Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Foto:

Flugreisen Millionen Koffer gingen 2012weltweit verloren

Mehr als 26 Millionen Gepäckstücke kamen 2012 weltweit nicht mit dem Fluggast am Ziel an oder verschwanden auf Nimmerwiedersehen.2011 waren es 25,8 Millionen und im Jahr davor noch 32,3 Millionen gewesen. Insgesamt hatten von 1000 Passagieren 8,83 im vergangenen Jahr solche Probleme. Weil die Zahl der Fluggäste aber um 4,5 Prozent stieg, verbesserte sich die Gepäckverlustquote: 2011 lag der Wert bei 8,99 - und 2007 beispielsweise sogar noch bei 18,88.82,9 Prozent des Schwunds ging – so zeigt der vom Luftfahrtdatenunternehmen SITA alljährlich erstellte aktuelle

Foto:

Kabinenluft Messkoffer soll verschmutzte Luft in Flugzeugkabinen analysieren

Deutschlands größte Fluggesellschaft misst nun verschmutzte Luft in Flugzeugkabinen. Bereits im Oktober 2012 hatte die Deutsche Lufthansa (LH) angekündigt, die Luftqualität in ausgesuchten Jets mittels eines speziellen Messkoffers zu analysieren.Nun gehen die Geräte – am 22. April - ein erstes Mal auf Reise: An Bord eines A 380 nach Singapur.Partner der LH ist nicht mehr die Fraunhofer-Gesellschaft, die Messungen werden nun von der Medizinischen Hochschule Hannover begleitet. »Methodische Fragen, die sich nicht klären ließen«, seien die

Foto:

Ryanair Angeblich haben Flugbegleiter einen »Sklaven-Vertrag«

Zwei entlassene Flugbegleiter von Ryanair, die gerade gegen die Entlassung klagen, haben Details aus ihren Arbeitsverträgen öffentlich gemacht.So mussten die Flugbegleiter ihre Uniformen und für ihre Ausbildung selber bezahlen. Es gab einen Stundenlohn von $ 21, ohne weitere Zuschläge für Wochenenden und Feiertage. Die Besatzung bekam nur 20 Tage bezahlten Urlaub, den Ryanair jedoch canceln konnte, wenn Mitarbeiter gebraucht wurden. Die Angestellten müssen mindestens vier Wochen unbezahlten Urlaub nehmen. Außerdem müssen die Mitarbeiter immer im Stand

Foto:

Indien Kein Playboy-Club am Strand in Goa

An einem Strand in Goa sollte eigentlich ein Playboy-Club entstehen. Dafür wurden sogar die typischen Bunny-Kostüme entschärft, um die konservative Bevölkerung nicht zu brüskieren.Junge Frauen sollten in den Kostümen den Kunden Getränke servieren. Jetzt wurde der Antrag mit der offiziellen Begründung, dass Bauauflagen nicht erfüllt würden, aber abgelehnt. Der Tourismusminister von Goa, Dilip Parulekar, erklärte, dass es jetzt schon vermehrt Prostitution in den Küstenorten gäbe. Diese könnte sich durch die freizügige B

Foto:

Dom. Republik Offizielle Taxis werden in Puerto Plata gekennzeichnet

Weil Touristen immer wieder von Taxifahrern abgezockt wurden, will der neue Provinzdirektor für Tourismus, Lorenzo Sancassani, jetzt alle offiziellen Taxis kennzeichnen.Neben den offiziellen Taxis der Taxiverbände gehen auch inoffizielle Taxis, sogenannte »Piratas« auf Kundenfang. Neben der Kennzeichnung der Fahrzeuge, müssen die Taxisfahrer auch eine Fahrerlizenz, eine Personentransport-Versicherung und ein gültiges Kennzeichen am Fahrzeug haben. Später sollen diese Kennzeichnungen auch auf Wasserfahrzeuge, Tour-Busse etc. ausgeweitet werden. Die Tourism

Foto:

Cathay Pacific Business-Class-Special nach Asien und Australien

Maximalen Komfort bietet das Business Class Special nach Asien und Australien. Das Angebot gilt für den Reisezeitraum von 3. Mai bis 31. August.Eine Reise nach Hongkong ist bereits ab 2.965 Euro buchbar. In die Hauptstadt der Philippinen Manila fliegen Passagiere ab 2.665 Euro. Flüge auf die pazifische Insel Taiwan sind ab 2.805 Euro verfügbar. Chinaliebhaber können ab 2.855 Euro zu mehr als 20 Reisezielen innerhalb der Volksrepublik fliegen. Hierzu gehören die Hauptstadt Peking/Beijing, Zhengzhou oder Shanghai. Soll es doch lieber nach Australien gehen? Ab 3.669 Eur

Foto:

Südafrika Elefant verwandelt ein Auto in Schrott

Ein Paar aus China war mit einem Auto im Krüger-Nationalpark unterwegs. Vermutlich sind sie zu nahe an einen Elefanten heran gefahren, was diesen verärgert hat.Er griff das Auto an, warf es um und trampelte darauf herum. Das Paar wurde dabei schwer verletzt. Retter mussten sie aus dem Schrotthaufen erst einmal befreien, danach wurden sie in ein Krankenhaus geflogen. Warum der Elefant das Auto angegriffen hat, ist noch nicht genau geklärt, aber Besuchern des Nationalparks wird empfohlen, nicht zu dicht an Elefanten heran zu fahren, um diese nicht zu provozieren.(19.04.13, rp)

Foto:

Turkish Airlines Die Frequenz am Flughafen Hamburg wird erhöht

Turkish Airlines gab am Donnerstag im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz von Turkish Airlines und dem Flughafen Hamburg den Ausbau der Flugverbindungen auf der Strecke Hamburg-Istanbul bekannt. Statt bisher drei täglichen Flügen stehen Passagieren ab sofort vier Direktverbindungen pro Tag zur Verfügung. Über das Drehkreuz Istanbul bestehen mit Turkish Airlines Anschlussmöglichkeiten zu über 220 Zielen weltweit.Des Weiteren können sich Fluggäste ab Hamburg auf wöchentliche Direktflüge nach Adana, Ankara, Antalya, Izmir, Kayseri und Sabih

Foto:

Bangkok Modernisierung des Airports Don Mueang bis März 2014 fertig

REISE & PREISE hatte bereits Anfang dieses Monats berichtet, dass der alte Flughafen Don Mueang in Bangkok den neuen Airport Suvarnabhumi entlasten soll. Dies wird voraussichtlich bereits im März 2014 der Fall sein.Der Airport soll wieder zu einem Full-Service-Flughafen aufgerüstet werden, damit die großen internationalen Airlines dort wieder landen können. Bei dieser Umstellung sind auch noch eine Menge rechtlicher Fragen zu klären. Don Mueang bekommt zur Zeit ein Facelifting und ebenfalls ein neues, automatisches Flugsicherungssystem.(18.04.13, rp)

Foto:

Reiserecht Endpreis einer Kreuzfahrtmuss eindeutig sein

Wenn Kreuzfahrtanbieter mit Preisangaben werben, müssen sich die Reisekunden auf einen deutlichen Endbetrag verlassen können. Nachträgliche Aufschläge etwa für Trinkgeld sind nicht zulässig.Wird bei einer Kreuzfahrt ein Zwangstrinkgeld fällig, muss es bereits im genannten Endpreis enthalten sein. Die Reederei dürfe es nicht nachträglich auf den Preis aufschlagen, den sie beispielsweise in der Werbung angegeben hat, entschied das Kammergericht Berlin (Az.: 5 W 11/13). Manche Anbieter von Kreuzfahrten buchen automatisch ein paar Euro Trinkgeld pro T

Unterkategorien