Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
Auf den Whitsunday Islands gibt es einige der schönsten Strände der Welt. Flug über den schnee weißen White Heaven Beach

Auf den Whitsunday Islands gibt es einige der schönsten Strände der Welt. Flug über den schneeweißen White Heaven Beach

Urlaub in Queensland Regenwälder, Aborigines und das schöne Great Barrier Reef

Tolle Strände und Inseln, Millionen Jahre alte Regenwälder, das größte Korallenriff der Erde, Aborigine-Kultur und fast immer Sonnenschein – kein Wunder, dass Queenslands Norden Touristen aus aller Welt anzieht.

Gerade taucht Hayley Brien mit dem Schnorchel im Mund ab, wedelt ihre Hand über eine Riesenmuschel, um sie zum Schließen zu bringen, schwimmt wie ein junger Seehund in einen Schwarm bunter Fische und taucht atemringend und freudestrahlend wieder auf. »Habt ihr das gesehen?!«, fragt die junge Meeresbiologin unsere kleine Gruppe, die sie auf ihrer Reef-Safari hier am Agincourt Reef begleitet. Es folgt ein Vortrag über die kuriosen und absurden Eigenarten dieser Koralle und jener Fischgattung. Hayley sprudelt nur so über. Mit dem Gesicht im Wasser und am ganzen Körper von der Sensation überwältigt, Teil dieses faszinierenden Paralleluniversums zu sein, treiben wir wie hypnotisiert auf der Wasseroberfläche. Immer mehr verschwindet die Welt darüber und desto klarer und detailreicher erscheint die Meereswelt. Sogar das sanfte Schaben der kleinen Fische vor uns an den Steinkorallen ist zu hören. Dann zieht ein neugierig glotzender Papageienfisch vorbei und wirkt so erstaunt über unsere Farblosigkeit wie wir über seine Farbenpracht.

Eine Schnorcheltour oder ein Tauchgang am Great Barrier Reef zählt noch immer zu den größten Highlights in Queensland. Für Hayley Brien sind die Besucher aus aller Welt keine Störenfriede eines fragilen Ökosystems, sondern dessen einflussreichste Fürsprecher. Denn der Tourismus spült nicht nur Geld in die Kassen diverser Forschungsprojekte am Riff, er hilft auch eine klare Botschaft an die Welt zu senden: Die nämlich, dass das Riff nicht schon praktisch tot ist, sondern noch immer an lebendiger Vielfalt und Reichhaltigkeit seinesgleichen sucht und unseren Schutz braucht.

Der Boden schwankt noch immer unter unseren Füßen, als wir schon längst wieder am Hafen von Port Douglas angekommen sind, ganz so, als wollte uns das Meer noch einen Augenblick lang festhalten. Von einem Plakat am Hafen blickt uns eine runzelige Schildkröte an. Darüber steht in Großbuchstaben eine mahnende Botschaft: »Wir sollten unsere Meere schützen, als ob unsere Leben davon abhängen. Denn sie tun es.«

Das Meer ist auf einer Reise durch Queensland der gemeinsame Nenner. Cairns, Townsville und Airlie Beach sind ideale Ausgangspunkte für Ausflüge zum Riff und auf die traumhaften Inseln. Besuche in Nationalparks im dschungeligen Hinterland runden den perfekten Urlaub im Nordosten Australiens ab.

Reise-Planung Australien

TROPISCHES CAIRNS - Das Great Barrier Reef vor der Haustür

Das quirlige tropische Cairns mit dem Great Barrier Reef vor der Tür ist die Touristenmetropole des Nordostens. Mit der künstlichen palmenumsäumten Badelagune lockt ein riesiger Infinity- Pool direkt am Meer. An der Esplanade reihen sich Cafés, Restaurants, Kneipen, Souvenirshops und Touranbieter. Backpacker, asiatische Wochenendshopper, Weltenbummler, Fitnessfreaks und Luxusurlauber beleben die beleuchtete Strandpromenade von frühmorgens bis tief in die Nacht.

Am Stadtrand bieten Aborigines im Tjapukai Aboriginal Cultural Park (ab € 41, www.tjapukai. com.au) einen heiteren Einblick in ihre Lebensweise. Besucher können sich im Bumerang- und Speerwurf üben, typische Speisen kosten und Vorführungen und Zeremonien beiwohnen. Planen Sie inklusive Führung mindestens zwei Stunden ein! Über die Entwicklung von Cairns von der Pionierskommune zum Touristenmagneten informiert das frisch renovierte und gut aufgemachte Cairns Museum (Ecke Lake und Shields St.).

 TIPP  Die informativen und unterhaltsamen Vorträge von Reef Teachsind die perfekte Vorbereitung auf einen Riffbesuch. Sie lernen nicht nur, was Ihnen so alles vor die Taucherbrille kommen mag, sondern auch wichtige Verhaltensregeln (Di–Sa ab 18:30 Uhr, € 15, Mainstreet Arcade, 85 Lake Street).

€€€ Von den Zimmern der oberen Stockwerke des »Pacific Hotel Cairns« bei Booking.com buchen blickt man über die Esplanade (http://pacifichotelcairns.com). Mit Pool und gutem brasilianischen Restaurant.

€€€€ Apartments mit Blick auf Pool und Meer bietet das »Vue Trinity Beach« bei Booking.com buchen, 20 Minuten nördlich vom Zentrum an einem ruhigen, traumhaften Strand (www.vuetrinitybeach.com.au).

Günstiges asiatisches Essen gibt’s allabendlich an den Imbissen des Night Markets (60 Abbott St). Das schon mehrfach ausgezeichnete »Ochre Restaurant« (6/1 Marlin Parade) bietet innovative australisch-asiatische Küche unter Verwendung lokaler Produkte (z. B. Känguruh-Lende vom Grill) und traditionelle Bushfoods wie die Vitamin-C-Frucht-Bomben Quandong und Buschpflaume. Ein kulinarisches Erlebnis!

KLIMAPARADIES ATHERTON TABLELANDS - Luxuscamping im Regenwald

Neugierig stakst der große Emu auf das Safarizelt in den Mareeba Wetlands zu. Mit durchdringendem Blick untersucht er die Veranda und den Kofferraum des Mietwagens. Und das Rascheln im Gestrüpp verrät: Er hat seine Familie mitgebracht.

Luxus-Camping im Busch ist eines der Highlights in den hügeligen, dicht bewaldeten Atherton Tablelands. Zur »Jabiru Safari Lodge« in den Mareeba Wetlands gehören fünf fest installierte Safarizelte mit eigenem Bad. In den Lagunen im Sumpfgebiet leben unzählige Vögel, darunter Papageien, Kraniche, Kookaburras und die bis zu zwei Meter großen Jabirus. Eine Jeep-Safari gehört ebenso zum Erlebnis wie der Sundowner auf der Lodgeterrasse vor der Lagune.

Das Kontrastprogramm bietet sich im Touristendorf Kuranda mit seinem wuseligen Markt. Hier finden handgefertigte Ketten und Armbänder, Gürtel und Portemonnaies aus Krokodilleder, schimmernde Opale und andere Souvenirs reißenden Absatz. Zum Dorf am Rande des Regenwaldes schlängelt sich vom 30 Kilometer entfernten Cairns die Kuranda Scenic Railway hinauf (Fahrzeit 2 Std.).

Aber auch die schattigen Nationalparks und Reservate um Atherton und Yungaburra bieten grandiose Begegnungen mit der australischen Tierwelt und eine willkommene Abkühlung von der heißen Küstenluft.

€€€ In der »Jabiru Safari Lodge« bucht man »fully inclusive«: Vollpension, Safaris und Kanutour (www.jabirusafarilodge.com.au).

€€ Die gemütliche »Kuranda Ngorongoro Lodge« bei Booking.com buchen mitten im Regenwald hat nur zwei Zimmer, Gemeinschaftsküche und -bad und bietet erstklassige Tierbeobachtungen (www.kurandanglodge.com).

REISE & PREISE Hefte bestellen - versandkostenfrei!

PORT DOUGLAS & DAINTREE NATIONAL PARK - Unterwegs im ältesten Regenwald der Welt

Das 3.500 Einwohner große Port Douglas ist schick und exklusiv. An der Hauptstraße reihen sich asiatische Lokale, Seafoodrestaurants, schmucke Boutiquen und andere Lädchen, vor denen Flip-Flops und lange Strandkleider aushängen. Im Norden liegt der Hafen mit weiteren Bars und Restaurants. Vom Leuchtturm und vom 4-Mile-Beach-Lookout überblickt man den grandiosen, feinsandigen Strand.

Eine kurze Fahrt führt zur Mossman Gorge im Daintree National Park. Erfrischend ist ein Bad im kristallklaren Mossman River, der malerisch eingerahmt ist von Granitfelsen und dichtem Regenwald. Der Nationalpark ist Teil des ältesten Regenwaldes der Welt. Den Angehörigen des Kuku-Yalanji-Stamms bietet er seit Tausenden von Jahren eine reichhaltige Lebensgrundlage.

 TIPP  Nehmen Sie teil am 90-minütigen »Ngadiku Dreamtime Walk« (www.moss mangorge.com.au, tgl. um 10, 11, 12, 13 und 15 Uhr, € 45). Unser Tourguide Skip, ein heiterer junger Aborigine mit langen Dreadlocks und verspiegelter Sonnenbrille, machte uns mit den wichtigsten Nahrungsquellen seines Stammes bekannt. Er meint: »Wenn wir wollen, dass unsere Kultur überlebt, dann müssen wir sie mit der Welt teilen.«

€€ Gastfreundlich ist das »Mossman Gorge B&B« bei Booking.com buchen am Rande des Daintree-Nationalparks (www.bnbnq.com.au/mossgorge). Frühstück unter Vogelgezwitscher auf der Veranda.

€€€ Sieben Autominuten vom Zentrum von Port Douglas bietet das »Paradise Links Resort« bei Booking.com buchen nette Zimmer und Apartments in einem tropischen Garten mit Pool (http://paradiselinks.com.au).

Das »2 Fish Restaurant« in Port Douglas (56-64 Macrossan St.) wurde schon mehrfach ausgezeichnet (z. B. Barramundi mit Spargel). Ein Tisch lässt sich online reservieren (www.2fishrestaurant.com.au). Wer Geld sparen möchte, geht mittags.

TOWNSVILLE UND MAGNETIC ISLAND - Zwischen Riff und Urwäldern

Wie ein königlicher Thron erhebt sich der im Morgengrauen rosa leuchtende Castle Hill vor Townsville. Der Blick reicht an klaren Tagen bis zur vorgelagerten Magnetic Island. Zwischen Castle Hill und dem geschäftigen Hafen liegt die Innenstadt des 175.000 Einwohner zählenden Townsville – mit einer hübsch angelegten Strandpromenade und einigen versteckten Attraktionen, z. B. dem Reef HQ Aquarium mit seinem riesigen Glastunnel, in dem man mit Riffbewohnern wie Haien und Rochen auf Tuchfühlung gehen kann. Auch bei Nachtschwärmern ist Townsville beliebt.

Vom Port of Townsville ist in nur 20 Minuten die hübsche Ferieninsel Magnetic Island erreicht (Fähre mehrmals tägl.). An der Küste der 50 qkm großen Insel liegen zahlreiche traumhafte Buchten, in denen sich Fische und sogar Seekühe tummeln. Das Inselinnere ist hügelig und von Eukalyptus und Buschlandschaft geprägt. Man kann den Mietwagen mitnehmen oder im Sunbus die Insel umrunden. Am schönsten sind die Buchten und Strände an der Nord- und Ostküste wie die Horseshoe Bay. Hier gibt es auch ein Stinger Net, das quallenfreies Baden möglich macht.

Zentral in Townsville liegt das kleine, freundliche »Orchid Guest House« (www.orchidguesthouse.com.au).

€€€ Das »Sails On Horseshoe« bei Booking.com buchen auf Magnetic Island hat eine super Lage direkt an der schönen Bucht (www.sailsonhorseshoe.com.au).

Den schönen Blick auf Cleveland Bay und Magnetic Island zahlt man zwar mit, doch gut bewirtet wird man im »Watermark« in Townsville (72-74 The Strand) allemal. Vom Big Breakfast übers Dinner bis hin zum Absacker an der Bar.

MALERISCHE WHITSUNDAYS - Am weißesten Strand der Welt

Bilderbuchpalmen, blauer Himmel, schneeweißer Sand, türkisgrün leuchtendes Meer, in dem sich bunte, tropische Fische tummeln, darunter auch imposante Stachelrochen. Die 74 Whitsundays sind wahrlich traumhafte Eilande, auf denen sich vor allem betuchte Urlauber verwöhnen lassen und eine paradiesische Natur auf und unter Wasser erleben. Wer im Kajak über die Korallen hinweggleitet, kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Das bewaldete Long Island ist eine der wenigen Inseln, auf denen Unterkünfte zur Verfügung stehen. Vom Festland ist die Insel mit dem Wassertaxi in einer halben Stunde zu erreichen. Über die langgestreckte Insel führen Wanderpfade, wer das Meer bevorzugt, leiht sich Schnorchelausrüstung, Kajak und Stechpaddel.

Die meisten Besucher steuern die Whitsundays auf Tagesausflügen von Airlie Beach oder Hamilton Island aus an. Beide Standorte bieten komfortable Unterkünfte, hervorragende Restaurants, Pools oder Lagunen und ein überwältigendes Angebot an Touroptionen. Attraktion Nummer 1 ist der sieben Kilometer Whitehaven Beach auf dem unbewohnten Whitsunday Island, der weißeste Strand der Welt. Was sich unter den Füßen wie feinstes Pulver anfühlt, wirkt von oben wie das Meisterwerk eines überirdischen Malers mit einem Faible für intensive Kontraste.

 TIPP  Unvergesslich: Ein Rundflug über Inseln und Riff (https://gslaviation.com.au/airlie, 60 Min.).

Nach Long Island fährt mehrmals täglich Island Transfers (www.islandtransfers.com ) von Shute Harbour über Hamilton Island (ab Shute Harbour € 67 return, Tagestrip € 47). Zwischen Airlie Beach und Hamilton Island verkehrt Cruise Whitsundays (mehrmals tägl., www.cruisewhitsundays.com). Die anderen Inseln sind derzeit nur im Charterboot oder auf einer Tour zu erreichen.

€€€ Stilvoll und freundlich ist das »Heart Hotel« im Zentrum von Airlie Beach (www.hearthotelwhitsundays.com.au

€€€ Die gemütlichen Bungalows des »Palm Bay Resort« bei Booking.com buchen auf Long Island sind paradiesisch gelegen (0061-1300-655126, www.palmbayresort.com.au, Standvilla bei mind. 2 Nächten ab € 153/Nacht).

Den Norden Queenslands im Mietwagen entdecken

REISE & PREISE empfiehlt Ihnen eine Route, auf der Sie die Highlights von Nord-Queensland, die wir Ihnen im Text vorstellen, in 14 Tagen erleben können. Von der Tropenmetropole Cairns folgen Sie der Küste bis nach Airlie Beach, dem Tor zu den Whitsundays.

TAG 1 & 2 Lassen Sie sich durch die Tropenmetropole Cairns treiben. Schauen Sie auch im neuen Cairns Aquarium vorbei (www.cairnsaquarium.com.au). Schön sind auch der botanische Garten und die traumhafte Küste der Northern Beaches.

TAG 3 Am Morgen geht es mit kurzem Stopp an den Barron Falls ins Regenwalddorf Kuranda. Kaffeeliebhaber kehren auf dem Weg in die Mareeba Wetlands bei Coffeeworks (https://coffeeworks.com.au) ein. Checken Sie am frühen Nachmittag in der »Jabiru Safari Lodge« ein.

TAG 4 Nach Vogelbeobachtungstour zum Sonnenaufgang fahren Sie nach Port Douglas. Ein bis zwei Stunden sollten Sie für den Besuch des Wildlife Habitat einplanen (www.wildlifehabitat.com.au).

TAG 5 Von Port Douglas aus geht es zum Great Barrier Reef. Sie wählen zwischen einem Ausflug zu den Lowe Isles oder einer Tagestour zum Outer Reef.

TAG 6 Schließen Sie sich am Morgen dem »Ngadiku Dreamtime Walk« ab Mossman Gorge Centre an. Genießen Sie den restlichen Tag an der Mossman Gorge.

TAG 7 Heute geht es rund 400 km die Küste entlang nach Townsville. Unterwegs lohnen Abstecher zum Märchenschloss Paronella Park (www.paronellapark.com.au) und zum Baumwipfelpfad Mamu Tropical Skywalk im Wooroonoon National Park (http://mamutropicalskywalk.com.au).

TAG 8 & 9 Besuchen Sie in Townsville) das Museum of Tropical Queensland und das Reef HQ Aquarium. Machen Sie einen Tagesausflug zur Magnetic Island oder in den Regenwald des Paluma Range National Park.

TAG 10 Am Morgen fahren Sie ins 275 km entfernte Airlie Beach. Genießen Sie ein paar sonnige Stunden in der Badelagune, ehe Sie am Nachmittag in den Sonnenuntergang segeln (www.providencesailing.com.au).

TAG 11 Unternehmen Sie eine Tagestour zum legendären Whitehaven Beach.

TAG 12 Machen Sie einen Rundflug über die Whitsundays und das Great Barrier Reef. Am Mittag setzen Sie zur Long Island über.

TAG 13 Genießen Sie einen Tag der Zeitlosigkeit auf Long Island.

TAG 14 Das Wassertaxi bringt Sie zurück zum Festland oder nach Hamilton Island. Vom Airport Hamilton haben Sie Anschluss nach Sydney, Brisbane und Cairns.

 Unsere Autorin empfiehlt   Erleben Sie das Great Barrier Reef

Am Riff leugnet niemand mehr die Auswirkungen der globalen Erwärmung. 2016 und 2017 kam es zu starken Korallenbleichen bzw. zum Korallensterben. Einige Teilriffe konnten sich inzwischen zumindest ansatzweise regenerieren. Ein Tauchgang oder eine Schnorcheltour ist immer noch ein unvergessliches Erlebnis. Eine Tages- oder Halbtagestour zu vorgelagerten Inseln (z. B. Green Island, Lowe Isles oder Whitsunday Island) ist auch für Familien mit kleinen Kindern und für Nichtschwimmer attraktiv:

Green Island Green Island Reef Cruises steuert von Cairns aus die 45 Minuten entfernte Insel an (Tagestour ab € 63, https://greenisland. com.au). Von hier aus können Sie die Riffe direkt vom Strand aus erreichen. Ein Spaziergang führt in 20 Minuten um die Insel.

Lowe Isles Sailaway segelt ab Port Douglas mit einem luxuriösen Katamaran zu der kleinen Inselgruppe mitten im Riff (Zubringer ab Cairns, http://sailawayportdouglas.com). Auf dem Programm stehen schnorcheln, spazierengehen am Strand und eine Fahrt im Glasbodenboot.

Whitsunday Island Von Airlie Beach geht’s per Segelschiff zur berühmten Whitsunday Island mit dem sagenhaften Whitehaven Beach, zum Baden und Schnorcheln (www.providencesailing.com.au).

Outer Reef Die beeindruckenden Öko-Systeme am äußeren Rand des Riffs nennen sich Outer Reef. An fest verankerten Plattformen im Wasser docken Ausflugsschiffe an; Besucher können schnorcheln, tauchen oder die Meereswelt im Glasbodenboot bestaunen. Auch Helikopterflüge werden geboten.

Von Cairns und Port Douglas startet die »Silversonic« zu drei Tauchrevieren am Outer Reef (Agincourt Reef). Schließen Sie sich einer Schnorcheltour an oder unternehmen Sie einen Tauchgang (www.silverseries.com.au).

Von Airlie Beach über Hamilton Island vorbei an den Whitsunday Islands geht es mit Cruise Whitsundays zum Heart Pontoon (www.cruisewhitsundays.com). Von hier aus starten Touren und Tauchgänge).

einfach €€ einfache Mittelklasse €€€ gehobene Mittelklasse €€€€ anspruchsvoll


Autorin: Corinna Melville (4/2017)

Den vollständigen Beitrag mit fundierten Tipps für die Reiseplanung, Hotelempfehlungen und Preisangaben findest Du in der jeweiligen Ausgabe von REISE & PREISE. Hier kannst Du die Hefte - Verfügbarkeit vorausgesetzt - portofrei nachbestellen.