Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
Traumstrand auf Antigua nahe Jolly Harbour

Traumstrand auf Antigua nahe Jolly Harbour

Winterurlaub in der Karibik Traumstrände, üppige Palmen, bunte Cocktails

Ein kleiner Wegweiser zu den einsamsten Dschungelpfaden, besten Surfspots und ältesten Rum-Destillerien entlang des Inselbogens zwischen Miami und der Nordküste Venezuelas.

Karibik - schon beim Klang des Wortes tauchen weiße Traumstrände, üppige Palmen, farbenfrohe Cocktails und strahlende Gesichter vor dem geistigen Auge auf. Kuba, St. Lucia, Barbados - fast magisch ist die Anziehungskraft der sonnenverwöhnten Inseln, auf denen man dem kalten Winter entfliehen kann.

Kuba: Cayos und Cuba Libre

Kuba macht süchtig. Nicht nur nach Mojito, Cuba Libre und Cohiba. Es ist die ansteckende Lebensfreude der Menschen, die das größte und für viele authentischste aller Karibik-Eilande zu einem einzigartigen Erlebnis macht. Egal, ob man auf Hemingways Spuren in Havanna in der berühmten Floridita-Bar einen Daiquiri schlürft, den Hüftschwung der Salsatänzer verfolgt, im pinkfarbenen 50-er Jahre Ami-Schlitten den berühmten Malecon entlang cruist oder die pastellbunten Kolonialhäuser und bröckelnde Fassaden in Havanna oder Trinidad bestaunt. Zigarrenliebhaber pilgern zu den wogenden Tabakfeldern im Tal von Viñales. Der Zucker zum Rum, ohne den Kuba nicht denkbar wäre, kommt ebenfalls vom Land. Vamos à la Playa! 5.700 Kilometer Küste und 4.000 Insel(chen) stehen zur Wahl. Unser Tipp: Die Puderzuckerstrände von Cayo Santa Maria.

Jamaika: Bob Marley-Pilgerstätte

Bob Marley-Fans sind sich einig: Einmal im Leben muss man der Geburtsinsel des Reggae-Königs einen Besuch abstatten. Das Gefühl von Freiheit und Entspanntheit aufsaugen. Sich im Bob Marley-Museum seinem Idol ganz nah fühlen, danach »laid-back« in Montego Bay oder Negril einen Cocktail trinken und aufs türkisfarbene Meer schauen. Sind die Memorial-Stätten erst alle besucht, bleibt Zeit für die anderen Schönheiten der drittgrößten Karibikinsel: die Wasserfälle bei Ocho Rios, die Tropfsteinhöhlen im Cockpit Country, in denen sich früher flüchtige Sklaven versteckten, eine Bootsfahrt über den Black River oder die ehemalige Hauptstadt Port Royal, in der Freibeuter wie Henry Morgan Geschichte schrieben. Tipp für Liebhaber feiner Kaffeebohnen: Die Berge der Blue Mountains sind nicht nur ein faszinierendes Wandergebiet, hier reift auch der Blue Mountain Coffee, der berühmte tropisch-würzige Kaffee.

Puerto Rico: Abtauchen und Party machen

Dass man auf Puerto Rico tanzen und singen kann, weiß man spätestens, seit Jennifer Lopez und Ricky Martin die Hitparaden anführen und in ihren Musikvideos die Hüften schwingen. Die kleinste der Großen Antillen-Inseln steht für heiße Rhythmen und ist Partyhotspot der Karibik, besonders wenn es Abend wird in der malerischen Altstadt der Inselhauptstadt San Juan. Ein Muss: Mit einem Piña Colada auf das Leben anstoßen - schließlich wurde dieser fruchtig-süße Drink hier erfunden. Doch Puerto Rico kann auch ganz still: An der Südküste mit den Palmen gesäumten Bilderbuchstränden sorgen vorgelagerte Korallenriffe mit einer farbenprächtigen Unterwasserwelt für unvergessliche Tauchgänge.

Antigua: Für Strandsammler und Segler

365 Bilderbuchstrände - für jeden Tag des Jahres einer. Das ist die Zahl, auf die man sich auf Antigua, einer der Inseln über dem Wind, der Einfachheit halber geeinigt hat. Aber wer hat sie je gezählt, die weißen, gelb- und goldfarbenen einsamen Sandstrände, an denen sich schon Greta Garbo, Liza Minelli, Steffi Graf und Roger Moore erholten? Oder die Segel hissten: Zum Beispiel während der Antigua Sailing Week im April, dem wichtigsten Segelereignis der Karibik. Genug von Sonne, Strand und Segeln? Neben dem historischen Marinestützpunkt »Nelsons Dockyard« und der geschichtsträchtigen Zuckerplantage »Betty´s Hope« gibt es den wunderschönen Hafen der Insel, den English Harbour mit dem legendären Admiral?s Inn.

St. Lucia: Üppig grüne Naturschönheit

»Liquid Sunshine« nennen die Saint Lucianer liebevoll die auf ihrer Insel so typischen Regenschauer. Denn ohne sie wäre die Kleine Antilleninsel nicht das, was sie ist: eine üppig grüne und wilde Naturschönheit. Überragt von den beiden zuckerhutartigen Vulkankegeln und Wahrzeichen Petit und Gros Piton, gilt »die schöne Helena des Westens« seit jeher als Sinnbild einer tropischen Sehnsuchtsinsel. Zu Füßen der Pitons liegen botanische Gärten, tosende Wasserfälle, brodelnde Schwefelquellen, alte Plantagen und charmante Zuckerbäckerhäuschen im französischen Kolonialstil. Eine bunte exotische Blütenpracht aus wilden Orchideen, Hibiskus und seltene Bäume begeistern in der wundersamen Welt des Regenwaldes. Filmreife Diva an der Westküste: die Marigot Bay.

Barbados: Schlemmen mit Schuss

Rihanna und Rum, gleich zwei namhafte Exportschlager sind auf der östlichsten der Kleinen Antillen geboren, dazu kommen mehr als 110 Kilometer sonnenverwöhnte, Palmen gesäumte Bilderbuchstrände, ein charmanter Mix aus britischen Traditionen und kreolischer Lässigkeit und jede Menge kulinarische Leckereien. Egal ob man kunstvoll drapierte Krabben in den schicken Restaurants, einen gegrillten Lobster an der Strandbar oder gebratenen Flying Fish am Straßenrand genießt. Voller Kontraste sind auch die Strände: ruhiges Wasser und weiße Puderzuckerstrände an der Westküste, im Osten wilde Schönheit mit Felsen, langen rauen Stränden und einem der besten Surfgebiete weltweit. Must-Dos: Rum-Tasting bei Mount Gay Destillery und am Freitagabend beim »Oistin Fish Fry« eintauchen in karibisches Lebensgefühl.

Curaçao: Azurblauer Schmelztiegel

»Bon Bini« - »herzlich willkommen« auf Curacao! Die Insel unter dem Wind, nördlich von Venezuela gelegen, ist ein kultureller Schmelztiegel aus 50 Nationen und wartet mit einem eigenen Sprachgemisch aus Spanisch, Holländisch, Französisch und Arawak auf, dem Papiamento. Die Haupt- und Unesco-Welterbe-Stadt Willemstad erinnert auf den ersten Blick an eine holländische Stadt des 17. Jahrhunderts. Die Renaissancefassaden der Kaufmannshäuser leuchten in Bonbonfarben über dem tiefblauen Wasser der Sint Anna Baai. Sonnenanbeter pilgern zu einer der mehr als 40 tropischen Traumbuchten, den so genannten »Bocas«. Wie die Boca Kenapa im Nordwesten. Hier zelebrieren jedes Wochenende die Einheimischen karibisches Lebensgefühl. Zum Verlängern der Inselträume packt man besten ein Fläschchen Blue Curaçao, den weltbekannten blauen Likör, in den Koffer.

Weitere Informationen:

Kuba:
Eine Woche im Labranda Cayo Santa Maria mit All-inclusive-Verpflegung und Flug kostet ab 1.085 Euro pro Person im Doppelzimmer; Privatrundreise »Erlebnis Kuba Classic« mit einwöchiger Badeverlängerung im Labranda Cayo Santa Maria inklusive Flug nach Santa Clara und Transfers kostet ab 1.999 Euro pro Person im Doppelzimmer, FTI, buchbar im Reisebüro oder Tel. 089-710451498, www.fti.de

Jamaika:
Zwei Wochen im Royal Decameron Club Caribbean mit All-inclusive-Verpflegung, Transfer, Rail & Fly sowie Flug beispielsweise am 26. Januar 2019 ab Frankfurt kosten 1.170 pro Person im Doppelzimmer, Neckermann Reisen, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 0234-9610371, www.neckermann-reisen.de

Puerto Rico:
Neun Übernachtungen im Fünfsternehotel Melia Coco Beach kosten mit Frühstück und Flug beispielsweise am 2. April 2019 ab Düsseldorf 1.453 Euro pro Person im Doppelzimmer, TUI, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 0511-5678600, www.tui.com

Antigua:
Eine Woche im Cocos Hotel mit All-inclusive-Verpflegung und Flug am 28. Januar 2019 ab Frankfurt kostet ab 2.763 Euro pro Person im Premium Cottage mit Meerblick, Meiers Weltreisen, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 069-153225532, www.meiers-weltreisen.de

St. Lucia:
Neun Übernachtungen im Fünfsternehotel Sugar Beach A Viceroy Resort kosten mit Frühstück und Flug beispielsweise am 14. Januar 2019 ab Frankfurt ab 4.921 Euro pro Person im Luxury Sugar Mill Room, TUI, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 0511-5678600, www.tui.com

Barbados:
14 Übernachtungen im Hilton Barbados Resort kosten mit Flug ab 2.365 Euro pro Person im Doppelzimmer, FTI, buchbar im Reisebüro oder Tel. 089-710451498, www.fti.de; sieben Übernachtungen im Coconut Court Beach Hotel mit Frühstück, Transfer und Flug kosten ab 1.196 Euro pro Person im Doppelzimmer, Meiers Weltreisen, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 069-153225532, www.meiers-weltreisen.de

Curaçao:
14 Übernachtungen im Lions Beach Resort mit hoteleigener PADI-Tauchschule kosten mit Flug ab 1.785 Euro pro Person im Doppelzimmer, FTI, buchbar im Reisebüro oder Tel. 089-710451498, www.fti.de

Karibikkreuzfahrten:
Die 14-tägige Karibik-Kreuzfahrt »Aida Perla Karibische Inseln« ab La Romana in der Dominikanischen Republik zu den ABC-Inseln Aruba, Curaçao und Bonaire weiter zu den Kleinen Antillen Grenada, Barbados, St. Vincent, St. Lucia, Dominica, Guadeloupe und Antigua kostet ab 1.909 Euro pro Person mit Flug, Aida, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 0381-2027077, www.aida.de

NCL bietet die elftägige Kreuzfahrt »Südliche Karibik« Fly & Cruise auf der Norwegian Gem von Barbados über St. Lucia, Antigua, Puerto Rico ab 25. Februar 2019 ab 2.019 Euro pro Person in der Innenkabine, NCL, buchbar im Reisebüro oder Service-Tel. 0611-36070, www.ncl.de

( 18.12.2018, srt Sabine Metzger )

Toogle Right