Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
zur Hauptsuche
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
MIETWAGEN BUCHEN Geld sparen durch Meta-Preisvergleich

Die richtige Fahr- zeuggröße wählen

Ohne entsprechende Filtereistellung stehen beim Preisvergleich die Kleinwagen immer ganz oben. Überprüfen Sie immer, ob alle Gepäckstücke ins Fahrzeug passen.

Den Mietwagen richtig versichern

Buchen Sie den Mietwagen immer "ohne Selbstbeteiligung". Dann sind selbst entstandene Kratzer mitversichert. Zusatz- versicherungen sind dann überflüssig.

Der Trick mit der Tankregelung

Der Trick: Der Vermieter übergibt den Wagen vollgetankt und will ihn »leer« zurück. Sie zahlen eine überhöhte Pauschale. Abhilfe schafft unser Filter „faire Tankregelung“!

 

MIETWAGEN BUCHEN

Dreiste Tricks verderben die Urlaubsfreude

Um im Preisdruck gegenüber der Konkurrenz bestehen zu können, werden die Autovermieter auf dem Weg zu neuen Einnahmequellen immer einfallsreicher. Besonders gern wird an der vertraglich festgelegten Tankregelung verdient.

Als Billigbucher stehen Sie oft in der längsten Schlange!
Im Zeitalter der Preisvergleiche stürzen sich alle auf den billigsten Anbieter. Folglich wird die Schlange an dessen Mietwagenschalter immer länger, je mehr Zeit an der Gepäckausgabe vergeht. »Schlaufüchse« entscheiden sich daher für einen Anbieter, der unbedeutend teurer ist. Dann ist man im besten Fall schon auf der Autobahn, während die anderen noch auf die Wagenschlüssel warten. Zusätzlicher Zeitfresser: Billiganbieter haben zudem oftmals keine Flughafenschalter, so dass man zunächst per Kleinbus zur Niederlassung fahren muss.

Lassen Sie sich keine Zusatzversicherungen aufschwatzen!
Schließen Sie die Buchung so ab, dass Sie im Schadensfall keine Selbstbeteiligung zu tragen haben. Viele Portalbetreiber decken evtl. Lücken über eine eigene Versicherung ab. Wenn Ihnen vor Ort Zusatzversicherungen angeboten werden, lehnen Sie freundlich ab. Wichtig: Bewahren Sie den Mietvertrag auf, den Sie vor Ort bekommen. Der muss im Schadensfall zusammen mit der Kreditkartenabrechnung beim Portalbetreiber eingereicht werden.

Vergewissern Sie sich, dass das Fahrzeug keine Vorschäden hat!
Gehen Sie gemeinsam mit dem Mitarbeiter ums Fahrzeug und achten darauf, dass auch der kleinste Kratzer im Übergabeprotokoll vermerkt wird. Eventuelle Schäden können Sie ggf. mit der Handy-Kamera festhalten. Bei älteren Fahrzeugen empfiehlt sich ein Blick auf das Reifenprofil. Wenn Sie eine absolute Schrottgurke abbekommen haben, verlangen Sie einen anderen Wagen.

Mit der Tankregelung machen die Vermieter Kohle!
Wählen Sie immer die Tankregelung voll/voll. Alle anderen Varianten sind unseriös: Übernehmen Sie den Wagen vollgetankt und sollen ihn leer wieder abgeben, zockt Sie der Vermieter ab. Zum einen zieht er Ihnen für den vollen Tank mehr ab, als es gekostet hat. Zudem wird oft nur so viel Benzin getankt, bis die Tankuhr auf Maximum steht, d. h. der Tank ist womöglich gar nicht ganz voll. Bei der späteren Rückgabe verbleibt immer Restbenzin im Tank, meist mehr als 10 Liter. Beliebt ist auch die Leer/leer-Regelung.

Abzocke mit Navigationsgeräten und Kindersitzen
Wer sich vor Ort ein Navigationsgerät leiht, zahlt meist um die 10 Euro pro Tag. Das ist Wucher! Bringen Sie ein eigenes Navi mit, das kostet inklusive Europakarte 100 bis 120 Euro. Das Geld haben Sie nach einer Urlaubsreise wieder drin. Oder noch besser: Laden Sie sich vor der Abreise ein kostenloses Kartensystem auf Ihr Handy, z. B. Navfree. Sie können sich natürlich auch vor Ort (oder vorher) eine detaillierte Straßenkarte kaufen. Solange keine Großstädte auf der Liste stehen, ist das völlig ausreichend. Ähnlich teuer sind Kindersitze, die meist auch noch in schlechtem Zustand sind. Bringen Sie eine Sitzschale mit, die erfüllt auch im Flugzeug gute Dienste. Wer einen Kindersitz braucht, sollte vorher Preise einholen.

Wer einen Zusatzfahrer meldet, zahlt meist kräftig drauf
Der Autovermieter weiß, dass im Regelfall meist zwei Fahrer vorhanden sind und im Urlaub ans Steuer wollen. Das wird zu Geld gemacht: Für den Zusatzfahrer werden 5 bis 10 Euro pro Tag berechnet. Besonders hoch ist der Aufpreis für jüngere Fahrer, die das Mindestalter noch nicht erreicht haben. Kostenlos ist ein Zusatzfahrer so gut wie nie, deshalb gilt es, den günstigsten Anbieter ausfindig zu machen. Setzen Sie im Auswahlfilter ein Häkchen! Wichtig zu wissen: Wer den Zweitfahrer ohne Anmeldung ans Steuer lässt, geht ein Versicherungsrisiko ein.

Toogle Right