Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel
Überdimensionale »Goldmaske« des ägyptischen Pharaos Tutanchamun auf dem Messegelände: Mehr als 12.000 Aussteller präsentieren auf der ITB ihre Reiseangebote. Partnerland ist Ägypten.

Überdimensionale »Goldmaske« des ägyptischen Pharaos Tutanchamun auf dem Messegelände: Mehr als 12.000 Aussteller präsentieren auf der ITB ihre Reiseangebote. Partnerland ist Ägypten.

Foto: Wolfgang Kumm

Reise-Messe ITB lockt zu Fernreisen

»Wo alles beginnt« - mit dem Slogan wirbt das Partnerland Ägypten in diesem Jahr auf der ITB. Dort, auf der weltgrößten Reisemesse, fängt mancher Urlaubsplan an.  

Mehr als 11.000 Aussteller aus über 180 Ländern buhlen auf der Internationalen Tourismus-Börse ITB (7. bis 11. März) um die immer zahlungskräftige deutsche Kundschaft - sei es mit japanischen Trommlern, griechischen Dichtern oder mit einem fußballerischen Vorgeschmack auf die EM im Nachbarland Polen und der Ukraine.

Der Reisebranche in Deutschland geht es blendend - auch wenn ihr wichtigstes Forum bei Ausstellern und Besuchern zuletzt nicht mehr merklich zulegen konnte. »Unsere 26 Hallen sind sehr gut belegt«, sagt Messeleiter David Ruetz. Wo einzelne Regionen schwächelten - etwa die Balearen - hätten wieder einmal die aufstrebenden asiatischen Anbieter den freien Platz gern eingenommen.

Die Messe gilt als riesiger Reisekatalog: Von Ayurveda-Massagen im Spa-Bereich des Sri-Lanka-Stands ist es nicht weit zur Präsentation der südostchinesischen Provinz Zhejiang mit ihren Seiden-Lampions und zu nicht alltäglichen Zielen wie Island, Uruguay und Malaysia. Bei zahlreichen Gewinnspielen winken Reisen an die Sehnsuchtsorte als Preis.

Auf der 23 Fußballfelder großen Ausstellungsfläche gibt es zahlreiche Gelegenheiten, hinter den eigenen Horizont zu blicken. Das touristische Entwicklungsland Usbekistan serviert Reis-Spezialitäten, Myanmar seine vielen noch kaum bekannten Sehenswürdigkeiten. Und die Kirchen vergleichen unter der Überschrift «Reif fürs Paradies» die Glücksverheißung in Kirche und Tourismus.

170.000 Gäste werden in den Hallen am Funkturm erwartet, darunter 110.000 Fachbesucher. Für die Branche ist die ITB Forum und Konjunkturbarometer. Schon im vergangenen Jahr zeigte es freundliche Werte an - trotz internationaler Krisen und Katastrophen, sei es in Ägypten, Tunesien oder Japan. Die gestiegenen weltweiten Tourismuszahlen für 2011 zeigen, dass der Optimismus berechtigt war.

Wer beruflich auf der Welle mitschwimmen will, findet im »ITB Careercenter« vielleicht eine Hochschule oder gleich einen passenden Arbeitgeber. Großen Andrang versprechen sich die Veranstalter in der eTravel World, wo auch neue Anwendungen für internetfähige Handys zu erproben sind.

Die ITB ist vor allem eine Fachmesse. Vor dem Publikumswochenende herrscht an drei Tagen nüchterne Geschäftsatmosphäre. Bei Tagungen diskutieren währenddessen Fachleute Trends und Themen wie den Fachkräftemangel, Menschenrechts- und Umweltschutz auf Reisen und die Frage, ob dem arabischen Frühling eine touristische Eiszeit folgt.

Damit es nicht so kommt, versucht das von Unruhen erschütterte ITB-Partnerland Ägypten, ein zweites Krisenjahr im Tourismus abzuwenden. Das Land schickt das muslimisch-koptische Chor-Ensemble Samaa auf Werbetour im wichtigen Markt Deutschland, stellt mannsgroße Henkelkreuze der Pharaonen auf Berlins Straßen auf und lädt zu Basaren in Bahnhöfen und Einkaufszentren. Sorgen vor einer islamischen Regierung müsse sich kein Gast machen, versichert Tourismus-Staatssekretär Hisham Zaazou vorsorglich. »Sie können in Badeanzügen und auch in Bikinis an unsere Strände kommen. Es ist ein offenes Land.«

Webseite zur ITB ITB (http://www.itb-berlin.de/)

Weltgrößer Branchentreff

Die ITB in Berlin gilt als weltweit wichtigster Treffpunkt der Reisebranche. In den Hallen am Funkturm werden seit Jahrzehnten touristische Trends gesetzt und Verträge in Milliardenhöhe geschlossen. Der Ursprung der ITB reicht in das Jahr 1966 zurück. Im damaligen West-Berlin kamen zur Premiere 9 Aussteller und 250 Fachbesucher. Als erste internationale Länder warben Ägypten, Brasilien sowie der Irak um zahlungskräftige Urlauber.

Mit den Jahren machte sich die ITB als touristischer Treffpunkt weltweit einen Markennamen. In den vergangenen Jahren ist das ITB- Angebot um Kongresse erweitert worden. Einen Ableger hat die Messe inzwischen in der ITB Asia. An drei Messetagen konzentriert sich die reine Fachmesse im Oktober in Singapur auf den asiatischen Reisemarkt.

(7.3.12, dpa)
 

Reiseberichte »
Neugierige Belugas umlagern ein Schlauchboot mit Touristen

Neugierige Belugas umlagern ein Schlauchboot mit Touristen

Reise nach Kanada Abenteuerurlaub in Manitoba und Saskatchewan

Manitoba und Saskatchewan sind die einsamen Prärie - provinzen Kanadas: 100.000 Seen, endlose Wälder und weite Prärien. Hier kann man in die Kultur der First Nations eintauchen und das Revier von Elchen, Bibern, Eisbären und Beluga-Walen erkunden.