Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Foto:

Air Force One Ruhestand nicht im Freizeitpark»Holiday Park«

Die Air Force One landet nicht in der Pfalz. Ursprünglich wollte der Freizeitpark »Holiday Park« ein ausgemustertes Exemplar aus der amerikanischen Regierungsflotte kaufen, das auch als Präsidenten-Jet zum Einsatz kam.Das Unternehmen in belgischem Besitz hatte dafür viel Beifall in der Region erhalten und für die DC-9 bereits die verlangte Kaution von 50.000 US-Dollar – umgerechnet knapp 39.000 Euro – als Mindestgebot hinterlegt. Doch die Flugzeugkäufer aus Haßloch kamen nicht zum Zug: Die USA wollten das 40 Jahre alte Flugzeug dann doch n

Foto:

Nebenjob In der Freizeit Reisen an Freunde verkaufen

Wer gerne verreist, kann meist viel erzählen. Warum also nicht aus dem Hobby einen Nebenjob machen?Die Firma Amondo http://www.amondo.de bietet die Möglichkeit, für wenig Geld eine Kooperation mit der Firma einzugehen. Dafür wird man geschult und bekommt den nötigen »Input«, um Reisen an seine Freunde, Bekannte etc. verkaufen zu können. Für jede verkaufte Reise wird eine Provision zwischen 4,5 bis 8 Prozent bezahlt. Voraussetzung für den Verkauf von Reisen ist ein Laptop mit Internetzugang. Übrigens sind die ersten drei Monate der Zusamm

Foto:

KLM Frühbucher-Special für Nordamerika-Flüge

KLM hat ein Frühbucher-Special für Nordamerika auf den Markt gebracht. Wer bis spätestens 11. Juni 2013 seinen Flug bucht, kommt in den Genuß dieses Specials. Abflüge sind vom 01.11.2013 bis 18.12.2013, vom 23.12.2013 bis 01.01.2014 und vom 07.01.2014 bis 28.02.2014 möglich. Mindestaufenthalt ist die Nacht von Samstag auf Sonntag, maximal sind 3 Monate möglich. Ziele sind z. B. Boston, Chicago oder New York ab € 485, Montreal ab € 515, Denver ab € 519, Toronto ab € 524, Houston ab € 535, Charlotte ab € 553, Fort Lauderdale

Foto:

Chile/Argentinien Vulkan Copahue möglicherweisekurz vor einer Eruption

Das Auswärige Amt meldet, dass der Vulkan Copahue in der chilenischen Region Bío-Bío im chilenisch-argentinischen Grenzgebiet möglicherweise kurz vor einer Eruption steht.Die chilenische Regierung rief am 27.05.2013 Alarmstufe Rot aus, nachdem der Vulkan zunehmend aktiv war. Auch in der argentinischen Provinz Neuquén riefen die Behörden die höchste Alarmstufe aus. Beide Länder ordneten die Evakuierung der betroffenen Region an. Auf der argentinischen Seite des Vulkans befinden sich Thermalbäder, die aber zu dieser Jahreszeit klimabedingt nur w

Foto:

Airline-Ranking Die zwanzig schlechtesten Airlines der Welt

Listen mit den besten Airlines der Welt sind zahlreich. Jetzt existiert ein Ranking der schlechtesten Fluggesellschaften, bei dem die Touristenklassen auf grenzüberschreitenden Flügen analysiert wurden.Spitzenreiter der »20 Worst Airlines in The World«: Turkmenistan Airlines mit 30,8 von 100 möglichen Punkten – vor Sudan Airways (33,3), Ukraine International (36,3) Uzbekistan Airways (37,5) und Air Koryo (39,2). Danach folgen Bulgaria Air (41,8), Rossiya (42,7), Iceland Express (42,8), Tajik Air (43,3), Syrian Air (44,8), Spirit Airlines (45,0), Pegasus Airline

Foto:

Gelbfieber Impfpflicht bleibt trotz neuer Erkenntnisse

Aus medizinischer Sicht genügt es, wenn sich Menschen nur einmal im Leben gegen Gelbfieber impfen lassen.In den Einreisebedingungen einiger Länder bleibe die zehnjährige Impfpflicht aber vorerst bestehen, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit. Eine Gelbfieber-Impfung im Leben reicht eigentlich aus. Denn die Dosis schütze nach neuesten Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation ein Leben lang, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit. Bislang gingen die Mediziner davon aus, dass alle zehn Jahre eine Impfauffrischung nötig sei. In den Einreisebedi

Foto:

Thailand Weniger Bootstouren auf Phuketwegen einsetzendem Monsun

Auf der thailändischen Insel Phuket ist wegen dem einsetzenden Monsun das Interesse an Bootstouren zu den umliegenden Inseln gesunken.Haben in der Hochsaison noch etwa tausend Touristen bei der Reiseagentur Chaokoh Group einen Bootstrip gebucht, sind es jetzt nur noch etwa fünfhundert, sagt eine Mitarbeiterin der Agentur. Jetzt fällt immer mal wieder eine Tour wegen zu hohem Wellengang aus. Die Kapitäne sollen aus Sicherheitsgründen bei stürmischem Wetter im Hafen bleiben. Das gleiche Problem haben auch die Fischerboote: von ca. fünfzig Fischerbooten k&o

Foto:

Tunesien Gebirgsregion Djebel Chaambi zum Sperrgebiet erklärt

Touristen in Tunesien sollten in der Gebirgsregion Djebel Chaambi im Westen des Landes besonders vorsichtig sein.Die Behörden hätten die Gegend zum militärischen Sperrgebiet erklärt, teilt das Auswärtige Amt mit. Dort gab es in der Vergangenheit mehrere Auseinandersetzungen zwischen dem Militär und Bewaffneten. Djebel Chaambi liege zwischen der Stadt Kassérine und der Grenze zu Algerien. In der gesamten Grenzregion müssten Reisende mit vielen Polizisten und Vertretern des Militärs rechnen. Die Gegend liege eher abseits der üblichen Touri

Foto:

USA Fingerabdruck künftig auchbei der Ausreise

Touristen müssen in den USA in Zukunft auch bei der Ausreise ihren Fingerabdruck abgeben.Mit dem neuen Gesetz wollen die Vereinigten Staaten die Zahl der illegalen Aufenthalte von Menschen eindämmen, die sich im Land mit längst abgelaufenen Visa aufhalten. Nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes haben die zehn größten Flughäfen 24 Monate Zeit, die Systeme zu installieren. Sie sollen später auf 30 Airports ausgeweitet werden.(27.05.13, tdt)

Foto:

Reiserecht Bei Vogelschlag gibt es keine Ausgleichszahlung

Ins Triebwerk geratene Vögel können großen Schaden anrichten. Muss ein Flug deswegen ausfallen, steht Passagieren keine Ausgleichszahlung zu, urteilte das Landgericht Frankfurt.Ein Triebwerksschaden am Flugzeug infolge eines Vogelschlags ist rechtlich ein außergewöhnlicher Umstand. Reisende bekommen deshalb keine Ausgleichszahlung nach der Fluggastrechteverordnung der EU, wenn sich der Flug stark verspätet. Das entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Az.: 2-24 S 111/12), berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift »Rei

Unterkategorien