Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P
Das Wort lesbisch, wird vom Namen der Insel abgeleitet, da die berühmte Lesvonierin Sappho in ihren Gedichten von der Liebe zu Frauen sang.

Das Wort lesbisch, wird vom Namen der Insel abgeleitet, da die berühmte Lesvonierin Sappho in ihren Gedichten von der Liebe zu Frauen sang (Foto: flickr.com Loenerrr)

Reisen nach LESBOS

Reise zu einer Insel voller Poesie

Reisen nach Lesbos auf die drittgrößte Insel des Landes zeigen auch vielen eingeschworenen Hellas- Freunden noch eine terra incognita. Dabei hat der Mix aus lebendiger Hauptstadt, hübschen Ferienorten und großartiger Landschaft viel ursprünglichen Charme. Ein Reisebericht über Lesbos.

Mit weiß-blauen Griechenland- Klischees à la Santorín kann Lésbos nicht dienen, ebenso wenig mit Sommerrummel wie Mýkonos, internationaler Top-Hotellerie wie Kréta oder italienischem Flair wie Kórfu. Dafür gehört die drittgrößte Ägäis-Insel zu den grünsten des Landes. Mit den touristischen Schwergewichten des Heimatlandes vergleichen sich die Lesbioten auch kaum, stattdessen schielt man schon mal missgünstig auf den nahen Nachbarn Türkei, wo die Hotels gut gebucht sind. Das Trauma der "kleinasiatischen Katastrophe", als die Insel in den Jahren nach 1923 Zehntausende griechischstämmige Flüchtlinge von der gegenüber - liegenden Küste aufnehmen musste, sitzt tief.

Groß ist aber der Stolz auf die Tradition und die doch recht bedeutende Rolle in der antiken Sagen- und Dichterwelt: Immerhin ließ Homer seine Helden Odysseus, Achilles und Agamemnon Abenteuer auf Lésbos bestehen, brachte Orpheus der Insel die Lyrik.Mit dem Erbe der Dichterin Sappho tut sich manch einer hingegen etwas schwer, gilt die antike Lyrikerin doch als Schirmherrin gleichgeschlechtlicher weiblicher Liebe - selbst den Namen "Lésbos" führen manche Insulaner nicht so gern im Mund.

Mytilíni, der Name der Hauptstadt, fungiert daher auch als zweite Bezeichnung für die Insel selbst. Reisen nach Lesbos führen auf eine Insel mit Geschichte, eine Insel mit ruhigem Rhythmus, wobei manch einem Griechenland-Puristen die Souvenirgeschäfte und Restaurants in Mólivos und Pétra schon wieder zu viel sind. Doch wer Lésbos mit dem Mietwagen erkundet, findet einsam gelegene Tavernen, idyllische Quelloasen und schöne Wanderwege. Mit feinsandigen Stränden ist Lésbos nicht so gesegnet, viele Badebuchten bestehen aus Kiesel - dafür ist das Meer hier wunderbar klar und die türkische Küste zum Greifen nahe.

Mytilíni-Die Lebendige Hauptstadt

In der Antike war Mytilíni eine bedeutsame Hafenstadt.

In der Antike war Mytilíni eine bedeutsame Hafenstadt (Foto: flickr.com stefg74)

Wer in Mytilíni, der Hauptstadt der griechischen Insel Lésbos ein verschlafenes Inselstädtchen vermutet, wird an der Uferstraße, wo der Verkehr vorbeidonnert, erst mal einen Schock erleben. Bei Reisen nach Lesbos entdeckt man die Inselhauptstadt Mytilini als quicklebendiges Stadt. Doch wenige Schritte stadteinwärts wartet eine geradezu orientalisch anmutende Szenerie. In der autofreien Einkaufsstraße Odós Ermoú und ihren Nebengassen existieren noch kleine Handwerks-und Lebensmittelläden neben schicken Boutiquen, überragt von den mächtigen silbernen Kuppeln der größten Inselkirche Agios Therápon. Die Auswahl an Cafés ist vor allem im Umfeld der Uferstraße immens. Ein paar Schritte abseits, beim Südhafen, liegt die "Restaurantzone" der 30.000-Einwohner-Stadt mit einer Handvoll guter Fischtavernen. Sehr nett sitzt man hier auch bei "Politíknos" bei Fleischgerichten vom Grill oder gefüllten Pita-Broten. Prima Vorspeisen und kleine Gerichte servieren das lauschige Kafeníon "O Ermís"in der Odós Ermoú und die "Ouzerí Rembétis" ein paar Schritte weiter am Nordhafen. Einen Besuch wert sind die Gemäldemuseen von Variá mit Werken des volkstümlichen Malers Theóphilos. Bademöglichkeiten sind Mangelware in der Umgebung der Hauptstadt, einzig an der Mündung des Golfs von Gera finden sich drei kleine Strände, z.B. Ágios Ermogénis.

Mólivos - Der malerische Urlaubsmagnet

In Mólivos gibt es lediglich 30 Hotels und Pensionen.

In Mólivos gibt es lediglich 30 Hotels und Pensionen (Foto: flickr.com siragri)

Hoch über dem Meer liegt Mólivos, das malerischste Städtchen von Lésbos in Griechenland. Steil staffeln sich die zum Teil bunt bemalten und fein restaurierten Häuser hinauf zur alles überragenden Burg. Viele Restaurants der »ersten Reihe« haben Aussichtsterrassen zum Meer. Zwar haben sich in den engen Gassen schon einige Schmuck- und Souvenirgeschäfte etabliert, doch atmet das Ensemble Geschichte. Ganz oben vom Kastell aus ist die Aussicht überwältigend, gern genossen vom dortigen Café. Auch das unterhalb des Gassengewirrs knapp einen Kilometer westlich gelegene Hafenrund besitzt viel Charme und stimmungsvolle Tavernen wie das »Ouzadiko«, das diverse Kleinigkeiten auf der Karte listet (z. B. gefüllte Zucchiniblüten).

Das Gros der Besucher wohnt bei Reisen nach Lesbos in den Ferienhotels am vier Kilometer östlich liegenden Kieselstrand Eftaloú, der mit türkisblauen Fluten und fantastischem Türkeiblick glänzt. Für einen Sprung ins Wasser reicht aber auch der schmale Ortsstrand von Mólivos.

Per Mietwagen, Fahrrad und auch zu Fuß erreicht man die 14 Kilometer östlich von Mólivos liegende Hafensiedlung Skála Sikaminéas. In ihren netten Tavernen kann man sich prima für den Rückweg stärken. Bademöglichkeiten bietet der ein Stückchen weiter westlich gelegene Strand von Kagía.

Pétra - Das trubelige Ferienzentrum

Die Bucht von Petra zieht sich bis in das beschauliche Anaxos.

Die Bucht von Petra zieht sich bis in das beschauliche Anaxos (Foto: flickr.com jturn)

Nur fünf Kilometer sind es bei der Reise auf Lesbos von Mólivos nach Pétra. Wahrzeichen des Ortes ist der markante Felsen mitten im Zentrum, auf dem eine Marienkirche thront. An der Strandstraße staut sich allerdings der Verkehr, in der Hauptgasse der Besucherstrom, gebremst von zahlreichen Ramschläden. Der Sonnenuntergangsblick hinüber zu den im Meer verstreuten Inselchen hat allerdings wirklich was und lässt sich am besten von den Bars und Restaurants am feinkörnigen, grausandigen Strand genießen, z. B. in der Taverne »Sun-Set« bei Lamm oder gefülltem Tintenfisch. Am besten isst man im Restaurant der Frauenkooperative von Pétra direkt am Hauptplatz im ersten Stock.

Der drei Kilometer westlich gelegene Nachbarort Ánaxos hat sich in eine wild wuchernde Hotelsiedlung verwandelt und besitzt ebenfalls einen ordentlichen Strand. Schöner und einsamer badet es sich allerdings am nochmals rund drei Kilometer westlich gelegenen Ambélia-Strand. Von Pétra aus empfehlen sich Wanderungen und Radtouren, z. B. in den Nachbarort Mólivos und ins bergige Hinterland. Am Ambélia- Strand locken lauschige Sommertavernen. Das antike Ántissa, 1931 von britischen Archäologen ausgegraben, ist ein romantisches Plätzchen.

Skála Eressoú - Strandort mit speziellem Flair

In Skála Eressoú beherbergt einen der schönsten Strände auf der Insel.

In Skála Eressoú beherbergt einen der schönsten Strände auf der Insel (Foto: flickr.com jturn)

Einen schönen, über zwei Kilometer langen Kiesel- und Sandstrand, einige nette Hotels und interessante Ausflugsziele in der Umgebung - Skála Eressoú hat schon was und ist kein schlechter Standort für Reisen nach Lesbos. Vor 30 Jahren noch ein Insider-Tipp unter lesbischen Frauen, hat sich der seit Jahrhunderten mit dem Namen der Dichterin Sappho verknüpfte Ort mittlerweile in ein Ferienziel für alle verwandelt. An der verkehrsfreien Strandzeile sitzt man mit herrlichem Meerblick in den Bars und Terrassenrestaurants. Ein guter Platz zum Essen ist die Gartentaverne »Ioanni & Gabi«, ein kleines Stück ortseinwärts. Westlich von Skála Eressooú lohnt das Kloster Moní Ipsiloú mit seinen festungsartigen Mauern und fantastischer Aussicht auf die Türkeiküste einen Besuch, rund zehn Kilometer weiter der »Versteinerte Wald«, der vor 15 bis 20 Millionen Jahren nach einem gigantischen Vulkanausbruch entstand. Mineralhaltiges Wasser und Siliziumoxid färbten die umgestürzten Mammutbäume gelb, dunkelrot, violett, grün und schwarz Ein Stück weiter liegt das ruhige Dorf Sigri in rauer Felslandschaft über dem Meer, mit einigen guten Tavernen.

Plomári - Liebenswertes Hafenstädtchen

In den lokalen Tavernen herrscht immer urgriechisches Flair.

In den lokalen Tavernen herrscht immer urgriechisches Flair (Foto: flickr.com jturn)

In der mit 4.000 Einwohnern zweitgrößten Ortschaft Plomari findet man auf Reisen zur griechischen Insel Lesbos einen beschaulichen Urlaubsort - ob am Hafen oder am lauschigen, von einer mächtigen Platane beschatteten Hauptplatz. Wer ein Griechenland wie vor 20 oder 30 Jahren sucht, wird sich hier wohlfühlen: Weil der Ort keinen Strand und kaum Unterkünfte bietet, hält sich der Tourismus in engen Grenzen; die meisten Urlauber wohnen im Strandort Ágios Isídoros, knapp drei Kilometer östlich mit goldgelben Beach. Wer gern Oúzo trinkt, besichtigt die Destillerie Barbayanni. In der gleichen Richtung liegt eine Reihe von Terassenrestaurants, wenige Schritte vom Hauptplatz entfernt. Das »Seven Seas« z. B. serviert griechische und internationale Küche. Das winzige Dorf Melinda besteht nur aus einer Handvoll Häusern direkt am schönen Kieselstrand - eine wunderbare Szenerie unterhalb eines pittoresken Felsens. Die drei Tavernen am Wasser vermieten auch Zimmer; am besten isst und wohnt man bei »Psaros« (Tel. 0030-2252 93234, DZ € 35-50). Oberhalb von Plomári liegt das Bergdorf Agiássos, nett für einen Bummel durch alte Kopfsteinpflastergassen.

Aktivitäten auf Lesbos

Insbesondere die Bucht von Kalloni ist bei Vogelbeobachtern beliebt.

Insbesondere die Bucht von Kalloni ist bei Vogelbeobachtern beliebt (Foto: flickr.com wolfpix)

Birdwatching Im Ferienort Skála Kallonís am Golf von Kalloní sind vor allem im Frühling viele Hobby-Ornithologen unterwegs. Im Hotel »Pasiphae« mit hübschem Garten und guten Zimmern liegt sogar ein Buch aus, in dem die Gäste ihre Sichtungen eintragen.

Sport Beste Bedingungen für Surfer,Cat-Segler und Mountainbiker bietet der »Sportclub Aphrodite« in einer eigenen Bucht etwas außerhalb von Mólivos, mit Taverne direkt am Strand. Die Zimmer liegen z. T. im renovierten Haupthaus z. T. auch in einem einfacheren, aber lauschigen Strandgebäude.

Wandern Die Deutsche Eva Traumann lebt in Mólivos und leitet von Mitte April bis Mitte Juni und im September/Oktober Wandertouren in kleinen Gruppen. Erika Meyer, die im Strandörtchen Skála Polichnítou die sehr nette Pension »Zimmer mit Aussicht« betreibt, führt ebenfalls Wanderungen.

Die schönsten Strände

Ein Hauch von Karibik auf Lebos.

Ein Hauch von Karibik auf Lebos (Foto: flickr.com jturn)

Tárti Ein halbmondförmig geschwungener Sand- und Kiesstrand im Südosten, erreichbar über eine zehn Kilometer lange Zufahrt von der Straße Mytilíni-Plomári. Es gibt ein paar Privatvermieter und mehrere Sommertavernen.

Chroússos Zu der idyllischen Bucht aus dunklem Sand und feinem Kies im Südwesten, in der das klare Flüsschen Langáda mündet, führt nur eine Schotterpiste. Meist ist er nahezu menschenleer, dafür watscheln im Hinterland Gänse und Enten umher. Im Sommer öffnet eine kleine Bar in einem umgebauten Bus.

Vaterá Als Ort keine Schönheit - der Strand aber hat Klasse. Am zehn Kilometern langen und 50 Meter breiten Beach tummeln sich vor allem griechische Urlauber. Das nette Hotel »Vaterá Beach« der Amerikanerin Barbara ist nur durch die Uferstraße vom Strand getrennt und hat eine gute Küche.

Informationen über Reisen nach Lesbos

Reisen nach Lesbos – quirlige Küsten-Städtchen und Bergorte auf einer noch ursprünglichen griechischen Insel.

Reisen nach Lesbos – quirlige Küsten-Städtchen und Bergorte auf einer noch ursprünglichen griechischen Insel (Foto: Flickr.com, Thomas Gruber)

EINREISE EU-Bürger benötigen für die Einreise nach Griechenland nur einen gültigen Personalausweis.

GÜNSTIGSTER FLUG Nach Lésbos fliegen praktisch alle größeren europäischen Airlines und Billigfluglinien zu Preisen ab etwa 250 Euro. Ein aktuellen Preisvergleich und günstige Flüge mit Best-Price-Garantie finden Sie hier.

GELD Auf Lésbos in Griechenland können Sie ohne wechseln zu müssen wie gewohnt mit dem Euro bezahlen.

KLIMA Am angenehmsten ist es auf Lésbos von April bis Ende Juni sowie von September bis Anfang November. Im Hochsommer wird es sehr heiß. Für aktive Wanderurlauber bietet sich das Frühjahr an.

VERKEHRSMITTEL Bus Von Mytilíni (KTel Square) fahren Busse in alle größeren Orte - meist vier- bis fünfmal täglich. Taxi ist für europäische Verhältnisse günstig Mietwagen gibt es vor Ort ab € 35/Tag. Vorab zu Hause gebucht, ist ein Kleinwagen günstiger. Preisvergleich hier. Enduro-Fans finden viele schmackige, wenig befahrene Straßen. AUSKÜNFTE Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Neue Mainzer Str. 22, 60311 Frankfurt, Tel. 069-2578270, www.visitgreece.gr

WEITERE INFORMATIONEN Der vollständige Lésbos-Guide mit vielen Tipps zur Urlaubsplanung, Preisen, Adressen, Telefonnummern, Nebenkosten und Kalkulation der Urlaubsreise ist erscheinen in REISE & PREISE 2-2010. Die Ausgabe können Sie sich für € 4,90 nach Hause schicken lassen. (ANJA KEUL, 2/2010)

Toogle Right