Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Foto:

MYANMAR Visum jetzt am Flughafen

Starnberg, 10.5.10 (tdt) – Besucher von Myanmar erhalten ihr Visum nun nach der Landung am Flughafen – sofern sie einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und zwei aktuelle Fotos in der Größe vier mal sechs Zentimeter mitführen. Außerdem muss der Nachweise von Bargeld in Höhe von 300 Dollar – umgerechnet 236 Euro - erbracht werden. Auch pochen die Einreisebeamten auf ein Rückflugticket. Das Touristenvisum gilt 28 Tage und ist nicht verlängerbar. Preis: 28 Dollar. 

Foto:

HONGKONG Besucherboom

Hongkong, 14.5.10 (tdt) - Besucherboom in Hongkong: 8,6 Millionen Touristen sind in den ersten drei Monaten des Jahres dorthin gereist – 16,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Alle Märkte außer den USA seien »im zweistelligen Prozentbereich« gewachsen, kommentiert James Tien, Chef des Hong Kong Tourism Board. Mit 2,8 Millionen Gästen wurde im März sogar ein absoluter Besucherrekord erzielt. 2009 waren insgesamt fast 29,6 Millionen Touristen gekommen, darunter mehr als 210.000 Deutsche. 

Foto:

THAILAND Tourismus-Minister zeigt sich optimistisch

Wie die Bangkok Post in der heutigen Ausgabe berichtet, ist die Zahl der Touristen laut Tourismus-Minister Chumpol Silpa-archa merklich zurückgegangen. Die Zahl der einreisenden Touristen ist aktuell von um 10.000 auf 20.000 zurückgegangen. Die Unruhen treffen den Tourismus mittlerweile empfindlich, Thailand-Urlauber sind sehr beunruhigt, so der Minister. Schließlich haben mittlerweile 19 Länder Reisewarnungen für Bangkok und andere Teile des Landes herausgegeben. Zunächst habe man gehofft, dass die Besucherkrise auf Bangkok beschränkt bleibt und die Ferien

Foto:

BANGKOK Ausgangssperre aufgehoben

Bangkok 01.06.2010 – Die Ausgangssperre, welche nach wochenlangen Auseinandersetzungen zwischen oppositionellen Demonstranten und Sicherheitskräfte am 19. Mai 2010 ausgerufen worden war, ist seit Sonntag aufgehoben. Die Lage habe sich stabilisiert, begründete Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva seine Entscheidung. Neben Bangkok waren 23 Provinzen Thailands von der Ausgangssperre betroffen.Große Reiseveranstalter wie TUI nehmen Bangkok und Nordthailand-Reisen wieder auf, auch das Auswärtige Amt hat die dringende Warnung vor Reisen nach Bangkok aufgehoben. Der

Foto:

Peking Chinesische Mauer teilweise gesperrt

Wegen Renovierungsarbeiten werden Teile der chinesischen Mauer für zwei Jahre gesperrt, das teilte die Regierung jetzt mit. Schon seit dem 17. Juni diesen Jahres haben Bauarbeiter mit den aufwendigen Renovierungsarbeiten begonnen. Bei dem gesperrten Teil handelt es sich um die Simatai-Abschnitt, 120 Kilometer nordwestlich von Peking.Dieser Abschnitt ist noch fast komplett im Originalzustand, nicht wie andere Teile der Mauer, die schon mehrere renovierungsmaßnahmen hinter sich haben. Das sei der Grund für die lange Sperrung des Simatai-Abschnittes, so die Behörden. Vorau

Foto:

Thailand Auswärtiges Amt warnt vor Bangkok-Reisen

Das Auswärtige Amt reagiert, nachdem die Situation in Bangkok zu eskalieren scheint und warnt vor »nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Bangkok«. Große Teile der Stadt sowie der Flughafen der thailändischen Hauptstadt sind von den Protesten nicht beeinträchtigt.Gestern eskalierten die seit fast sechs Wochen andauernden Proteste der sogenannten Rothemden. Im Bankenviertel Bangkoks kamen bei mehreren Granatenexplosionen drei Menschen ums Leben, mehr als 70 wurden verletzt.Die Armee hat seit Dienstag das Finanzviertel abgesperrt. Banken und Geschäftszentre

Foto:

Thailand Finanzviertel in Bangkok abgeriegelt

In Thailands Hauptstadt Bangkok hat die Armee seit gestern das Finanzviertel abgesperrt. Banken und Geschäftszentren sollen somit vor den regierungsfeindlichen Demonstranten geschützt werden. Zum Schutz der Touristen schließen ab heute bis mindestens Sonntag den 25. April 2010 Hotels in Ratchaprasong. Darunter sind die folgenden Hotels: Grand Hyatt Erawan, Holiday Inn sowie das Intercontinental.Das beliebte Shopping-Viertel Ratchaprasong (Kreuzung Ratchadamri/Ploenchit/Rama I) ist der organisatorische Stützpunkt der sogenannten Rothemden. Hier planen die Demonstranten, die

Foto:

Shanghai Mehr als 70 Millionen Besucher zur Expo 2010 erwartet

Schanghai, 12.04.10 (tdt) - Mehr als 350.000 Besucher erwarten die Veranstalter der Weltausstellung von Schanghai – täglich. Insgesamt sollen sich 70 Millionen Menschen die von Mai bis Oktober gehende Expo in der chinesischen Handelsmetropole ansehen. 95 Prozent der Besucher, so die Prognose, kommen aus dem eigenen Land.Dabei werde auch der für chinesische Verhältnisse hohe Eintrittspreis von umgerechnet 23,50 Euro »die Nachfrage nicht schmälern«, schätzt Connie Cheng vom örtlichen Touristenbüro. Die Planerin verweist darauf, dass mit beso

Toogle Right