Die Automatenuhr «Le Defenser du temps» ist in der Werkschau «Humpty\\Dumpty» des in Berlin lebenden französischen Künstlers Cyprien Gaillard in der Kunststiftung «Lafayette Anticipations» zu sehen.

Die Automatenuhr «Le Defenser du temps» ist in der Werkschau «Humpty\\Dumpty» des in Berlin lebenden französischen Künstlers Cyprien Gaillard in der Kunststiftung «Lafayette Anticipations» zu sehen. Foto: Sabine Glaubitz/dpa

«Le Défenser du temps» Künstler erweckt Pariser Automatenuhr wieder zum Leben

Das Uhrenkunstwerk «Le Défenser du temps» ist noch bis 8. Januar 2023 in der Pariser Kunststiftung Lafayette Anticipations zu sehen. Die Mechanik wurde vor kurzem erst aufwendig restauriert.
E-Tretroller zum Mieten auf der Place du Trocadero - Auch in Paris sind Touristen und Einheimische oft recht unvorsichtig unterwegs. Die Stadt denkt nun über ein Verbot nach.

E-Tretroller zum Mieten auf der Place du Trocadero - Auch in Paris sind Touristen und Einheimische oft recht unvorsichtig unterwegs. Die Stadt denkt nun über ein Verbot nach. Foto: Christian Böhmer/dpa

Verbot droht E-Scooter-Verleiher in Paris verschärfen ihre Regeln

Touristen und Bewohner sind in Paris mit E-Scootern kreuz und quer unterwegs. Weil die Stadt nun über ein Verbot nachdenkt, verschärfen die Vermieter die Regeln.
Tummelplatz der Tourengeher: Die drei Granitnadeln Torres del Paine sind die Wahrzeichen des Nationalparks.

Tummelplatz der Tourengeher: Die drei Granitnadeln Torres del Paine sind die Wahrzeichen des Nationalparks. Foto: Manuel Meyer/dpa-tmn

Im Süden von Chile Im Torres del Paine sorgen Pumas für Adrenalinschübe

In Patagonien, tief im Süden Chiles, wartet eines der größten Abenteuer Südamerikas. Im Nationalpark Torres del Paine wandert man zwischen Gletschern, Gipfeln und scheuen Geisterkatzen.
Arbeiter in Garmisch-Partenkirchen arbeiten bei der alljährlichen Seilbahnrevision.

Arbeiter in Garmisch-Partenkirchen arbeiten bei der alljährlichen Seilbahnrevision. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Inflationsopfer? Ungewisse Aussichten für die neue Wintersport-Saison

Wintersport ist teuer - und viele Menschen sparen wegen der hohen Inflation bei ihren Konsumausgaben. Skigebiete können zumindest auf die Besserverdiener hoffen.
Der Europa-Park hat bereits mehrere Achterbahnen. Nun soll eine neue hinzukommen.

Der Europa-Park hat bereits mehrere Achterbahnen. Nun soll eine neue hinzukommen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv

Baugenehmigung steht Europa-Park darf neue Achterbahn bauen

Sie war schon länger geplant, nun steht ihrem Bau nichts mehr im Weg: Der Europa-Park bekommt eine neue Achterbahn. Die Eröffnung dürfte aber noch etwas auf sich warten lassen.
Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden.

Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Neue Sicherheitstechnik Flughäfen setzen auf CT-Scanner: Schnellere Gepäckkontrollen

100 Milliliter lautet bislang die Grenze für Flüssigkeiten im Flug-Handgepäck. Neue Technik könnte die Einschränkung überflüssig machen und kommt langsam auch an deutschen Flughäfen an.
Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden.

Am Flughafen München soll die Kontrolle des Handgepäcks bald bequemer und zügiger werden. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Schnelle Kontrolle Flughafen München startet neue Sicherheitstechnik

Am Flughafen sollen die Kontrollen für Handgepäck und Passagiere beschleunigt werden. Hilfreich ist dabei eine Technik, die aus einem ganz anderen Bereich bekannt ist.
Ferienwohnungen-Familien

Vor allem bei Familien ist Urlaub im Ferienhaus im Trend

ONLINE-BUCHUNG Kleine Unterschiede bei Fewo-Agenturen

Ferienhäuser und Apartments liegen gerade im Trend. Hier kann selbst gekocht werden und man ist sein eigener Herr. Wer online bucht, der sollte ein paar Dinge beachten.
Dieser hier kommt mit. Doch immer wieder bleiben Koffer auf dem Weg in den Urlaub auch auf der Strecke.

Dieser hier kommt mit. Doch immer wieder bleiben Koffer auf dem Weg in den Urlaub auch auf der Strecke. Foto: Maja Hitij/dpa/dpa-tmn

Urteil Koffer kommt eine Woche später - Hinflug wird erstattet

Der Flug landet pünktlich, doch das Gepäck fehlt. Das allein ist schon sehr ärgerlich - umso mehr, wenn darin die Kleidung für einen besonderen Anlass war. Kann man dann Flugkosten zurückfordern?
Maximal 100 Milliliter und alle Behälter verstaut in einem durchsichtigen Beutel: Diese Regeln sorgen oft für Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle. Britische Flughäfen wollen sie Medienberichten zufolge abschaffen.

Maximal 100 Milliliter und alle Behälter verstaut in einem durchsichtigen Beutel: Diese Regeln sorgen oft für Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle. Britische Flughäfen wollen sie Medienberichten zufolge abschaffen. Foto: Oliver Berg/dpa/Archiv

Sicherheitskontrollen Medien: Britische Flughäfen schaffen Flüssigkeitsregeln ab

Für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck gelten strenge Regeln. 100-Milliliter-Fläschchen und durchsichtige Beutel gehören an britischen Flughäfen aber wohl bald schon der Vergangenheit an.
Unberührte Landschaften, spektakuläre Tierbegegnungen

Unberührte Landschaften, spektakuläre Tierbegegnungen

Naturparadiese Botswanas Afrikas wilde Natur ist nirgendwo besser

Die Savannen, Salzpfannen und Sümpfe dieser einzigartigen »Arche Noah« kann man – je nach Budget und Abenteuerlust – per Flugzeug, auf geführten Touren oder auf eigene Faust mit dem Camper entdecken.

Ruhig Blut! Das befiehlt kühl der Verstand. Doch das Herz klopft aufgeregt in der Brust. Denn die Elefanten kommen näher, langsam und zielstrebig, behutsam einen Fuß vor den anderen setzend. Am Ende steht die ganze Herde direkt über einem am Wasserloch. Die Matebole Hide, ein Versteck des »Mashatu«- Camps im Südosten Botswanas, ist ein in der Erde versenkter Container mit Guckloch: Hier trennen einen nur Zentimeter von den wilden Giganten. Ihre massigen Körper duften süß nach feuchter Erde. Man erkennt die runzelige Haut, die tiefen Falten, die Borsten am Rüssel, die zarten Wimpern überm Mahagonibraun der Augen.

Auf Safari in Botswana: Das ist immer ein berührendes Erlebnis für alle Sinne – bei den Elefanten im Tuli-Block, aber auch anderswo im Land. Guides staken einen mit Mokoros, traditionellen Kanus, durch die verzweigten Wasserläufe des Okavangodeltas. Die Busch leute, Ureinwohner des Kontinents, teilen ihr Wissen in der Weite der Kahalari- Wüste. Per Geländewagen folgt man riesigen Tierherden oder treibt mit den Flusspferden zum Sonnenuntergang auf dem Chobe River. Die staatlichen Nationalparks und privaten Wildschutzgebiete bewahren einen Tierreichtum, den kein anderes Land des Kontinents bietet.

Botswana, ehemals britisches Protektorat und seit knapp 50 Jahren unabhängig, gilt als eines der stabilsten Länder im südlichen Afrika. Es hat sich inzwischen zu einer »Arche Noah« für bedrohte Elefanten, Löwen und Nashörner entwickelt: Trophäenjagd ist verboten, Wilderer werden rigoros verfolgt. Stattdessen setzt die Regierung auf Ökotourismus nach dem Modell high value, low impact. Es gibt viele kleine, exklusive Safaricamps, aber keinen Massentourismus.

Während die einen Urlauber mit Kleinflugzeugen von einer Lodge zur nächsten fliegen, die in der Hochsaison mehr als tausend Dollar pro Person kosten können, gibt es auch deutlich günstigere Möglichkeiten, das Land zu entdecken: auf geführten Gruppenreisen oder im gemieteten Geländewagen auf eigene Faust. So kann der Safari-Traum auch bei kleinerem Budget Wirklichkeit werden.

Landkarte Botswana

Okavangodelta – Afrikas Arche Noah

Still jetzt! Max Tidimalo sagt kein Wort, er legt nur den Finger auf die Lippen. Der Guide prüft die Windrichtung. Ein Nicken. Geduckt schreiten wir voran, auf Samtpfoten wie ein Leopard, nutzen jeden Busch als Deckung. Dann tauchen flackernde Ohren im Dickicht auf: Es sind drei der vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner.

Wer vom Städtchen Maun ins Okavangodelta aufbricht, reist von einer Welt des Mangels in eine Welt des Überflusses. Plötzlich ist nicht mehr Sand zu sehen, sondern Wasser: Sümpfe umschließen Inseln mit Savannen, Wiesen aus Schilf und Papyrus breiten sich aus. Quelle all dieses Lebens ist der Okavango, der in einem Binnendelta in der Kalahari-Wüste versickert. Wer hier unterwegs ist, wähnt sich in einer Arche Noah: Das »grüne Juwel« ist Botswanas Schatztruhe.

Viele Luxuscamps mitten im Delta erreicht man nur per Kleinflugzeug: Hier haben die Gäste exklusiven Zugang zur Natur. Im Übernachtungspreis, der stets pro Person berechnet wird, sind immer Vollpension und Aktivitäten inbegriffen. Doch es gibt eine günstigere Alternative: Das Moremi Game Reserve (Eintritt € 4, lokales Auto € 1, internationales Fahrzeug € 4) und die Region des »Pfannenstiels« kann man auch auf eigene Faust im Geländewagen erkunden.

 TIPP   Preiswerte Ausflüge und mehrtägige Touren ins Delta mit Mokoros, traditionellen Stocherkähnen, organisiert der Okavango Kopano Mokoro Community Trust (www.okmct.org.bw).

Ganz einfach oder ganz edel übernachten
Stellplätze bieten im Moremi Game Reserve die Camp Sites »Khwai North Gate« (www.sklcamps.com), »Third Bridge« (www.xomaesites.com) und »Xakanaxa« (www.kwalatesafaris.com).
€€ Außerhalb von Maun liegt das »Sitatunga Camp«. Hier kann man campen und in einfachen Chalets übernachten; auch mehrtägige Safaris werden organisiert (www.deltarain.com).
€€ Eine perfekte Lage am North Gate des Moremi Game Reserve haben die Strohdach-Häuschen des »Khwai Guest House« (www.khwaiguesthouse.com).
€€ Das »Old Bridge Backpackers« liegt 10 km außerhalb von Maun (www.maunbackpackers.com). Es bietet ein umfangreiches Safari-Programm (z. B. 2 Tage Mokoro-Zeltsafari mit VP).
€€€ Im Osten stehen am Fluss Khwai die Luxuszelte des »Machaba Camp« (www.machabasafaris.com).
€€€€ Berühmt für tagaktive Löwen ist das »Duba Expedition Camp« mit seinen edel ausgestatteten Luxuszelten (www.greatplainsconservation.com).

Chobe-Nationalpark – Die Spur der Elefanten

Elefanten, Elefanten, Elefanten: Es stehen derart viele Dickhäuter am Ufer des Chobe River, dass man sie nicht mehr zählen kann. Wenn ein Familienverbund abrückt, kommt die nächste Herde. Es ist eine tierische Komödie in vielen Akten. Da gibt es tollpatschige Babys, die mehr stolpern als laufen. Mütter und Tanten helfen ihnen mit dem Rüssel auf. Kindergartenkinder suhlen sich im Schlamm, Teenager messen bei Kabbeleien ihre Kräfte.

Nirgendwo in Afrika gibt es so viele Elefanten wie in Botswana: über 130.000 – das sind mehr als ein Drittel der Population des ganzen Kontinents. Die meisten leben im Norden, im vor 50 Jahren gegründeten Chobe-Nationalpark. Der ist etwa halb so groß wie Hessen und durch ein Netz von Sandpisten erschlossen. Vom Städtchen Kasane startet man zu Fahrten entlang des Chobe River. Vor allem in der Trockenzeit von Mai bis Oktober sind die Tiersichtungen hier so gut wie an nur wenigen anderen Orten in Afrika. Man kann Chobe auf eigene Faust im Geländewagen erkunden oder vor Ort Game Drives buchen.

 TIPP   Bootstouren zum Sonnenuntergang sind eine gute Ergänzung. Amateurfotografen hat Pangolin Safaris im Blick: Auf einem besonders stabilen Boot sind Kameras mit Teleobjektiven vorinstalliert (www.pangolinphoto.com). Wer Zeit mitbringt, kann auch den Süden des Nationalparks entdecken: Zu den Camps im Marschland von Savuti und den Sümpfen von Linyanti kommt man per Allradfahrzeug oder Buschflieger.

Übernachten auf Tuchfühlung mit Elefanten
Innerhalb des Nationalparks, direkt am Chobe, liegt die »Ihaha Camp Site« (www.kwalatesafaris.com). Sein Zelt im Park aufschlagen kann man auch in den Camps »Savuti« und »Linyanti« (www.sklcamps.com).
€€–€€€€ Eine gute Lage am Parkeingang, komfortable Zimmer, Rondavels und Stellplätze hat die »Chobe Safari Lodge« (www.underone botswanasky.com).
€€€€ Glamping im Nationalpark bietet andBeyond mit »Chobe under Canvas«. Hier erlebt man das Schutzgebiet im Zelt und hat exzellente Guides (www.andbeyond.com).
€€€€ Einzige permanente Unterkunft innerhalb des Parks ist die traditionsreiche »Chobe Game Lodge«, die edle Zimmer hat. Hier geht’s mit E-Mobil zum Game Drive (www.chobegamelodge.co.bw).

REISE & PREISE Hefte bestellen - versandkostenfrei!

Tuli-Block – Land der Giganten

Mächtige Affenbrotbäume recken ihre kahlen Äste in den stahlblauen Himmel. Rostrote Sandsteintürme und Basaltformationen bieten spektakuläre Ausblicke. Elefantenherden ziehen durch weite Trockentäler. Wer auf Pirschfahrt geht, hat außerordentlich gute Chancen, Leoparden zu fotografieren: Die Raubkatzen sind hier so entspannt wie nirgendwo sonst in Botswana.

Das Northern Tuli Game Reserve im äußersten Südosten, oft nur als Tuli-Block bezeichnet, ist mit über 70.000 Hektar Fläche eines der größten privaten Schutzgebiete Afrikas. Eines Tages soll ein grenzübergreifendes Naturschutzgebiet entstehen. Doch noch ist der Tuli- Block ein Geheimtipp für Safari-Enthusiasten. Selbstfahrer kombinieren die Region mit dem Central Kalahari Game Reserve, den Makgadikadi- Salzpfannen und dem südlichen Okavangodelta. Schneller ist das Flugtaxi von Angel Gabriel (Maun–Tuli, Tuli–Johannesburg, www.angelgabriel.co.za).

Übernachten für Selbstversorger & Genussreisende
€–€€ Tuli Wilderness (www.tulitrails.com) betreibt das »Serolo Camp« und das rustikale »Molema Bush Camp«.
€€ Günstige Camps für Selbstversorger befinden sich im Northern Tuli Game Reserve, mal am Fluss, mal im tierreichen Busch. Eine Übernachtung inklusive einem Game Drive wird ab ab € 70/Pers. angeboten (www.tuligamereserve.com).
€€€€ Berühmt für exzellente Tiersichtungen bei Safaris ist das Mashatu Game Reserve. Übernachten kann man in den 14 komfortablen klimatisierten Suiten des Main Camp oder im einfacheren Tent Camp (www.mashatu.com).
€€€€ Direkt am Limpopo-Fluss unter mächtigen Nyala-Bäumen liegen die schicken Zelt-Suiten der »Tuli Safari Lodge« (www.tulilodge.com).

Kalahari – Rendezvous mit der Einsamkeit

Das erste Erdmännchen krabbelt aus dem Bau und stellt sich auf die Hinterbeine. Dann erscheint das nächste. Überall ploppen sie nun aus dem Boden. Ihre Augen prüfen Landschaft und Himmel. Doch Feinde sind keine in Sicht. So tobt gleich die ganze Kolonie mit allen Jungtieren herum – ein wogendes Fellknäuel mit haarigen Schwänzen und neugierigen Nasenspitzen.

Ein großer Teil des Zentrums Botswanas steht unter Naturschutz: Hier gibt es das riesige Central Kalahari Game Reserve, den Nxai-Pan- Nationalpark, und den Makgadikgadi-Pans- Nationalpark. In den scheinbar unendlichen Salzpfannen und Trockensavannen bekommt man jene Tiere zu Gesicht, die sich sonst vor einem verstecken: Erdmännchen, Löffelhunde und Honigdachse. Auch große Herden an Springböcken, Gnus und Zebras ziehen durch die weite Ebene, verfolgt von vielen Geparden und den Kalaharilöwen mit ihren schwarzen Mähnen. Unterkünfte gibt es nur wenige: Hier zahlt man oft hohe Preise für die Abgeschiedenheit. Wer auf Komfort keinen Wert legt, kann aber auch campen.

Für jedes Budget das Richtige
Einsamer geht es nicht mehr: Bigfoot Tours managt 41 einfache Stellplätze im Central Kalahari Game Reserve und Khutse Game Reserve – zu finden zum Teil nur mit dem GPS (www.bigfoottours.co.bw).
€€ Cooles Camp am Rande der Makgadikgadi-Salzpfannen: Im »Planet Baobab« übernachtet man in Rundhütten oder schlägt sein Zelt auf (www.unchartedafrica.com).
€€€€ Buschleute als Gästeführer: Im »Camp Kalahari« wohnt man in Safarizelten und geht mit San, Ureinwohnern der Kalahari, auf Entdeckungstour (www.unchartedafrica.com).
€€€€ Im Central Kalahari Game Reserve liegt das »Kalahari Plains Camp«. Es besteht aus nur acht Chalets. Wer will, schläft zur Sternebeobachtung auf dem Dach (www.wilderness-safaris.com).

Unser Autor empfiehlt – Camping unterm Baobab

Kubu Island liegt im Zentrum Botswanas in der topfebenen Sowa-Pfanne, einem vor Tausenden von Jahren ausgetrockneten See. Hin kommt man nur in der Trockenzeit per Geländewagen. Strom gibt es nicht, Brennholz, Ausrüstung, Verpflegung und Wasser muss man mitbringen. Doch die Stellplätze des Campingplatzes liegen neben uralten Baobabbäumen, und nachts sieht man den schönsten Sternenhimmel des Landes. Afrika-Feeling pur! (www.kubuisland.com).

Im Geländewagen unterwegs

Botswana lässt sich auch als Selbstfahrer im Geländewagen erkunden. Am besten übernimmt man das Fahrzeug in Maun oder Kasane. Vorausgebucht ist ein Toyota Single Cab im September ab € 350/Woche buchbar (Metapreisvergleich www.REISE-PREISE.de/mietwagen). Vor Ort bei Maun Self-Drive 4x4 (www.maunselfdrive4x4. com) kostet ein Nissan Hardbody mit Campingausstattung, Versicherung, unbegrenzten Kilometern, Satelliten-Telefon und GPS € 165 pro Tag. Der Anbieter reserviert auch Campingplätze und Lodges. Travel Adventures Botswana (www.traveladventuresbotswana. com) verlangt für einen Toyota Hilux je nach Saison US$ 140–210. Die Preise sind in den Nachbarländern Südafrika und Namibia zwar oft günstiger, doch spart man bei Übernahme in Botswana die weite Anreise und Kosten für Sprit und Grenzübertrittsgebühr.

Im Chobe-Nationalpark sind die Pisten tiefsandig, Abschleppseil, Schaufel, Wagenheber sind Pflicht. Für eine Durchquerung (Maun–Kasane direkt 360 km) sollte man alle Tanks füllen. Hilfreich zur Navigation ist die App »Tracks4Africa«. Bei Notfällen hilft ein Satellitentelefon. Im Okavangodelta sind von Dezember bis April viele tiefe Wasserfurten – erst durchwaten!

Gemeindeprojekte – Unterwegs jenseits der Hauptattraktionen

Jetzt, da einem das Gehirn anscheinend einen kapitalen Streich spielt, ist es Zeit für eine Pause. Mitten in der Weite der Kalahari, wo nur noch roter Sand und blauer Himmel wohnen, flimmert es über der schnurgeraden Straße. Auf dem Asphalt liegen Wasserpfützen, die sich beim Näherkommen aber in Luft auflösen. Und am Wegesrand steht eine Herde Dromedare – sicher eine Fata Morgana.

Die Tiere sind allerdings alles andere als eine wüste Illusion. Sie tragen Sattel, um als »Schaukelpferde « Touristen durch den Busch und über die Dünen zu tragen. Mit ihren Schwielensohlen treten sie nicht nur sanft auf, sondern ertragen auch mühelos den heißen Sand. Die Vorfahren der Kamele waren einst im Einsatz für die Polizei. Beamten gingen mit ihnen in der Wüste auf Patrouille. Heute sind die Tiere eine Attraktion für Besucher, und übernachten kann man bei ihnen auch.

Botswanas Gemeindeprojekte wie der »Tsabong Ecotourism Camel Park« richten sich an Selbstfahrer und sind eine günstige Alternative zu teuren Safaricamps. Komfort sollte man nicht erwarten. Die Community-Projekte erschließen bislang kaum bereiste Ecken des Landes. Im Westen liegt der Kamelpark von Tsabong auf dem Weg zum Kgalagadi-Transfrontier- Nationalpark. Im Osten kann man bei Palapye die Schluchten der Tswapong Hills erkunden. Um die Ecke bei Serowe liegt das Khama Rhino Sanctuary, ein Naturreservat mit Beteiligung der Bevölkerung. Hier sieht man Spitzmaul- und Breitmaulnashörner. Im Norden am Chobe-Nationalpark gibt es im Städtchen Kasane den Seboba Nature and Recreational Park. Ein Cultural Village zeigt die Traditionen der vier lokalen Ethnien.

Projektadressen in Botswana

Tswapong Hills/Goo-Moremi Gorge: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Khama Rhino Sanctuary: www.khamarhinosanctuary.org.bw.
Tsabong Camel Park: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Seboba Nature and Recreational Park: reserva Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

einfach €€ einfache Mittelklasse €€€ gehobene Mittelklasse €€€€ anspruchsvoll

Autor: Helge Bendl (3/2017)

Reisenews

»
Egal, ob ein Kuba-Reisestempel im Pass zu finden ist oder nicht: Wer seit Mitte Januar 2021 in den Karibikstaat gereist ist, sollte für geplante USA-Reisen lieber ein Visum beantragen.

Egal, ob ein Kuba-Reisestempel im Pass zu finden ist oder nicht: Wer seit Mitte Januar 2021 in den Karibikstaat gereist ist, sollte für geplante USA-Reisen lieber ein Visum beantragen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Esta-Verfahren greift nicht Visa nötig bei USA-Einreise nach Kuba-Aufenthalt

Schon länger gibt es Berichte darüber: Wer einen Voraufenthalt in Kuba hatte, kann bei der Einreise in die USA Probleme bekommen. Nun ist klarer, wen das konkret betrifft.
Traumhafte Sonnenuntergänge genießt man an der Nordseeküste am Hennestrand

Traumhafte Sonnenuntergänge genießt man an der Nordseeküste am Hennestrand

Dänemark Warum sollten Sie Ihren Urlaub in Dänemark verbringen?

Im Norden gelegen, als Mittelsmann zwischen Mitteleuropäern und den skandinavischen Nordmännern, ist Dänemark das beste Urlaubsziel, um beide Welten zu erleben. Bereits seit einiger Zeit haben die Deutschen Dänemark, das nur durch einen recht kleinen Landstrich mit dem europäischen Festland verbunden ist, für sich entdeckt. Eine endlose Küstenlinie und ewig lange Sandstrände locken viele internationale Urlauber an.

Ganz nach Lust und Laune kann ohne Zeitdruck gemütlich im Skihotel gefrühstückt oder eine Pause eingelegt werden

Ganz nach Lust und Laune kann ohne Zeitdruck gemütlich im Skihotel gefrühstückt oder eine Pause eingelegt werden

Skiurlaub Das passende Skihotel in Pistennähe finden

Die schönsten Skihotels liegen direkt an der Piste von werden von vielen Skiurlaubern stark nachgefragt.

Nicht nur sommerlich denken – für den kühleren Abend

Nicht nur sommerlich denken – für den kühleren Abend

Koffer packen für den Sommerurlaub Welche Bekleidung darf nicht fehlen?

Von wegen einfach! Wer seinen Koffer für den Sommerurlaub packt, stößt dabei schnell auf Probleme.

Verglichen mit anderen Branchen, hat sich die Tourismuswirtschaft bereits früh mit dem Thema Digitalisierung auseinandergesetzt

Verglichen mit anderen Branchen, hat sich die Tourismuswirtschaft bereits früh mit dem Thema Digitalisierung auseinandergesetzt

Reisen Wie Tourismus­un­ter­neh­men vom Digi­ta­li­sie­rungs­schub profitieren

Reise- und Unternehmen der Tourismusbranche stellen sich die Frage, wie sie am besten auf die digiatlen Veränderungen reagieren können.
An die Übernahme eventueller Rücktransportkosten sollte in jedem Fall gedacht werden

An die Übernahme eventueller Rücktransportkosten sollte in jedem Fall gedacht werden

Gut geschützt Diese Versicherungen sind wichtig für den Urlaub

Die Tage werden allmählich länger und die Sonnenstrahlen fühlen sich bereits um einiges wärmer an. Kein Wunder, wenn man jetzt am liebsten an den nächsten Urlaub denkt. Doch neben Hotel, Flügen und Extras sollten auch Versicherungen Beachtung finden.
Beim Rucksacktourismus geht es in der Regel um das Budget, die Flexibilität und die Bequemlichkeit

Beim Rucksacktourismus geht es in der Regel um das Budget, die Flexibilität und die Bequemlichkeit

Rucksackurlaub Vier Must-Haves für Rucksacktouristen

Haben Sie beschlossen, einen Rucksackurlaub zu machen? Das ist seit vielen Jahrzehnten eine beliebte Art, die Welt zu entdecken.
Surf-Urlaub mit Freunden

Surf-Urlaub mit Freunden sollte gut geplant werden

Themen-Urlaub planen 3 Inspirationen für die nächste Urlaubsreise!

Die Menschen in Deutschland lieben es zu reisen. Fast jeder zweite Bundesbürger macht mindestens einmal im Jahr eine längere Urlaubsreise. Die Reiselust hierzulande ist demnach ungebremst.
Besonders beliebt sind aktuell an der Ostsee Ferienwohnungen oder Ferienhäuser

Besonders beliebt sind aktuell an der Ostsee Ferienwohnungen oder Ferienhäuser

Reise-Tipp Warum nicht mal an die Ostsee in Urlaub?

Im Folgenden erklären wir Ihnen, warum sich ein Urlaub an der Ostsee lohnt und was es dort zu entdecken gibt.
Besonders in den Sommermonaten ist ein Urlaub am Wasser sehr angenehm

Besonders in den Sommermonaten ist ein Urlaub am Wasser sehr angenehm

Urlaub am Meer Ein geeigneter Urlaubsort weltweit

Urlaub ist die schönste Zeit im ganzen Jahr. Ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder viel weiter weg. Die Welt hat viele tolle Orte zu bieten, die jedes Jahr Urlauber anlocken.
Reisen fördert das Verständnis für andere – mit Sprachübersetzer um so mehr

Reisen fördert das Verständnis für andere – mit Sprachübersetzer um so mehr

Urlaubstipps 8 gute Gründe, warum Sie öfter reisen sollten

Wir nennen Ihnen 8 gute Gründe, warum Sie jetzt Ihren nächsten Trip planen sollten und erklären, wie ein Sprachcomputer Ihre Reise versüßt.