Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel

Umgangsformen In Spanien sagt man »Jesus«statt »Gesundheit«

Statt »Gesundheit« wird einem in Spanien nach dem Niesen »Jesus« gewünscht. Diese skurril anmutende Gepflogenheit soll nichts Geringeres als den Teufel fernhalten.

Muss auf ein Niesen eine Entschuldigung folgen? Oder muss das Gegenüber »Gesundheit« sagen? In Deutschland ist die korrekte Nies-Etikette nicht ganz geklärt. In Spanien ist klar: Wer jemanden niesen hört, sagt zu ihm »Jesus«, erklärt eine Sprecherin des Spanischen Fremdenverkehrsamtes in Berlin. Einerseits hat der fromme Wunsch eine ähnliche Bedeutung wie »Gesundheit« im Deutschen: Mit »Jesus« wünscht man dem Niesenden, dass Gott ihn vor Krankheiten schützt. Darüber hinaus soll der »Jesus«-Wunsch den Teufel fernhalten. Denn in dem schutzlosen Moment des Niesens ist der Mund geöffnet. Dadurch könnte der Teufel leicht in den Körper eindringen - würde das Gegenüber nicht »Jesus« wünschen, so die traditionelle Vorstellung.

(12.06.13, dpa/tmn)

Reiseberichte »
Chaos und Faszination: Die 22-Millionen-Stadt Mumbai ist eine Megacity voller Widersprüche

Chaos und Faszination: Die 22-Millionen-Stadt Mumbai ist eine Megacity voller Widersprüche

Reise nach Indien Von dem Trubel in Mumbai zur Entspannung nach Goa

Mumbai ist für jeden Reisenden eine Herausforderung: heiß und feucht, überfüllt und laut. Aber nie langweilig. Wer drei Tage durch die indische Mega-Metropole gestreift ist, hat sich eine relaxte Woche an Indiens schönstem Strand verdient.