Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
Hinter jeder Kurve bietet sich ein neuer, noch schönerer Ausblick: Im Auto unterwegs auf der Great Ocean Road

Hinter jeder Kurve bietet sich ein neuer, noch schönerer Ausblick: Im Auto unterwegs auf der Great Ocean Road

AUSTRALIEN ON THE ROAD Victoria - Der Bundesstaat weit unten in Down Under

Die aufregendste Küste der Welt? Die Great Ocean Road macht den australischen Bundesstaat Victoria zum Star. Das Ganze gipfelt bei den Zwölf Aposteln. Dahinter und drum herum gibt es noch viel mehr zu bestaunen. Dichten Regenwald etwa, schneeweiße Traumstrände, 22 Weinanbaugebiete und viele Aboriginal-Kultstätten.

Eine bärtige Schnauze stößt gegen meine Taucherbrille. Bin ich tatsächlich gerade Nase an Nase mit einem Seehund? Das Jungtier betrachtet einen Moment lang sein Spiegelbild in den Gläsern meiner Taucherbrille und husch – schwimmt es tänzelnd davon. Eine klare Einladung zum Spielen.

Schwimmen mit Seehunden und Delfinen ist eines der Highlights an der Mornington Peninsula, dem Landbogen, der Melbourne und die Bucht von Port Philipp vom offenen Meer abschirmt. Die Halbinsel gleich vor der Haustür der gepflegten Großstadt ist nur eins der Natur-Highlights, das sich kein Victoria-Besucher entgehen lassen sollte. Und davon hat Australiens kleinster Bundesstaat reichlich zu bieten. Die Distanzen sind für australische Verhältnisse geradezu lächerlich – hier kommen daher auch Australien-Besucher mit engem Zeit-Budget auf ihre Kosten. Denn Victoria bietet viel mehr als die lebhafte Metropole Melbourne und die weltbekannte Steilküste mit den Twelve Apostles. Mit 36 Nationalparks ist der Staat, etwa so groß wie Großbritannien, ein Paradies für Wanderer und Outdoor-Freunde, Tierbeobachter und Naturschützer. In Sachen Öko-Tourismus ist Victoria wegweisend und trifft damit den Nerv vieler europäischer Besucher.

REISE & PREISE-Autorin Corinna Melville lebt seit vielen Jahren in Melbourne. Sie stellt Ihnen die schönsten Ecken ihrer Wahlheimat Victoria vor, gibt jede Menge Insidertipps und sagt Ihnen, welche Mietwagentouren sich wirklich lohnen.

Landkarte australien

Melbourne - Urbanes Mulitkulti-Mosaik

Indische Schönheiten in knallbunten Saris tänzeln über die Bühne am Federation Square, es duftet nach würzigen Samosas und Currys, am Himmel knallen Feuerwerkskörper: Melbourne feiert das hinduistische Lichterfest Diwali. Zur selben Zeit servieren in der Parkanlage Birrarung Marr blonde Mädels im Dirndl Maßkrüge und Bratwürste mit Sauerkraut – Oktoberfest auf australisch.

In Melbourne ist »Multikulti« nicht nur ein Modewort, sondern eine Lebensweise, die sogar in der Verfassung verankert ist. Die Vielfalt an Denkweisen, Religionen, Modestilen, Küchen und Kulturen ist enorm. Sichtbar wird das u. a. jeden Samstagmorgen auf dem Queen Victoria Market, wo neben Obst und Gemüse auch Souvenirs und Snacks vom malaysischen Laksa bis zum amerikanischen Donut verkauft werden. Victorias Hauptstadt ist gepflegt und erstaunlich grün. Südlich des Yarra River erstrecken sich entlang der St. Kilda Road ausgedehnte Parkanlagen: die Domain Parklands. Hier liegt auch das Sidney Myer Music Bowl, das im Sommer Schauplatz vieler (teilweise kostenloser) Open- Air-Konzerte von Rock bis Klassik ist. Zauberhaft sind die Laneways, verwinkelte Gassen mit Cafés, Boutiquen und Bistros. Am Abend pulsiert das Nachtleben in der Lygon Street in Carlton und der Brunswick Street in Fitzroy. Das schillernde St. Kilda, Melbournes bekannteste Vorstadt am Wasser, ist ein faszinierender Mix aus retro und modern, traditionell und exzentrisch, schlampig und fein.

DIE SCHÖNSTEN UNTERKÜNFTE
€€ Das »Space Hotel« verbindet Hostelatmosphäre mit Hotelkomfort. Große Gemeinschaftsküche, Fitness-Studio, Kino, Dachterrasse (380 Russell St, www.spacehotel.com.au).
€€€ Ein gemütliches B&B am Rande des Stadtzentrums ist »Robinsons in the City« (405 Spencer St., www.robinsonsinthecity.com.au).
€€€ In St. Kilda, zehn Fußminuten vom Strand, ist in einem hübschen viktorianischen Gebäude das B&B »28 Mary Street« untergebracht (www.28marystreet.com.au).
€€€€ Künstlerisch-modern gestaltet ist »The Blackman« zwischen der City und St. Kilda (452 St. Kilda Road, www.artserieshotels.com.au).

RUMKOMMEN IN MELBOURNE
Die kostenlose City Circle Tram umkreist die Innenstadt (10–18 Uhr, Do–Sa bis 21 Uhr). Der Visitor Shuttle Bus fährt täglich zwischen 9:30 und 16:30 die Hauptattraktionen an.

REISE & PREISE Hefte bestellen - versandkostenfrei!

VON MELBOURNE SCHNELL ERREICHT

Mornington Peninsula - Ein Tag am Meer

Ein Tag am Meer? Sorrento ist der beliebteste Ferienort der idyllischen, von Strandbuchten gesäumten Mornington Peninsula. In dem kleinen Küstenort reihen sich gemütliche Cafés, Boutiquen und schicke Souvenirläden. Im Hafen starten die Bootstouren zum Schwimmen mit Seehunden und Delfinen (Polperro Dolphin Swims, www.polperro.com.au, 3–4 Std.). Ein paar Kilometer westlich führen Wander- und Radwege durch den Point Napean National Park zum Fort Napean an der äußersten Spitze dieser Landzunge.

An der Küste zum offenen Meer liegt der Felsvorsprung Cape Schank mit seinem fotogenen Leuchtturm. Von hier bietet sich ein fantastischer Ausblick, gen Osten bis nach Phillip Island, gen Westen bis zur Küste der Great Ocean Road. Ein Bretterpfad führt zu den Felsklippen des Kaps und zwei idyllischen Buchten. Feinschmecker folgen dem Wine Food Farmgate Trailim Hinterland, der durch die hübschen Ortschaften Red Hill und Main Ridge führt, gehen essen und probieren Weine und lokale Produkte.

 TIPP   Die kurvige Fahrt hoch zum 300 m hohen Arthurs Seat lohnt sich: Der Blick über die Port Phillip Bay bis zu den Wolkenkratzern Melbournes ist an klaren Tagen sensationell. Gönnen Sie sich ein Gourmet-Lunch mit Aussicht im »Arthurs Hotel«!

Dandenong Ranges - Die kühlen Wälder

Hitzewelle in Melbourne? Machen Sie einen Ausflug in den Dandenong Ranges National Park (40 km)! Wälder mit riesigen Königseukalypten (mountain ash) und von Baumfarnen bestandene Schluchten bieten Abkühlung und laden zu Spaziergängen ein.

Die Mount Dandenong Tourist Road windet sich von Upper Ferntree Gully den Berg hinauf. In den kleinen Orten Sassafras und Olinda laden zahlreiche kleine Souvenirläden, Cafés, Restaurants und Kunstgalerien zum Bummeln ein. Kurz hinter Olinda lohnt das William Ricketts Sanctuary einen Stopp: Der Bildhauer setzte hier den Pitjatjantjara-Aborigines ein bewegendes Denkmal. Kurz dahinter liegt der Sky High Lookout, eine Aussichtsplattform mit großem Bistro. An den Wochenenden strömen Familien aus Melbourne zur Puffing Billy Steam Railway, einer Dampfeisenbahn, die sich von Belgrave nach Gembrook durchpafft.

 TIPP   Wer wenig Zeit hat, beschränkt sich auf den Alfred Nicholas Gardens in Sherbrooke, wo kurze Wanderpfade unter spektakulären Königseukalypten hindurchführen. Eintritt frei. Geöffnet täglich 10–17 Uhr.

Yarra Valley - Weine von Weltruf

Lieben Sie gute Weine und gutes Essen? Im Yarra Valley, einem der wichtigsten Weinanbaugebiete Australiens, gibt es etwa 55 Weingüter. Probieren Sie Chardonnay, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Sekt in den Cellar Doors!

Wer nicht auf den Cent gucken muss, beginnt den Tag kurz vor Sonnenaufgang mit einer Ballonfahrt – ein sensationeller Blick über die Weinreben ist garantiert (mit Sekt-Frühstück, Global Ballooning, www.globalballooning.com.au). Alternative: Auf dem Farmers’ Market in Yarra Glen Zutaten für ein genüssliches Picknick- Lunch einkaufen (und Souvenirs von lokalen Künstlern). Am Abend gönnen Sie sich dann ein Dinner in einem der namhaften Weingüter wie De Bortoli, Stones of the Yarra Valley oder Eleonore’s at Chateau Yering.

 TIPP   Auf Weintour geht man besser ohne Auto. Bei den Bustouren ab Melbourne herrscht i. d. R. eine beschwingte Stimmung (Australian Wine Tour Company, www.austwinetourco.com.au).

Daylesford - Wellness im Thermalbad

Genug von Citylife und Hektik? Dann wird es Zeit für einen Ausflug in die Gegend um Daylesford und Hepburn Springs (90 Min. von Melbourne), Victorias Kurgebiet. 72 Mineralquellen liegen in der Region, dazu mehr als 30 Thermalbäder, Wellness-Oasen und Heilzentren. Zu Daylesford, einem wohlhabenden, beschaulichen Städtchen, gehört auch eine Prise Esoterik und Alternativkultur, außerdem eine trendige Café-, Restaurant- und Kulturszene.

TIPP Lassen Sie sich z. B. im Daylesford Day Spa verwöhnen (http://day lesforddayspa.com.au).

Great Ocean Road - Die schönste Straße Australiens

Die legendäre Great Ocean Road erstreckt sich westlich von Melbourne von Torquay bis Warnambool über 243 Kilometer.

Breite Wellen bauen sich über dem tiefblauen Meer auf und rollen sanft zum Strand. Der Bells Beach ist der Spot für Surfer. Alljährlich zu Ostern treffen beim Rip Curl Pro Surflegenden aus aller Welt aufeinander. Im nahen Torquay schlägt das Herz der Surfindustrie. Hier wurden die Surfmarken Rip Curlund Quicksilver gegründet, sitzen zahlreiche Surfschulen (exzellent: die Epic Surf School, http://epicsurfschool.com.au,). Von Torquay aus windet sich die Great Ocean Road zum Ferienzentrum Apollo Bay. Weiter westlich liegt der Great Otway National Park. Schon der kurze Rundwanderweg am Maits Rest ist ein Erlebnis: Im Kampf um das Sonnenlicht hangeln sich stadt Daylesford (Mitte). Der Wanderweg »Gipson Steps« führt hinunter zu den »Twelve Apostels« (rechts) Bäume, Farne und Sträucher aneinander hoch, Wurzeln baumeln von hohen Ästen, zwischen denen Koalas schlummern. Auf dem Otway Fly Treetop Walk laufen Besucher 25 m über dem Erdboden an Eukalyptusriesen vorbei (Beach Forrest, www.otwayfly.com).

Kurz hinter Princetown trifft die Great Ocean Road wieder auf die Küste. Im Port Campbell National Park liegen die bekanntesten Attraktionen: die Twelve Apostles sowie viele andere durch Wind und Wellen geformte Felsformationen. Zahlreiche Abfahrten führen zu Aussichtsplattformen oder zu Klippenpfaden. Die Gibson Steps runter zum Strand vor den Twelve Apostles sind besonders empfehlenswert! Helikopter starten direkt neben dem Parkplatz des Twelve Apostle Lookout (www.12apostleshelicop ters.com.au).

DIE SCHÖNSTEN UNTERKÜNFTE
Der »Bimbi Park« im Otway National Park hat nette Cabins und Stellplätze direkt unter den von Koalas bewohnten Bäumen (90 Manna Gum Drive, http://bimbipark.com.au).
€€ Auf dem Gelände der »Great Ocean Ecolodge« können die Gäste Koalas, Kängurus und sogar Riesenbeutelmarder (Tiger Quoll) entdecken und sich an Umweltschutzprojekten beteiligen (Otway Lighthouse Road, www.greatocean ecolodge.com).
€€€ Stadt- und strandnahe Zimmer und Suiten bietet das »Whitesbeach« in Torquay (1335 Horseshoe Bend Rd., http://whites beach.com.au).

Wilsons Prom -Australiens rauer Südzipfel

Gerade mal drei Fahrtstunden von Melbourne ragt der Wilsons Promontory National Park in den Ozean, eine raue Halbinsel, deren Spitze den südlichsten Punkt des australischen Festlandkontinents markiert. Eine schmale kurvige Straße führt auf den letzten 50 km in den Park bis zur kleinen Siedlung Tidal River; von hier aus geht es nur noch auf Schusters Rappen weiter. Unzählige Wanderwege führen durch Sümpfe und Eukalyptuswälder, an Stränden entlang und über schroffe Berge hinweg. Man trifft auf Wombats und Wallabies – unausweichlich. Eine tolle Kurzwanderung – retour etwa zwei Stunden – führt vom Parkplatz am Telegraph Saddle zur Spitze des Mount Oberon (585 m), wo sich eine fantastische Aussicht über den Park bietet.

Da der Park oft von Buschfeuern und Fluten heimgesucht wird, sollte man sich im Visitor Centre in Tidal River unbedingt über die geplante Wanderroute informieren. Mehrtägige Wanderungen müssen dort angemeldet und Übernachtungen gebucht werden (auch Camping).

 TIPP   In Tidal River gibt es einen kleinen, teuren Laden. Besser bringt man Proviant mit!

DIE SCHÖNSTEN MIETWAGEN-ROUTEN

Zu viel zu sehen, zu wenig Zeit? Unsere Routenvorschläge führen Sie in kurzer Zeit zu möglichst vielen von Victorias Highlights. Aber Vorsicht: Manch einer dieser Orte mag seine Besucher länger als geplant aufhalten.

Route 1 - Highlights des Südwestens

Melbourne – Torquay (98 km) – Port Fairy (279 km) – Halls Gap (157 km) – Daylesford (176 km) – Melbourne (126 km). Dauer: 5 Tage

Von Melbourne aus geht es an Werribee vorbei nach Geelong. Nach dem Lunch und einem Bummel an der Waterfront geht es weiter in die Surferhochburg Torquay. Am nächsten Morgen nimmt man die Great Ocean Road unter die Räder. Vorbei geht es an legendären Surfstränden, koalabehangenen Eukalypten (ungedingt den Koala Walk in Kennet River mitnehmen!) und dichtem Regenwald zu den sensationellen Felsformationen wie den Twelve Apostles. Übernachtet wird in Port Fairy.

Über Dunkeld führt die Route in die Grampians nach Halls Gap. Einige kurze Wanderungen sowie ein Besuch im Brumbuk Aboriginal Cultural Centre dürfen nicht fehlen. Nach einem kurzen Abstecher zur Bunjil’s Cave (Aboriginal-Felsmalereien) geht es in die Goldgräberstadt Ballarat. In der Museumsstadt Sovereign Hill versetzen Sie sich zurück in die Zeit des Goldrauschs. Der Tag klingt am besten bei einem gemütlichen Abendessen in Daylesford aus. Nach Entspannung im Spa geht es für eine Kurzwanderung zum Hanging Rock Reserve und weiter zurück nach Melbourne.

Route 2 - Lust auf Küste

Melbourne – Sorrento (100 km) – Torquay (44 km ab Queenscliff) – Port Campbell (188 km) – Melbourne (229 km). Dauer: 4 Tage

Von Melbourne aus geht es entlang der neuen M11 zur Mornington Peninsula. Im Moonlit Sanctuary Conservation Park können Sie mit australischen Tieren auf Tuchfühlung gehen. Über den Lookout am Arthurs Seat geht es zum Cape Schank. Den Abend lassen Sie in einem der gemütlichen Ferienorte wie Sorrento oder Rosebud ausklingen. Am nächsten Morgen bringt Sie die Fähre von Sorrento nach Queenscliff. Kurz dahinter ist Torquay erreicht, der offizielle Start der Great Ocean Road, wo Sie selbst einen Versuch auf dem Surfbrett wagen können. An Tag 3 geht es entlang der Surf Coast und durch Regenwald zu den weltberühmten Twelve Apostles.

Nach dem Frühstück im gemütlichen Port Campbell geht es über Colac nach Geelong. Mittagessen und Stadtbummel entlang der Waterfront bevor Sie sich auf den Rückweg nach Melbourne machen.

Grampians - Victorias Abenteuerspielplatz

Der Himmel wirkt hier noch blauer, die Wildblumen leuchten, die Luft riecht irgendwie gesund. Bunte Papageien kreischen von den Bäumen und Kängurus sieht man garantiert. Ob wandern, bergsteigen, abseilen, angeln, Kanu fahren oder einfach Kängurus vorm Zelt füttern – in Victorias zweitgrößtem Nationalpark geht alles. Der Park mit seinen skurrilen Felsformationen und seinen langen Gebirgsketten aus Sandstein, drei Autostunden von Melbourne entfernt, ist voller Geheimnisse. Die Berge sind Zeitzeugen einer uralten Kultur: Vor der Ankunft der Europäer lebten Aborigines 5000 Jahre lang hier. Rund 80 Prozent aller bekannten Aboriginal- Felsmalereien Victorias finden sich in den Grampians.

Ein idealer Stützpunkt ist das kleine Halls Gap am Nordostende des Parks, mit Herbergen, Campingplatz, B&Bs und Eco-Lodges. Viele Wanderungen starten hier oder in der Nähe, z. B. die tolle Kurztour vom Wonderland Car Park zum Pinnacle Lookout und zurück (2,5 Std.). Das letzte Stück führt durch eine lange Felsspalte, die Street of Silence. Oben angekommen, wird der Aufstieg mit sagenhaften Aussichten belohnt.

 TIPP   Proviant mitbringen und in Ballarat oder Hamilton noch mal auftanken – in Halls Gap ist alles teurer!

DIE SCHÖNSTEN UNTERKÜNFTE
Ein kleines, urgemütliches Hostel ist »Tim’s Place« (Grampians Rd, Halls Gap, www.timsplace.com.au).
€€ Apartments, Cottages und einen kleinen Pool bietet das »Halls Haven Resort« (Stawell Rd, www.hallshaven.com.au).
€€€ Zimmer mit tollem Blick auf die Berge und ein Gourmetrestaurant hat das »Royal Mail Hotel« (98 Parker St, Dunkeld, www.royalmail.com.au).

Ratgeber - Mietwagen oder Wohnmobil

Letztendlich eine Frage der Vorliebe. Ein kleiner Mietwagen ist vorausgebucht ab € 105/Woche zu haben (Atlasoption; Metapreisvergleich: www.REISE-PREISE.de/ mietwagen). Ein Hitop-Camper für zwei Personen ist ab € 302/Woche buchbar (Cheapa Campa; Metapreisvergleich: www.campervan-rentals.com).

Für den Camper sprechen:
- geringere Übernachtungskosten. Aber Achtung: Campen am Straßenrand ist verboten. Halten Sie sich an die zahlreichen, hervorragend ausgestatteten Caravan Parks.
- mehr Flexibilität: außerhalb der Ferien sind Stellplätze auch ohne Vorreservierung frei, anders als viele Hotelzimmer.
- kein allmorgendliches Kofferpacken.

Für den Mietwagen sprechen:
- größere Auswahl an Übernachtungsgelegenheiten: Victoria hält viele nette Schlafgelegenheiten bereit, z. B. Safari-Zelte, Öko-Lodges oder B&Bs.
- mehr persönlicher Freiraum: Im WoMo spielt sich Reisen, Kochen, Essen, Schlafen, etc. auf wenigen Quadratmetern ab.
- geringere Benzinkosten und besser geeignet für den städtischen Straßenverkehr.

einfach €€ einfache Mittelklasse €€€ gehobene Mittelklasse €€€€ anspruchsvoll

Autorin: Corinna Melville (1/2015)