Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P

Foto:

Karibik Ungewöhnlich niedrige Temperaturen

Nicht nur in Europa spielt der Winter verrückt. Auch in der Karibik und in Mittelamerika fiel das Thermometer in dieser Woche auf ungewöhnlich tiefe Werte. Die Behörden in Kuba, der Dom. Republik und einigen zentralamerikanischen Ländern warnten ihre Einwohner vor Unterkühlungen. In einigen Regionen von Kuba wurden Mitte der Woche Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt gemessen. In Colón östlich von Havanna fiel die Quecksilbersäule auf 1,9 Grad.Im weiter östlich gelegenen Holguin wurden Tiefsttemperaturen von 8 Grad gemessen. In Honduras

Foto:

Dom. Republik Heiraten unter Palmen wird teuer

Die Dominikanische Republik gehört weltweit zu den beliebtesten Zielen für Hochzeits-Touristen. Doch damit ist es nun womöglich vorbei: Nahmen Standesbeamte für das Ja-Wort am Palmenstrand bisher US-300 Dollar oder umgerechnet rund 225 Euro, kassieren sie nun 800 Dollar. »Die Entscheidung ist verrückt«, kritisiert Julio Llibre, Chef der dortigen Hotel- und Tourismus Vereinigung (Asonahores), den Erlass seiner Regierung. Es gebe Hotels, die bis zu 30 Prozent von ausländischen Hochzeitsgästen lebten. Llibre befürchtet, dass viele Pärchen

Foto:

Dom. Republik Neue Landebahn

Am Flughafen Punta Cana in der Dominikanischen Republik wird die Start-/Landebahn erweitert. Ferner soll in den kommenden 18 Monaten das vorhandene Terminal erweitert und ein neues gebaut werden. Insgesamt wird diese Baumaßnahme ca. 30 Millionen US-Dollar verschlingen.

Foto:

Karibik Dengue-Fieber auf dem Vormarsch

Paris, 30.8.10 (tdt) – Urlauber sind auf den französischen Karibikinseln Guadeloupe und Martinique gut beraten, sich sorgfältig gegen Mückenstiche zu schützen und unter Moskitonetzen zu schlafen. Grund: Das Dengue-Fieber greift rasant um sich.In den vergangenen sechs Monaten sind an der von Mücken übertragenen Virus-Infektion, gegen die es keinen Impfstoff gibt, mehr als 60 000 Menschen erkrankt. 17 Menschen sind daran gestorben. Soldaten versuchen mittlerweile, die Brutplätze – oft Wasserlachen – flächendeckend trocken zu legen.

Foto:

Kuba Tourismus und Versorgung werden gestärkt

Havanna, 31.8.10 (tdt) – Um die prekäre wirtschaftliche Lage auf Kuba zu verbessern, schafft das Land Anreize für Investoren und Händler. Geldgeber können künftig statt 50 Jahre 99 Jahre staatlichen Grund und Boden pachten. Auch will die Karibik-Insel, 2009 Ziel von 2,4 Millionen Touristen, 16 weitere Golfplätze anlegen und – zusammen mit China – im Badeort Varadero ein neues Luxushotel für umgerechnet knapp 92 Millionen Euro bauen.Auch können Kubaner künftig in größerem Umfang Obst und Gemüse auf eigene Rechnung

Foto:

KUBA Reform begünstigt Tourismus

Urlauber erwartet auf Kuba mehr Vielfalt. Privatleute dürfen nun grundsätzlich kleine Bars und Restaurants auf eigene Rechnung betreiben. Zwar existierten auch schon bisher landesweit viele solcher Paladares. Doch die Wirte, die ihr Lokal in den eigenen vier Wänden unterhalten, benötigten dazu spezielle Lizenzen und mussten den Großteil ihrer Dollar-Einnahmen als Steuern abgegeben. Diese Regulierung wird jetzt gelockert. Auch sind künftig 20 statt zwölf Sitzplätze erlaubt.Die nun von der Regierung in Havanna bekannt gegebene Reform weicht auch in viel

Foto:

CHOLERA Drastische Kontrollmaßnahmen

Santo Domingo, 19.11.10 (tdt) – Die Dominikanische Republik hat »drastische Kontrollmaßnahmen« gegen die Cholera ergriffen. Für Urlauber, so Tourismusminister Francisco Javier García, bestehe »keine Gefahr«. Zuvor war der erste aus Haiti eingeschleppte Cholera-Fall registriert worden. Der 32-jährige Bauarbeiter, der in der Touristengegend von Bávaro beschäftigt ist, hat sich laut Gesundheitsminister Bautista Rojas Gómez vermutlich bei einem Besuch in seiner Heimat mit den Erregern angesteckt. Dort kamen bisher schon mehr

Foto:

NIEDERLÄNDISCHE ANTILLEN Neugliederung

Seit dem 10. Oktober 2010 besteht der Verbund der niederländischen Antillen nicht mehr.Darunter fielen bisher die Inseln Curacao, Bonaire, Sint-Maarten, Saba und Sint-Eustatius.Curacao und Sint-Maarten folgten dem Beispiel von Aruba und sind nun unabhängige Staaten, mit einer losen Verbindung zu den Niederlanden. Bonaire, Saba und Sint-Eustatius hingegen haben sich als sogenannte »besondere Gemeinden« den Niederlanden angegliedert und gehören somit zur EU.Karibik-Urlauber sollten beachten, dass sich mit der Auflösung des Verbundes auch die Währung ände

Foto:

KUBA Nur noch mit Krankenversicherung

Kuba, 23.04.10 - Schlecht informierte Kuba-Reisende müssen damit rechnen, an der Grenze zurückgewiesen zu werden, wenn sie für die Dauer des Aufenthalts nicht den Nachweis eine gültigen Reisekrankenversicherung erbringen können.Die neue Regelung gilt ab dem 1. Mai 2010. Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern möglich. In den Krnkenhäusern herrscht ein für Dritt-Welt-Verhältnisse hoher Standard. Die Kosten können die

427347176
Toogle Right