Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Foto:

Kenia Das Fremdenverkehrsamt beruhigtBesucher nach Terror-Anschlag

Das Kenya Tourist Board gibt bekannt, dass die beliebte Touristeninsel Lamu Island nicht von dem gestrigen Terroranschlag betroffen war.Bei dem Anschlag in Mpeketoni, das ca. 30 km südlich von Lamu Island liegt, wurden mindestens 48 Menschen durch Islamisten getötet. Kenya Tourist Board betont, dass von dem Anschlag keine Touristen betroffen wurden, da es in dem Ort weder Hotels noch Sehenswürdigkeiten gibt. Das Foreign and Commonwealth Office ist jedoch der Meinung, dass es eine hohe Bedrohung durch Terrorismus, einschließlich Entführungen gibt. Auch das Auswä

Foto:

Sri Lanka Urlauber sollten in Alutgama undBeruwala im Hotel bleiben

Nach schweren Unruhen in Alutgama und Beruwala rät das Auswärtige Amt zur Vorsicht.Nachdem in den beiden Orten radikale Buddhisten Muslime angegriffen haben, soll die Polizei eine Ausgangssperre für die Region zwischen Kalutara und Beruwala verhängt haben. Urlaubern wird geraten, Menschenansammlungen zu meiden und möglichst im Hotel oder am Strand zu bleiben. Ausflüge sollten vermieden werden.(17.06.14, rp)

Foto:

Thailand Ausgangssperre wurde inganzen Land aufgehoben

Der Nationale Rat für Ruhe und Ordnung (NCPO) hat am letzten Freitag Abend verkündet, dass die Ausgangssperre im ganzen Land aufgehoben wurde.Für September ist die Bildung einer Übergangsregierung geplant, die dann für ein Jahr regieren soll und notwendige Reformen, u. A. auch eine Reform des Wahlgesetzes, durchführen soll. Danach soll es freie Wahlen geben.Am letzten Wochenende erklärte eine Sprecherin des NCPO dass das am 20. Mai verhängte Kriegsrecht immer noch in Kraft sei und dass, wenn es die nationale Sicherheit erfordern sollte, die Ausgangssp

Foto:

Einreiseregelung In den Südafrika-Urlaub die Geburts-urkunde von Kindern mitnehmen

Südafrika hat neue Einreiseregelungen beschlossen. Eine wichtige Änderung betrifft Reisende mit Kindern.Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise eine vollständige Geburtsurkunde vorlegen, aus der beide Eltern hervorgehen. Das teilt das Auswärtige Amt in Berlin mit. Reist ein Kind nicht mit beiden sorgeberechtigten Elternteilen ein, muss nachgewiesen werden, dass die nicht anwesenden Eltern mit der Reise einverstanden sind. Das kann über eine eidesstattliche Versicherung, eine Passkopie oder die Angabe der Kontaktdaten erfolgen. Die Unterlag

Foto:

Reiserecht Bei Flügen aus Deutschland gilt inder Regel deutsches Recht

Wollen Passagiere ihre Ansprüche gegenüber einer Airline geltend machen, müssen sie die Verjährungsfrist beachten. Die ist je nach Land unterschiedlich. Letztlich gilt der Wohnsitz des Passagiers und der Abflughafen.Bucht ein Passagier mit Wohnsitz in Deutschland einen Flug, gilt in der Regel deutsches Recht. Das hat das Amtsgericht Bremen entschieden (Az.: 9 C 337/13). Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift »ReiseRecht aktuell«.In dem Fall hatte ein in Bremen wohnhafter Mann bei einer irischen Airlin

Foto:

Fluggesellschaften Nur etwa 4 Euro Netto-Gewinnpro Passagier

Fluggesellschaften machen im Moment nur £ 3,23 (€ 3,97) Gewinn pro Passagier hat die International Air Transport Association (IATA) festgestellt.Und die Ticketpreise sollen in diesem Jahr aufgrund der steigenden Passagierzahlen und dem verstärkten Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften sogar noch fallen, was dann zu einem noch geringeren Netto-Gewinn führen wird. Flüge von Heathrow und anderen europäischen Flughäfen sind noch weniger profitabel. Hier verdienen Airlines im Durchschnitt nur £ 1,92 (€ 2,36) pro Passagier, berichtet The Telegrap

Foto:

Miturlauber Die Deutschen mögen dieJapaner und Schweizer

Japaner sind zurückhaltend und höflich - vermutlich machen die Deutschen deshalb am liebsten mit ihnen Urlaub. Auch mit Österreichern und Schweizern lassen sie es sich gut gehen. Und wen mögen sie gar nicht?Touristen aus Deutschland machen am liebsten gemeinsam mit Schweizern, Österreichern und Japanern Urlaub. 96 Prozent können sich an keine schlechten Erfahrungen mit Schweizern erinnern. Bei Österreichern und Japanern liegen die Werte bei 93 beziehungsweise 92 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Keyfacts-Umfrage im Auftrag von Urlaubs

Foto:

Zusatzkosten ARD-Sendung Plusminuskritisiert Unister-Reiseportale

Plusminus berichtete über versteckte Zusatzkosten bei Unister-Portalen.Das ARD-Magazin Plusminus analysierte am 11. Juni das Reiseportal von Unister und berichtet über die Tricks und die versteckten Kosten bei »Fluege.de« und »Hotelreservierung.de« sowie über andere Unister-Unternehmen.Die Service-Pauschale beim Bezahlen von Flügen mit Kreditkarte oder per Lastschrift, überhöhte Stornokosten sowie die Form der Vermittlung von Versicherungen wurden kritisiert. Diese Fakten sind seit Jahren bekannt und von den Verbraucherschutzverbän

Foto:

Reiserecht Schäden am Gepäck innerhalbvon sieben Tagen melden

Schäden an aufgegebenem Gepäck müssen der Airline innerhalb von sieben Tagen nach dem Flug schriftlich gemeldet werden. Eine mündliche Erklärung am Flughafen reicht nicht aus.Auf dem Flug von Bremen nach Bergamo war der Koffer eines Passagiers beschädigt worden. Nach seinen Angaben fehlten mehrere Gegenstände im Wert von zusammen 1.212,85 Euro. Direkt am Flughafen erstattete er mündlich eine Schadensanzeige. Erst elf Tage später schickte er auch per Post einen Schadensreport. Nach Ansicht des Amtsgerichts Bremen war das zu spät. Auf das Urtei

Foto:

Air Europa Neue Route von Madrid nach Puerto Rico

Air Europa hat eine neue Flugroute zwischen Madrid und San Juan de Puerto Rico auf den Großen Antillen aufgenommen.Zwei mal wöchentlich, donnerstags und sonntags, fliegt Air Europa ab Madrid Barajas nach San Juan an. Abflug ist um 15:30 Uhr in Madrid, Ankunft um 18:05 Uhr Ortszeit in San Juan. Auf dem Rückweg hebt Air Europa um 20:05 Uhr Ortszeit in San Juan ab und landet um 10:10 Uhr am nächsten Tag in Madrid. Auf dieser Strecke wird ein Airbus 330-200 eingesetzt, der für max. 299 Passagiere befördern kann, davon 24 Plätze in Business Class.(xx.06.14, r

Unterkategorien