Urlaub günstig buchen!
Reiseziel Hotel
Die Versicherungsbedingungen lesen: Ist darin festgelegt, dass der Reisende im Krankheitsfall die Notrufzentrale verständigen muss, dann sollte dies auch erfolgen

Die Versicherungsbedingungen lesen: Ist darin festgelegt, dass der Reisende im Krankheitsfall die Notrufzentrale verständigen muss, dann sollte dies auch erfolgen

Foto: Andrea Warnecke

Krank im Ausland Versicherung zahlt trotzdem nicht

Urlauber sollten bei einem Krankheitsfall unbedingt die Notrufzentrale ihrer Auslandsversicherung informieren. Ansonsten kann es passieren, dass die Versicherung nicht zahlt. Und das ist rechtens, urteilte jetzt ein Gericht.

Eine Auslandskrankenversicherung muss selbst bei einer schweren Erkrankung eines Reisenden die Behandlungskosten unter Umständen nicht zahlen. Sofern der Urlauber die Notrufzentrale der Versicherung nicht verständigt hat, muss er später beweisen, woran er erkrankt ist und dass die Behandlung notwendig war - so das Münchner Amtsgericht in einem am Montag (3. März) veröffentlichten rechtskräftigen Urteil (AZ 273 C 32/13).

 
In dem Fall war in den Versicherungsbedingungen festgelegt, dass der Reisende im Krankheitsfall die Notrufzentrale verständigen muss, damit die Versicherung die Behandlung begleiten und den Heimtransport organisieren kann. Der Urlauber erkrankte 2010 in Kamerun an Bauch- und Magenkrämpfen, Erbrechen und Durchfall und erlitt einen Kreislaufzusammenbruch. Er wurde von Verwandten und Bekannten in eine Klinik gebracht und eine Woche lang behandelt. Später legte er der Versicherung die Rechnung und Unterlagen über Medikamente und Laboruntersuchungen vor und verlangte die Krankenhauskosten in Höhe von 3.265 Euro. Allerdings hatte er keinen Arztbrief und auch keine weiteren Unterlagen.
 
Die Versicherung zahlte nicht; das Gericht gab ihr Recht. Die Versicherung müsse zwar die Kosten bei einer akuten Krankheit im Ausland erstatten. Der Kläger habe aber nicht bewiesen, dass die Voraussetzungen des Versicherungsfalls vorgelegen hatten. Seine Verwandten oder - als es ihm besser ging - er selbst hätten die Notrufzentrale einschalten können. Die Klinikrechnung reiche nicht, wenn keine Diagnose erkennbar sei. Es sei nicht klar, weshalb Medikamente und Untersuchungen notwendig waren.
 
(03.03.2014, dpa)

REISE & PREISE jetzt am Kiosk Abo Fernreise Special Geschenkabo Abo verschenken