Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen Reiserücktrittsversicherungen im Test
Folgen:
Mein R&P

Verspätung durch defektes Flugzeug

Entschädigung nur mit Bordkarten?

Wir hatten eine Pauschalreise auf die Kanaren gebucht. Der Abflug verspätete sich wegen eines technischen Defekts des Flugzeugs um fast zehn Stunden. Wir forderten von der Fluggesellschaft eine Entschädigung von € 400. Die Airline bietet uns nur 50 % an, und nur dann, wenn wir die Original-Bordkarten vorlegen. Außerdem sollen wir eine Verzichtserklärung über alle weitergehenden Ansprüche unterschreiben. Ist das Angebot angemessen und kann die Ausgleichszahlung tatsächlich von der Vorlage der Bordkarten abhängig gemacht werden? SO IST DIE RECHTSLAG

Kehrtwende

Flugpreis doch bei Buchung komplett fällig

Es ist doch zulässig, wenn Fluggesellschaften den Flugpreis in voller Höhe schon bei der Buchung verlangen, hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Die Nachteile für den Kunden seien geringfügig und durch das Interesse der Airlines an sofortiger Bezahlung gerechtfertigt, da diese auf Planungssicherheit angewiesen seien. SO IST DIE RECHTSLAGE Zudem müssten sie anderenfalls aus dem weltweiten Flugbuchungssystem IATA ausscheiden, das auch für die Verbraucher Vorteile biete.Auf eine Klage der Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen hatte die Vorinstanz

Zubringerflug zu spät

Entschädigung bei verpasstem Anschlussflug?

Unseren Anschlussflug nach New York haben wir verpasst, weil sich der Abflug in Frankfurt mit einer französischen Airline um fast zwei Stunden verzögert hat. Wir blieben in Paris hängen und kamen mit mehr als zwölfstündiger Verspätung in den USA an. Haben wir Anspruch auf eine Entschädigung? SO IST DIE RECHTSLAGE Nach der EU-Fluggastrechteverordnung dürften Sie An spruch auf 600 Euro Ausgleichszahlung pro Person haben. Nicht nur die Fluggäste annullierter, sondern auch die Passagiere verspäteter Flüge haben nämlich einen Ausgleichsan

Wegen Krankheit storniert

Bekomme ich den Ticketpreis zurück?

Ich habe bei einer spanischen Fluggesellschaft kurzfristig über das Internet einen Flug nach Lanzarote gebucht, musste dann aber wegen Krankheit sechs Tage vor Abflug stornieren. Die Airline will nun den gesamten Ticketpreis abzüglich der Steuern einbehalten. Habe ich tatsächlich keinen Anspruch auf eine zumindest teilweise Rückerstattung des Flugpreises? SO IST DIE RECHTSLAGE Grundsätzlich hat jeder Reisende das Recht, den Flug nicht anzutreten und zu stornieren. Die Fluggesellschaft hat trotzdem einen Anspruch auf Bezahlung, muss sich jedoch das anrechnen lassen, wa

Schwangerschaft

Wie lauten die Bestimmungen der Fluggesellschaften?

Meine Frau ist in der dreizehnten Woche. Ich würde vor der Geburt mit ihr gern noch eine kleine, entspannte Reise machen. Sie sagt, ab dem fünften Monat würde sie von den Airlines ohnehin nicht mehr mitgenommen. Stimmt das? SO IST DIE RECHTSLAGE Grundsätzlich spricht bei einer unkomplizierten Schwangerschaft nichts gegen eine Flugreise. Ihre Frau sollte aber in jedem Fall mit ihrem Arzt sprechen. Die Bestimmungen der Fluggesellschaften sind recht unterschiedlich. Meist dürfen Reisende bis zur 36. Schwangerschaftswoche bzw. bis vier Wochen vor dem voraussichtlichen Geb

Ausgleichszahlung?

Flug war verspätet

Von unserer Städtereise nach Kopenhagen sind wir mit über fünf Stunden Verspätung nach Berlin zurückgekehrt. Der Abflug wurde immer wieder verschoben. Ein Schleppfahrzeug hatte unser Flugzeug beschädigt. Nach unserer Rückkehr haben wir versucht, eine Entschädigung zu erhalten, jedoch ohne Erfolg. Die Fluggesellschaft sagte, es liege ein außergewöhnlicher Umstand vor, daher müsse sie nicht zahlen. SO IST DIE RECHTSLAGE Bei einer Verspätung von mehr als drei Stunden steht Ihnen hier bei einer Flugstrecke von maximal 1.500 Kilometern a

Ausgleichszahlung?

Entscheidungen des Piloten sind bindend

Die Entscheidung eines Piloten, wegen Unwetters auf einen anderen Flughafen auszuweichen, ist nicht anfechtbar. Auch ein Gericht kann dies nicht ohne Weiteres in Frage stellen, urteilte das Amtsgericht Geldern. Fluggästen steht deshalb auch keine Ausgleichzahlung zu, wenn der Pilot eines Zubringerflugzeugs wegen schlechten Wetters eine Landung auf dem geplanten Flughafen für zu riskant hält und Passagiere deswegen ihren Anschlussflug verpassen. Amtsgericht Geldern, 3.8.2011, Aktenzeichen: 4C 242/09 (3-2012)

US-Airline

Klage in Deutschland zulässig

Fluggäste können ihre Rechte bei Verspätung oder Annullierung von Flügen nach der EU-Fluggastrechteverordnung auch gegenüber ausländischen Fluggesellschaften in Deutschland einklagen. Eine Passagierin hatte einen Flug von Frankfurt in die USA gebucht, der wegen eines Defektes am Flugzeug gestrichen wurde. Die Klägerin verlangte 600 Euro Ausgleichszahlung, die Airline weigerte sich mit der Begründung, dagegen gerichtete Klagen seien in Deutschland unzulässig. Der Bundesgerichtshof stellte nun klar: Verbraucher können am sogenannten Erfüllu

Barzahlungen?

Keine Gebühren für Kartenzahlung

Eine Airline darf zwar in ihren Allgemeinen Beförderungsbedingungen regeln, dass sie keine Barzahlungen für Flugscheine oder die Beförderung von Übergepäck und Sportausrüstung akzeptiert. Sie darf dann aber für Kartenzahlungen keine Gebühren verlangen. Bundesgerichtshof, 28.5.2010, Aktenzeichen: Xa ZR 68/09

Toogle Right