Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P

Irland Flugsteuer soll gestrichen werden

Irland schafft seine 2009 eingeführte Flugsteuer wieder ab.

Zuerst zahlten Fluggäste beim Abflug zehn Euro, dann wurde der Betrag Anfang März 2011 auf drei Euro reduziert. Nun wird die Abgabe »im Laufe der nächsten 100 Tage« ganz gestrichen, so Richard Bruton, Irlands Minister für Unternehmen, Arbeitsmarkt und Innovation. Der Wegfall der Air Travel Tax soll dem Tourismus neue Impulse geben. Das Land, 2007 beispielsweise noch Ziel von mehr als neun Millionen Touristen aus aller Welt, zog im vergangenen Jahr nur noch 6,6 Millionen Besucher an.

Irland ist nicht der erste europäische Staat, der seine Flugsteuer wieder zurück nimmt. Die Niederlande stoppten eine solche Steuer 2009, und Dänemark 2007: Die Passagierzahlen waren stark zurück gegangen - und damit auch die daran gekoppelten anderen Einnahmen der beiden Staaten. Auch in Belgien und Schweden bestanden derartige Pläne, doch sie wurden nach eingehenden Analysen der Finanzministerien verworfen.

Deutschland kassiert seit Anfang des Jahres eine Flugsteuer, nimmt damit aber weniger ein als ursprünglich erwartet. In den ersten beiden Monaten 2010 kamen 59 Millionen Euro zusammen. Um in diesem Jahr auf die prognostizierte eine Milliarde Euro zu kommen, müssten jeden Monat im Schnitt 94,1 Millionen Euro fließen. Allerdings stehen die aufkommensstarken Ferienwochen noch bevor. Pro Abflug kassiert der Staat – je nach Ziel – acht, 25 oder 45 Euro.

 
(26.3.11, tdt)

Toogle Right