Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
REISE und PREISE

Foto##pixabay" width="130" />Foto

Foto: pixabay

Thailand Maya Bay wird für drei Monate gesperrt

Die berühmte Maya Bay auf der thailändischen Inselgruppe Phi Phi soll vom Juni 2018 an für drei Monate gesperrt werden.Das berichten thailändische Medien. Grund für die schon länger geplante Schließung ist die sich abzeichnende Korallenbleiche, die durch Treibanker der zahlreichen Ausflugsboote ausgelöst wird. Die Phi-Phi-Inseln in der Andamanensee sind ein Touristen-Höhepunkt Thailands: Mehr als eine Million Besucher kamen 2016 dorthin. In der Hochsaison sind es bis zu 5.000 Touristen täglich. Die Maya Bay liegt auf der kleineren Insel Phi

REISE und PREISE

Foto##Ian Robert Knight/Archiv/dpa" width="130" />Foto

Foto: Ian Robert Knight/Archiv/dpa

Keine Vollmond-Party Einschränkungen für Thailand-Touristen

Wegen der Einäscherung des verstorbenen Königs Bhumibol müssen Urlauber in Thailand im Oktober mit Einschränkungen rechnen.Größere öffentliche Feste sollen in der Zeit zwischen dem einjährigen Todestag am 13. Oktober und den Trauerfeierlichkeiten vom 25. bis 29. Oktober nicht stattfinden, erklärte die thailändische Regierung. Die berühmte Vollmond-Party auf Koh Phangan zum Beispiel wird ausgesetzt. Der Palast und der benachbarte Tempel des Smaragd-Buddhas (Wat Phra Kaew) bleiben bis 29. Oktober für Touristen geschlossen. Alle ander

REISE und PREISE

Foto##Muhammad Fauzy Chaniago/Sijori Images via ZUMA Wire/dpa" width="130" />Foto

Foto: Muhammad Fauzy Chaniago/Sijori Images via ZU

Vulkan auf Bali Ersatzflughäfen und Busse für Urlauber

Auf der indonesischen Ferieninsel Bali droht der Vulkan Gunung Agung auszubrechen. Für Urlauber besteht keine Gefahr. Im Falle des Ausbruchs kann es durch die Aschewolke aber zu einer Schließung des Flughafens Denpasar kommen.Für diesen Fall stehen laut Angaben der Tourismusbehörde auf Bali neun Ersatzflughäfen bereit, um umgeroutete Flüge abzufertigen. Darauf weist das indonesische Fremdenverkehrsamt in einer Mitteilung hin. Ein Teil der geflüchteten Menschen darf allerdings wieder in die Häuser zurückkehren. Für sie wurde die höchste

REISE und PREISE

Foto##Friso Gentsch/dpa" width="130" />Foto

Foto: Friso Gentsch/dpa

Bußgeld droht E-Zigaretten sind in Thailand verboten

In Deutschland darf vielerorts nicht in Gaststätten geraucht werden. In den USA kann auch Rauchen in der Öffentlichkeit zum Problem werden. Selbst der Gebrauch von E-Zigaretten, ist nicht überall gestattet. Ein Beispiel dafür ist Thailand.In Thailand sind E-Zigaretten verboten. Das gilt für Einheimische, aber auch für Gäste aus dem Ausland. Reisende sollten die elektronischen Glimmstängel sowie das Zubehör zu Hause lassen.Wer nach Thailand reist, darf sie weder mitnehmen noch vor Ort gebrauchen. Bei Verstößen drohen Geldbußen ode

REISE und PREISE

Foto##pixabay.com" width="130" />Foto

Foto: pixabay.com

Thailand Ab 2018 Shuttlebusse an allen Flughäfen

Im kommenden Jahr will das Transportministerium in Thailand landesweit öffentliche Airport-Shuttlebusse einsetzen. Die Linien soll es an allen 29 Flughäfen geben. Das berichten mehrere Medien.Die Fahrzeuge werden mit Erdgas betrieben. Außerdem sind sie klimatisiert und behindertengerecht sowie mit Gratis-WLAN ausgestattet. Ein erstes Modellprojekt in diese Richtung gibt es bereits - seit Februar 2016 werden öffentliche kostenpflichtige Busse schon am Khon Kaen Airport eingesetzt. Sie verbinden den Flughafen mit der Provinzhauptstadt.(27.09.2017, dpa)

REISE und PREISE

Foto##epa Jonathan Drake/EPA/dpa" width="130" />Foto

Foto: epa Jonathan Drake/EPA/dpa

Thailand Großer Palast in Bangkok im Oktober geschlossen

Touristen werden im Oktober eine Attraktion Thailands nicht besuchen können: Vom 1. bis 29. Oktober ist der Große Palast und der benachbarte Tempel des Smaragd-Buddhas (Wat Phra Kaew) in Bangkok geschlossen. Das teilte das Königshaus mit.Grund ist die Einäscherung und Trauerfeier für den verstorbenen thailändischen König Bhumibol nach einem Trauerjahr. Bhumibol starb bereits am 13. Oktober 2016 nach langer Krankheit, seither wurde er im Großen Palast aufgebahrt. Auf einem Feld neben der alten Königsresidenz soll der König nun auf einem Sche

REISE und PREISE

Foto##Firdia Lisnawati/AP/dpa" width="130" />Foto

Foto: Firdia Lisnawati/AP/dpa

Vulkanausbruch auf Bali? Reiseveranstalter sollten kontaktiert werden

Wegen eines drohenden Vulkanausbruchs auf Bali sollten sich Reisende mit diesem Ziel mit ihrem Veranstalter in Verbindung setzen. Darauf weist das Auswärtige Amt in Berlin hin.Urlauber in den betroffenen Gebieten auf der indonesischen Insel sollten außerdem lokale Medien verfolgen und den Anweisungen der Behörden Folge leisten.Fast 50 000 Menschen sind aus der Umgebung um den 3030 Meter hohen Ganung Agung bereits vorsorglich in Sicherheit gebracht worden, Experten rechnen mit einem jederzeit möglichen Ausbruch. Zwar sehen die lokalen Behörden für Urlauber kein

REISE und PREISE

Foto:##Hotel Sook Station/dpa" width="130" />Foto:

Foto: Hotel Sook Station/dpa

Thailand Touristen übernachten in Gefängniszellen

Wegen schlimmer Haftbedingungen sind Thailands Gefängnisse berüchtigt. In einem neuen Hotel der Hauptstadt Bangkok können Urlauber jetzt aber auch ohne jede Gefahr Gefängnisluft schnuppern.Zu Preisen zwischen 700 und 2000 Baht (umgerechnet zwischen 17 und 50 Euro) kann man im Hotel Sook Station (»Station des Glücks«) die Nacht in einer Art Zelle verbringen. Als Schlafanzug gibt es schwarz-weiße Anstaltskleidung; Fernseher und Kühlschrank sind in den Zimmern Fehlanzeige. Auf eine Klimaanlage müssen die freiwilligen Gäste in den insgesa

REISE und PREISE

Foto: ##CEphoto, Uwe Aranas" width="130" />Foto:

Foto: CEphoto, Uwe Aranas

Malaysia Geplante Tourismussteuer wurde nun eingeführt

Die schon länger geplante Tourismussteuer in Malaysia wurde nun endgültig zum 1. September eingeführt.Fällig werden zehn Ringit (rund zwei Euro) pro Zimmer pro Nacht in allen Hotelkategorien, wie das Fremdenverkehrsamt Malaysias informiert. Bestimmte Übernachtungsmöglichkeiten wie Homestays und religiöse Unterkünfte sind von der Abgabe befreit. Urlauber müssen die Gebühr vor Ort direkt im Hotel bezahlen. Die Einführung d

Toogle Right