Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Das weltbekannte Panorama von Prag mit Hradschin und Karlsbrücke, Tschechien

Das weltbekannte Panorama von Prag mit Hradschin und Karlsbrücke, Tschechien (Foto: Wikimedia Commons, Eeva)

Tschechien-Reisen Tschechien - Laue Sommernächte in Prag

Eine Reise nach Tschechien und dann Prag in drei Tagen? Dafür brauchen Sie Kondition! Nach den langen Spaziergängen – auf den Burgberg, an der Moldau, zu Kirchen, Synagogen und Geschäftsstraßen – schmeckt dann ein Pilsner Urquell im Straßencafé besonders gut. Ein Reisebericht über Prag.

Was für ein Blick!  Die Reise nach Prag in Tschechien beginnt ja toll - kein Wunder, dass sich so viele auf der Aussichtsplattform vor dem Smetana-Museum in Prag in Positur stellen. Wer sich hier knipsen lässt, steht vor der bekanntesten Kulisse der Stadt Prag: der Karlsbrücke über die Moldau. Auf der gegenüberliegenden Flussseite thront über den roten Dächern die mehr als tausend Jahre alte Burg, in der 1618 der be rühmte Prager Fenstersturz stattfand. Prag, die Hauptstadt von Tschechien ist eine der ältesten Städte Mitteleuropas. Im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont, hat sie heute eine der attraktivsten Innenstädte.

Seit 1992 steht die gesamte Altstadt von Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik als Weltkulturerbestätte unter dem Schutz der UNESCO. Und jede Menge Investoren und Restauratoren polieren das Juwel kräftig auf. König Karl VI. ließ 1357 den Grundstein für die nach ihm benannte Brücke legen, bis heute Dreh- und Angelpunkt der Stadt Prag. Die für Autos gesperrte Brücke ist das Zentrum der klassischen Route von der Prager Burg bis zum Altstädter Ring. Im Morgennebel flaniert man noch fast allein über das Kopfsteinpflaster zwischen den Heiligenfiguren, die die gut 500 Meter lange Steinbrücke schmücken. Am Vormittag bauen dann die Foto- und Souvenirhändler, Porträtmaler und Musiker ihre Stände auf. Und die Massen beginnen zu strömen: Paare und Familien, Schulklassen, Studenten dazu asiatische und amerikanische »Europe-in-ten-Days«- Touristen.

Abends tauchen historische Straßenlaternen die Szenerie in sanftes Licht. Schon die Viertel der fußläufigen Umgebung machen die unendliche Vielfalt von Prag deutlich. Josefov ist das alte jüdische Viertel, Nové Mesto ein ursprüngliches Univiertel, in Staré Mesto mit dem Wenzelsplatz eifert die tschechische Hauptstadt Prag den Fußgängerzonen westlichen Zuschnitts nach, von H&M bis C&A. Vis-à-vis verbergen sich auf der anderen Flussseite grüne Parks, Gärten und der Petrín-Berg hinter dem Botschaftsviertel. Dazu kommt eine endlose Vielfalt an Cafés, Restaurants und ein pulsierendes Nachtleben aus Jazzclubs, Diskotheken und Kellerbars – eine Sperrstunde gibt es nicht, Reisen nach Prag machen Spaß.

Toogle Right