Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug

Foto:

Südafrika Elefant verwandelt ein Auto in Schrott

Ein Paar aus China war mit einem Auto im Krüger-Nationalpark unterwegs. Vermutlich sind sie zu nahe an einen Elefanten heran gefahren, was diesen verärgert hat.Er griff das Auto an, warf es um und trampelte darauf herum. Das Paar wurde dabei schwer verletzt. Retter mussten sie aus dem Schrotthaufen erst einmal befreien, danach wurden sie in ein Krankenhaus geflogen. Warum der Elefant das Auto angegriffen hat, ist noch nicht genau geklärt, aber Besuchern des Nationalparks wird empfohlen, nicht zu dicht an Elefanten heran zu fahren, um diese nicht zu provozieren.(19.04.13, rp)

Foto:

Update Ägypten Tal der Könige in Luxor wieder geöffnet

Nachdem es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Souvenirverkäufern und Polizisten gekommen ist, wurde das Tal der Könige in Luxor für Touristen geschlossen.Die Nerven liegen bei den Händlern und Souvenierverkäufern blank, weil die Touristen seit dem Sturz von Präsident Mubarak und den darauf folgenden ständigen Protesten wegbleiben und die Geschäfte deswegen schlecht laufen. Viele Reisende lassen sich von einer Ägyptenreise von den Protesten abschrecken und buchen lieber andere Urlaubsziele. Jetzt melden die Vertreter von TUI und ETI in &A

Foto:

Ägypten Urlauber müssen mit Stromausfällen rechnen

Das von Unruhen geschüttelte Ägypten hat auch mit der Energieversorgung zu kämpfen. Landesweit ist Treibstoff momentan knapp. Auch beim Strom müssen Sperrzeiten eingelegt werden.Touristen in Ägypten müssen sich derzeit auf regelmäßige Stromausfälle einstellen. Abgeschaltet werde der Strom minuten- oder stundenweise, teilte das Auswärtige Amt in Berlin in seinem Reisehinweis mit. Je höher die Temperaturen seien, umso länger falle der Strom aus. Das ganze Land sei betroffen. Engpässe gebe es auch bei der Treibstoffversorgun

Foto:

Ägypten Ab 1. Mai wird eine Ausreisesteuer verlangt

Ab dem 1. Mai werden Reisen nach Ägypten teurer, denn das Land führt zu diesem Zeitpunkt eine Ausreisesteuer ein.Die verschiedenen Reiseveranstalter haben teilweise jetzt schon für Reisen ab 01.05.13 ihre Preise erhöht, andere werden demnächst folgen. Thomas Cook und die dazu gehörenden Veranstalter haben bereits die Preise pro Person um zehn Euro erhöht. Bei Air Berlin wurden die Flugpreise nach Ägypten um acht Euro ab 1. Mai erhöht.(28.03.13, rp)

Foto:

Sinai-Halbinsel Entführte Touristen in Ägypten wieder frei

Die zwei Touristen, die letzten Donnerstag auf der Sinai-Halbinsel entführt worden sind, sind wieder frei.Von den Sicherheitskräften um Hilfe gebetene Beduinen-Scheichs haben die Entführer zum Aufgeben überreden können. Die Norwegerin und der Israeli sind wohlbehalten freigelassen worden.(26.03.13, rp)

Foto:

Sinai-Halbinsel Zwei Touristen von Beduinen in Ägypten entführt

Auf der Sinai-Halbinsel wurden zwei Touristen auf dem Weg zu Strand von Beduinen entführt.Die Norwegerin und der Israeli waren am Donnerstag mit dem Auto zum Strand zwischen Taba und Dahab unterwegs, als sie mit Waffengewalt angehalten wurden. Die Entführung hat vermutlich keinen politischen Hintergrund, sondern mit den Geiseln sollen wahrscheinlich inhaftierte Familienangehörige der Beduinen freigepresst werden. Das Auswärtige Amt warnt bereits seit einiger Zeit vor Reisen in bestimmte Landesteile wie z. B. den Sinai -mit Ausnahme der Touristenorte am Roten Meer im

Foto:

Tunesien Flughäfen wegen Streik vom 18.bis 20. März geschlossen

Wegen eines Streiks der gewerkschaftlich organisierten Arbeiter werden die tunesischen Flughäfen vom 18. bis 20. März geschlossen.Die Arbeiter fordern die Umsetzung einer Vereinbarung vom 4. Februar 2013 zwischen dem Amt für Zivilluftfahrt und Flughäfen (OACA) und der Gewerkschaft GFT bzgl. einer Lohnerhöhung um 30 Prozent.Die GFT-Mitglieder hatten vom 5. bis 7. Februar zum Streik aufgerufen. Dieser wurde jedoch gecancelt, weil man sich am 4. Februar doch noch einig wurde. Am 12. Februar brach Salah Garsallah, der Chief Executive Officer der OACA, jedoch die Vereinb

Foto:

Ägypten Werden jetzt bei einem Streit Touristen gleich festgenommen?

Laut dem Schwäbischen Tagesblatt hat der Generalstaatsanwalt Ägyptens alle Bürger ermächtigt, vorläufige Festnahmen vorzunehmen.Dies könnte auch negative Auswirkungen auf Touristen haben. Z. B. wenn für einen Ausflug mit einem Guide ein bestimmter Preis verhandelt wurde und nach dem Ausflug noch mehr Geld verlangt wird. Der Reisende wird vermutlich ablehnen - um seine Forderung dennoch durchzusetzen, könnte der Guide den Touristen jetzt festnehmen. Zwar hat der ägyptische Chefankläger Talaat Abdullah per Dekret eingeschränkt, dass eine F

Foto:

Kenia Reisende sollten auf Unruhen gefasst sein

Reisende in Kenia sollten während der aktuellen Wahlen auf Spannungen und Unruhen vorbereitet sein.Ausreichend Geld in der Tasche sowie ein aufgeladenes Handy sind ratsam. Die Versorgungslage in Kenia könne sich verschlechtern, warnt das Auswärtige Amt in seinen Sicherheitshinweisen. Es könnte auch sein, dass sich die Sicherheitslage so verschärft, dass Einheimische und Touristen ihre Häuser oder Hotels vorübergehend nicht verlassen können. Deshalb sei es ratsam, im Land am Wahltag (4. März) und in den Tagen danach stets ein aufgeladenes Handy bei

Foto:

Auswärtiges Amt Reisewarnung für den Norden Kameruns

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für den Norden Kameruns ausgesprochen.Sie betrifft das Gebiet »Extrême-Nord«. Dort war jüngst eine siebenköpfige französische Familie in der Nähe des Waza-Nationalparks entführt worden. Außerdem wird dringend vom Besuch der Halbinsel Bakassi und ihrer Umgebung abgeraten. Dort gebe es nach wie vor Sicherheitsprobleme. In ganz Kamerun, vor allem in größeren Städten wie auch in den Ferienorten Kribi, Limbe und den Twin Lakes bei Melong, sollten Touristen die üblichen Vorsicht