streiks angekündigt Großbritannien: Reisechaos vor Weihnachten erwartet

Großbritannien droht vor Weihnachten ein landesweites Reisechaos. Nicht nur das Bodenpersonal am Flughafen Heathrow hat einen Streik angekündigt. Auch beim Zugbetreiber Eurostar und bei mehreren britischen Bahnunternehmen wollen Beschäftigte in den Ausstand treten.
Ein Teil der TGV- und ICE-Züge zwischen Frankfurt sowie Stuttgart und Paris fällt aufgrund eines Bahnstreiks in Frankreich aus, teilte die SNCF mit.

Ein Teil der TGV- und ICE-Züge zwischen Frankfurt sowie Stuttgart und Paris fällt aufgrund eines Bahnstreiks in Frankreich aus, teilte die SNCF mit. Foto: Marijan Murat/dpa

Gestörte Zugverbindungen Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus

Ein Bahnstreik in Frankreich beeinträchtigt nicht nur den dortigen Schienenverkehr. Auch der Fernverkehr nach Deutschland ist betroffen. Gleich auf mehrerern wichtigen Strecken kann es zu Unregelmäßigkeiten kommen.
China Airlines

Südostasien ist ein wichtiger Geschäfts- und Reisemarkt für China Airlines

China Airlines Neue Südostasien-Verbindung Taipeh - Cebu

China Airlines hat am 1. Dezember 2023 die neue Verbindung Taipeh-Cebu in ihr Südostasien-Portfolio aufgenommen.
Zum Themendienst-Bericht vom 1. Dezember 2022: Auf der «Costa Deliziosa» läuft im Oktober nächsten Jahres eine Woche lang viel Schlager.

Zum Themendienst-Bericht vom 1. Dezember 2022: Auf der «Costa Deliziosa» läuft im Oktober nächsten Jahres eine Woche lang viel Schlager. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viel los für Reisende Von Schlagern auf See und der Bibel - die Reisenews

Es gibt Reisenews: Eine berühmte Kirche in den Vogesen wird saniert, auf dem Dachstein stehen die Lifte diesen Winter still und bei Costa Kreuzfahrten ist im nächsten Herbst Party angesagt.
Jersey

Jersey besticht durch eine außergewöhnliche Kombination aus britischem Stil und französischer Lebensart

Direkte Verbindung Mit Lufthansa und Eurowings nonstop nach Jersey

Wer im kommenden Jahr Urlaub auf Jersey plant, darf sich auf direkte Linienfluganbindungen ex Deutschland freuen.
Die Zugspitze startet in die Wintersaison.

Die Zugspitze startet in die Wintersaison. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Energiekrise und Inflation Skistart an der Zugspitze - Zuversicht in schwierigen Zeiten

Ab Freitag können Skifahrer an Deutschlands höchstem Berg ihre Schwünge ziehen. Die Zugspitze startet in die Wintersaison. Die Corona-Auflagen sind erstmals weg - eine normale Skisaison wird es trotzdem nicht.
Das schmucke Veszprem nahe des ungarischen Plattensees ist Kulturhauptstadt 2023.

Das schmucke Veszprem nahe des ungarischen Plattensees ist Kulturhauptstadt 2023. Foto: -/Veszprem-Balaton 2023/dpa

Weitgehend unentdeckte Perlen Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen

Prickelnde Diversität im rumänischen Temeswar, Musik und Wein im ungarischen Veszprem und Mysterien aus dem sagenumwobenen griechischen Eleusis - das bringt das Kulturhauptstadt-Jahr 2023.
Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben.

Innovation und PR: Viermal im Jahr werden die Ispo-Awards vergeben. Foto: Thomas Plettenberg/Messe München GmbH/dpa-tmn

ISPO Funktional und nachhaltig: Neues für die Skipiste

Eine Snowboard-Bindung für alle Fälle oder Skier mit Algen-Technologie: Hier sind sechs Innovationen für den Einsatz im Schnee, die bei der Sportartikelmesse Ispo besonders ins Auge fielen.
So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea.

So weiß wird «MSC Euribia» nicht bleiben: Der Rumpf bekommt einen Anstrich in Türkis und Blau mit dem Aufruf #savethesea. Foto: Bernard Biger/Chantiers de l’Atlantique/MSC Cruises/dpa-tmn

Achterbahn und Magic Carpet Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2023

Sie haben klangvolle Namen wie Ascent, Jubilee und Viva und ihr Fassungsvermögen reicht von Dörflein (192 Passagiere) bis Kleinstadt (6300 Passagiere). Hier sind die Neuzugänge der Reedereien.
Das Winchester Mystery House gibt sich äußerlich eindrucksvoll, aber innen warten diverse bauliche Kuriositäten.

Das Winchester Mystery House gibt sich äußerlich eindrucksvoll, aber innen warten diverse bauliche Kuriositäten. Foto: Michael Halberstad/Visit California/dpa-tmn

USA-Reise Silicon Valley: Urlaub zwischen Hightech und Mystery-Villa

Google, Apple, Facebook: Das Silicon Valley südlich von San Francisco ist als Nabel der Tech-Industrie bekannt. Ist es deshalb nur ein Reiseziel für Computernerds? Unsere Autorin ist hingefahren.
Transatlantik-Flüge, Gepäck

Bei Eurowings kosten weitere Gepäckstücke bis 23 kg je 150 €

Transatlantik-Flüge Handgepäck-Passagiere fliegen günstiger nach USA

Der eine freut sich, der nächste flucht: Bei vielen USA-Flügen wird schon der erste Koffer extra in Rechnung gestellt.

Nun führt auch British Airways einen neuen »Basic«-Tarif nach Nordamerika ein. Ab April ist bei den Briten im Preis überhaupt nichts mehr enthalten: kein Freigepäck, kein Umbuchen, die Sitzplätze werden erst beim Check-in vergeben. Mit an Bord dürfen ohne Aufpreis nur ein persönlicher Gegenstand und eine kleine Tasche, die unter den Sitz passt.

»Basic«, »Light«, »No Frills«: Das sind auch bei anderen Airlines die Schlagwörter für solche neuen Tarife. British Airways springt - gemeinsam und abgestimmt mit seinen Partnern American Airlines, Iberia und Finnair - nur auf einen Trend auf. Vorher hatten bereits Fluggesellschaften wie Air France, Alitalia, KLM und Delta vergleichbare »Light«-Tarife für Reisende nur mit Handgepäck aufgelegt.
Auch Lufthansa hat bereits im vergangenen Oktober fast unbemerkt seinen von Kurzstrecken bekannten Economy-Light-Tarif auf die Langstrecke gebracht. Vorläufig gibt es ihn allerdings nur im europäischen Ausland, wo die Konkurrenz noch härter ist, so etwa von Kopenhagen in die USA. Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings ist »Basic« dagegen auf der Langstrecke fast schon Standard.

Zahlreiche Extras treiben die Preise wieder hoch
Ihre neuen Billigsttarife erfinden die großen Fluggesellschaften natürlich nicht ohne Grund. Der ist in diesem Fall weiß und rot bemalt und heißt Norwegian Air Shuttle. Seit der norwegische Billigflieger beschlossen hat, das auf Kurzstrecken so erfolgreiche Low-Cost-Modell auch zwischen Europa und Amerika zu etablieren, treibt er die gesamte Konkurrenz vor sich her. Und da bleibt den klassischen Airlines nichts anderes, als mit eigenen Billigtarifen hinterher zu hecheln.
Natürlich erwartet keine der Fluggesellschaften ernsthaft, dass jetzt plötzlich alle Welt nur noch mit einer winzigen Handtasche auf Fernreisen geht. Es geht vielmehr wie immer darum, in den Flugportalen erst mal günstig auszusehen. Wenn der Fluggast dann konkret in die Buchung einsteigt, wird versucht, mit möglichst vielen Extras die Preise wieder nach oben zu treiben.
Ein paar Beispiele: Die neuen Basic-Economy-Tickets sind nicht rückerstattbar, erlauben keine Upgrades und können am Flugtag nicht geändert werden - eigentlich. Das alles, man ahnt es bereits, lässt sich gegen - teilweise durchaus saftige - Gebühren korrigieren. Natürlich kann man auch zwei dicke Koffer mitnehmen, für die dann allerdings oft mehr zu zahlen ist als für das Basisticket. Bei Eurowings beispielsweise kosten »weitere Gepäckstücke bis 23 kg je 150 €«.

Flug-Modetrend: Jacken mit extrem vielen Taschen
Wird damit der Konsument für dumm verkauft? Das kann man so oder auch andersherum sehen: Die Passagiere haben bewiesen, dass sie diese billigsten Ticketpreise haben wollen, auch wenn sie hinterher oft noch kräftig aufzahlen müssen. Und die Verbraucher passen sich an. Sie fliegen für ein verlängertes Wochenende privat nach New York und nehmen wirklich nur noch mit, was sie am Leib tragen.
Das kann inzwischen durchaus eine Menge sein: Mode-Ausrüster wie der britisch-bulgarische Spezialist Jaktogo offerieren ab unter 30 Euro extra für solche Flüge gefertigte Jacken und Kleider mit tausend Taschen, in denen man bis zu 15 Kilogramm Gepäck am Leib tragen kann. Das muss ja nicht für die gesamte Flugzeit sein. Im Flieger stopft man die vollgepackte »Outdoor-Safari-Weste« einfach ins Gepäckfach.

(15.03.2018, srt)

Reiseberichte

»
Blick vom Mt. Washington auf die Standseilbahn und Downtown Pittsburgh am Zusammenfluss zweier Flüsse zum Ohio River

Blick vom Mt. Washington auf die Standseilbahn und Downtown Pittsburgh am Zusammenfluss zweier Flüsse zum Ohio River

USA-Reise City-Tripps südlich der großen Seen im Norden der USA

Es muss nicht immer New York oder L.A. sein! In den USA gibt es viele »unterschätzte Städte«, die Reisende zu Unrecht nicht auf dem Radar haben. Unsere Autorin Andrea Bonder, die im Nordosten der USA lebt, stellt Ihnen lohnende Städte südlich der Großen Seen vor.