Fernsehprogramm - Das REISE-TV-Programm Reisekataloge kostenlos bestellen So finden Sie Ihr Wunschziel
Folgen:
Mein R&P
Fernreisende sollten über einen ausreichenden Polio-Impfschutz verfügen

 

Fernreisende sollten über einen ausreichenden Polio-Impfschutz verfügen

Vor FernreisenImpfschutz gegen Kinderlähmung überprüfen

Fernreisende sollten über einen wirksamen Impfschutz gegen Kinderlähmung (Polio) verfügen. Das gilt nach Angaben des Centrums für Reisemedizin (CRM) besonders bei Zielen in Süd- und Vorderasien sowie für zahlreiche afrikanische Länder.

Auch aus Venezuela seien im Jahr 2018 Polio-Fälle gemeldet worden. Liegt die letzte Impfung mehr als zehn Jahre zurück, sollte sie spätestens einen Tag vor der Reise aufgefrischt werden. Wer noch nie gegen Polio geimpft wurde, braucht eine Grundimmunisierung. Um diese sollte man sich spätestens sechs Wochen vor seiner Reise kümmern, rät Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM. Ob und wann zuletzt gegen Polio geimpft wurde, lasse sich in neueren Impfpässen gut erkennen: Sie haben ein eigenes Feld für Polio. In älteren Impfpässen ist es mitunter nicht so leicht abzulesen. Im Zweifel sollte man seinen Hausarzt fragen. In der Regel werden Kleinkinder gegen Polio geimpft. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt noch eine einmalige Auffrischung im Jugendalter. Der Polio-Virus verbreitet sich unter anderem über verunreinigtes Wasser. Eine Infektion kann zu Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Erbrechen und Verdauungsproblemen führen sowie in seltenen Fällen zu lebenslangen Lähmungen. Auch ein tödlicher Verlauf ist möglich. Laut CRM leiden viele noch Jahrzehnte nach einer Erkrankung an Symptomen wie Muskelschwäche und Nervenschmerzen. Heilbar sei Polio nicht.


(06.11.2018, dpa)
Toogle Right