Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P

Foto:

Down Under Dollarstärke schadet Tourismusbranche

Der steile Anstieg des australischen Dollar gegenüber anderen großen Währungen schadet der Tourismusbranche in Australien.Experten rechnen mit 15 Prozent weniger Gästen aus Europa, einschließlich des wichtigen Marktes Großbritannien. Erschwerend kommt hinzu, dass der starke »Aussie-Dollar« Übersee-Reisen für Australier deutlich günstiger macht und somit der heimischen Ferienbranche auch verloren gehen. Die Zahl der Übersee-Reisen lag in den ersten neun Monaten 2010 bei sieben Millionen – Australien hat 22 Millionen

Foto:

Tahiti Broschüre über Familienpensionen

Alle 214 Familienpensionen Tahitis stellen sich in einer neuen Broschüre vor.Auf Englisch und Französisch können sich Touristen über Ausstattung, Service und Kontaktdaten informieren, teilt das Tourismusbüro Tahitis mit. Die Unterkünfte sind in vier Kategorien unterteilt: Unterbringung mit Frühstück, mit Halbpension, in privaten Ferienhäusern und in kleinen Hotels (Telefon: 069/17 53 71 032).03.01.11, Frankfurt/Main (dpa/tmn)

Foto:

Ayers Rock Kraxeln weiter erlaubt

Touristen können vermutlich noch einige Jahre den - auch als Ayers Rock bekannten - Uluru besteigen. Australiens Umweltminister Peter Garrett hat Anträge der lokalen Ureinwohner, den Aufstieg auf ihren heiligen Berg zu verbieten, vorerst abgewiesen. Der frühere Rock-Star (»Midnight Oil«) will erst für zusätzliche Attraktionen im Umfeld des Weltkulturerbes sorgen, um den Tourismus in der roten Wüste mitten im Land nicht zu gefährden.Davon profitieren auch die ortsansässigen Aborigines, die an der Verwaltung des Nationalparks beteiligt sind.

Foto:

Lord Howe Rattenfreie Insel

Die australische Insel Lord Howe, 800 Kilometer vor Sydney einsam in der Südsee gelegen, soll völlig rattenfrei werden. Das wegen seiner Schönheit von der Unesco als Weltkulturerbe geadelte Eiland ist zwar nur 35 Quadratkilometer groß, aber teilweise schwer zugänglich. Deshalb sollen Hubschrauber 42 Tonnen Giftköder ausstreuen. Zuvor sollen die Vögel der Insel eingefangen und für 100 Tage in Käfigen bleiben, alle Hühner und Kühe werden während der Giftaktion aufs australische Festland gebracht.Seit 1918 von einem Schiff Ratten auf

Foto:

Tasmanien Keine Touristenstraße wegen Tasman Devils

Hobart, 16.7.10 (tdt) - Die Regierung des australischen Bundesstaats Tasmanien hat ihren Plan für eine umgerechnet 16 Millionen Euro teure Touristenstraße aufgegeben. Nach der Wahl im März musste Labour-Premier David Bartlett eine Koalition mit den Grünen eingehen. Die Öko-Partei ist aber gegen den 134 Kilometer langen Rundkurs durch den Tarkine, ein Wildnisgebiet im Nordwesten des Inselstaats. Naturschützer befürchten, dass die Straße zum Aussterben des „Tasmanischen Teufels“ beitragen könnte.Die kleinen, aber aggressiven Beuteltier

Foto:

Neuseeland Flüge von Sydney nach Rotura

Rotorua, 2.8.10 (tdt) - Neuseeland hat einen vierten internationalen Flughafen, nachdem Air New Zealand Direktflüge zwischen Sydney und Roturua aufgenommen hat. Die Flugzeit beträgt je nach Richtung 3.15 bis 3.45 Stunden, Flüge mit Umsteige-Verbindungen dauern teilweise doppelt so lange. Das Vulkangebiet rings um Rotorua auf der Nordinsel zählt zu Neuseelands populärsten Touristikzielen.

Foto:

Melbourne Airport wird ausgebaut

Melbourne, 10.8.10 (tdt) – Obwohl 2009 für den Luftverkehr ein Krisenjahr war, meldet der Flughafen Melbourne starke Zuwachsraten. Im vergangenen Jahr nutzten knapp 25 Millionen Passagiere den Tullamarine Airport, ein Plus von 7,8 Prozent. Auch das laufende Jahr zeigt steigende Zahlen. Deshalb wird der Flughafen für umgerechnet mehr als 200 Millionen Euro ausgebaut, unter anderem mit Gates für den Airbus A 380, den größten Passagierjet der Welt. Auch der internationale Terminal wird umfassend modernisiert und um 5000 Quadratmeter erweitert.

Foto:

Australien Touristen jagen Giftkröten

Kununurra, 13.8.10 (tdt) - In der im westaustralischen Outback liegenden Stadt Kununurra hat sich eine Naturschutz-Aktion zu einem Touristenprogramm entwickelt: Immer mehr Besucher steigen in die Busse der »Kimberley Toad Busters«, um Zuckerrohr-Frösche (Cane Toads) zu jagen.Die biologisch als Aga-Kröten bekannten Amphibien werden bis zu 25 Zentimeter groß und sind giftig. Selbst Krokodile, die Frösche erbeuteten, starben danach. Zugleich fressen die Kröten kleinere Tiere aller Art, sie haben in manchen Landstrichen Australiens schon Tierarten ausgerotte

Foto:

Sydney Bootslinie auf Touristenkurs

Sydney, 16.8.10 (tdt) – In Sydney steuert eine Bootslinie nun auf einem Rundkurs einige der beliebtesten Attraktionen der größten Stadt Australiens an. Dazu gehören Darling Harbour mit seinen Museen, der Taronga Zoo und Watsons Bay an den Pazifik-Klippen. Eine Besonderheit sind die Stopps an den Inseln Shark Island und Fort Denison, dessen kleine Festung einen direkten Blick auf Sydneys berühmte Oper und auf das zweite Wahrzeichen, die Hafenbrücke, bietet. Für das Tagesticket mit beliebig vielen Ein- und Ausstiegen nimmt die Reederei Captain Cook Cruises u

Toogle Right