Wohin möchten Sie reisen?

Reiseziel Hotel

Türkei Auswärtiges Amt aktualisiert Reisehinweise

Auch wenn das Auswärtige Amt seinen Reisehinweis aktualisiert hat: Touristen in der Türkei müssen sich derzeit keine Sorgen wegen der Luftangriffe des Landes auf Stellungen des IS und der PKK in Syrien und im Irak machen.

Das Auswärtige Amt hat auf die Angriffe der türkischen Luftwaffe auf Stellungen der kurdischen PKK und der Terrormiliz IS im Nordirak und in Syrien regiert. Es hat seine Reise- und Sicherheitshinweise aktualisiert.

Als Reaktion könne es zu Anschlägen der PKK in der Türkei kommen, heißt es seit Montag (27. Juli) auf der Homepage des Ministeriums. «Bei Reisen über Land wird zu besonderer Umsicht und Vorsicht geraten.» Bisher gebe es keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ferienregionen. Angesichts der angespannten Situation empfiehlt das Auswärtige Amt dringend, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden.


Aktuelle Hinweise Auswärtiges Amt.

(28.07.15, dpa/tmn)

Reisenews »
Droht ein Streik, ist er aber noch nicht offiziell verkündet, sollten Urlauber Ruhe bewahren und nicht frühzeitig selbst umbuchen oder stornieren. Sie könnten auf den Kosten sitzen bleiben.

Droht ein Streik, ist er aber noch nicht offiziell verkündet, sollten Urlauber Ruhe bewahren und nicht frühzeitig selbst umbuchen oder stornieren. Sie könnten auf den Kosten sitzen bleiben. Foto: Boris Roessler/dpa/dpa-tmn

Drohender Piloten-Streik Nicht voreilig stornieren oder umbuchen

Wird ein Flug aufgrund eines Streiks gestrichen, haben Urlauber das Recht auf einen Ausgleich. Anders sieht es aus, wenn der Streik noch nicht bestätigt, aber sehr wahrscheinlich ist.