Flüge Hotels Pauschalreise Pauschal Mietwagen Rundreisen Kataloge
Der Kölner Club «Bootshaus» schafft es wieder unter die Top-100-Clubs des «DJ Mag».

Der Kölner Club «Bootshaus» schafft es wieder unter die Top-100-Clubs des «DJ Mag». Foto: Henning Kaiser/dpa

Top 100 «DJ Mag»: Bester deutscher Club liegt in Köln

Auf der spanischen Insel Ibiza befindet sich laut Fachmagazin «DJ Mag» nach wie vor der angeblich beste Club der Welt. Deutschland ist zwar in den Top Ten vertreten, doch Berlins «Berghain» fällt weiter.

Der Kölner Club «Bootshaus» befindet sich in der Rangliste der angeblich 100 besten Clubs der Welt erneut in der Spitzengruppe. Er landete 2023 auf Platz sechs der Top-100-Clubs, wie das «DJ Mag» mitteilte.

Beim Voting des Fachmagazins entschied Köln auch wieder das innerdeutsche Duell für sich: Das Berliner «Berghain» landete nur noch auf Platz 16 (minus 4).

Das «Watergate» in Berlin verlor drei Plätze (nun Position 38), der «Tresor» sogar 22 Plätze (nun auf Rang 72). Bester Club der Welt ist der Liste zufolge zum zweiten Mal in Folge das «Hï Ibiza».

«Fast 700.000 Menschen haben 2023 beim DJ-Mag-Top-100-Clubs-Voting abgestimmt und Ibizas Club-Szene erneut nach oben gewählt», berichtete das Magazin. «Die USA und vor allem auch der asiatische Raum haben ebenfalls sehr gut abgeschnitten - Deutschlands Clubs hingegen verlieren alle an Boden, auch wenn das «Bootshaus» weiterhin in den Top 10 ist.»

Das Land mit den meisten Clubs in den «DJ Mag»-Top-100 sind erneut die USA: «Die Anzahl der amerikanischen Clubs stieg von 16 auf 19.» Großbritannien habe neun Clubs auf der Liste. Als Kontinent führe Europa mit 44 Clubs das Voting an, habe 2023 jedoch fünf weniger im Ranking als im vergangenen Jahr. «Südamerika ist mit insgesamt 10 Clubs vertreten, wobei sechs in Brasilien beheimatet sind.»

Die meisten Neueinsteiger kommen laut Magazin aus Asien: «Indonesien bringt zwei neue Clubs auf die Liste, und es gibt je einen aus Japan, Thailand und den Vereinigten Arabischen Emiraten.»

Zwei Clubs sind in Afrika: das «Muze» in Kenias Hauptstadt Nairobi (Platz 82) und das «And» (Platz 96) im südafrikanischen Johannesburg. Aus Australien ist der Club «Home Sydney» (Platz 79) vertreten.

Während das internationale Top-100-Clubs-Voting des «DJ Mag» vor Corona oft schon im Frühjahr veröffentlicht wurde, geschah dies 2021 erst im August und 2022 Ende Juni. Diesmal wurde es nun Ende Mai veröffentlicht. In vielen Ländern lag das Clubleben während der Pandemie monatelang brach und erholte sich erst langsam wieder.

Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Mehr Reisenews ...
Werbung
REISE und PREISE aktuelle Ausgabe
AKTUELLES HEFT kaufen
ABO SHOP
Newsletter
E-Paper freischalten

ÜBERSICHT

SHOP | ABO
Einzelheft | Archiv seit 1987
 
 
Desktop