Mein RP
Finde die besten Reiseangebote
Alle Veranstalter vergleichen
Fair buchen: Finde die besten Reiseangebote
1 Erwachsener
hin und zurück
oneway
Gabelflug
Ausspannen auf Corn Island: Das karibische Flair Nicaraguas steckt auch Touristen schnell an

Ausspannen auf Corn Island: Das karibische Flair Nicaraguas steckt auch Touristen schnell an

Foto: Bernd Kubisch

Nicaragua-Reise Kein Ziel für Massentourismus

Zwei Ozeane, über 400 Inseln und 40 Vulkane hat das Land, prächtige Kolonialstädte, schläfrige Dörfer: Nicaragua ist kein Ziel für Massen. Dafür bietet es authentisches Zentralamerika.Eine Mutter mit zwei Töchtern wäscht Kleider und Tücher nahe des Ortes Altagracia im Nicaragua-See. Zum Rubbeln der Wäsche benutzt sie einen kleinen Felsen. So haben das ihre Vorfahren vom Volk der Chorotega schon vor Jahrhunderten gemacht. Für die Bewohner von Ometepe sind der Blick auf das grünblaue Wasser und ihre Inselvulkane Concepci

An der Stelle, wo sich einst der Hafen Polé (Xcaret) befand, steht heute ein Themenpark

An der Stelle, wo sich einst der Hafen Pol? (Xcaret) befand, steht heute ein Themenpark

Foto: Franz Smets

Mexiko-Reisen Paddeln wie die Mayas

Die Mayas paddelten einst über weite Strecken durch die Flüsse Yucatáns. Auf einigen Routen sind heute Touristen unterwegs und lassen sich durch Kanäle, Sümpfe, Lagunen und Seen treiben.Die Mayas transportierten einst große Warenmengen zwischen Mittelamerika und dem Norden. Mit ihren aus großen Baumstämmen geschnitzten Kanus trauten sie sich aber nicht weit hinaus aufs offene Meer. Sie umfuhren die Halbinsel Yucatán, indem sie die Strömungen des Meeres in Küstennähe ausnutzten und vor allem: Sie paddelten über weite Strec

Panoramablick über Rio: Die brasilianische Metropole erwartet mit der Fußball-WM und den Olympischen Spielen zwei sportliche Highlights

Panoramablick über Rio: Die brasilianische Metropole erwartet mit der Fußball-WM und den Olympischen

Foto: Michael Juhran

Brasilien-Reisen Vor der WM in Rio und Salvador

Die Fußball-WM 2014 in Brasilien rückt näher. Davon soll auch der Tourismus profitieren – ein Besuch in der »gefühlten« und in der »schwarzen Hauptstadt« des fünftgrößten Landes der Erde.Was mag er wohl denken, der 30 Meter hohe Christus, wenn sich am frühen Morgen die Besucher in großen Reisebussen und auf knatternden Motorrädern Rios Pilgerberg Corcovado hinaufquälen? Wahrscheinlich wird ihm bereits jetzt vor dem zu erwartenden Ansturm im nächsten Jahr zur Fußball-WM etwas bange. Sei

Ein WM-Spiel live im Estadio de Maracana in Rio de Janeiro zu sehen, dürfte für Fußball-Fans ein unvergessliches Erlebnis sein. Getrübt werden könnte es von den horrenden Hotelpreisen

Ein WM-Spiel live im Estadio de Maracana in Rio de Janeiro zu sehen, dürfte für Fußball-Fans ein unv

Foto: Soeren Stache

Fußball-WM in Brasilien Hotels bis zu 500 Prozent teurer

Wer bei der Fußball-WM in Brasilienlive dabei sein will, kann sich ab sofort um Eintrittskarten bemühen. Fans sollten aber wissen: Für das Hotel werden sie tief in die Tasche greifen müssen.Der Ticketverkauf ist gestartet: Seit Dienstagmittag (20. August) können Fußball-Fans sich auf fifa.com um Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bewerben. Die erste Ticketphase dauert bis zum 10. Oktober. Wann in diesem Zeitraum Anfragen eingehen, ist nicht erheblich. Sollte die Nachfrage das Angebot übersteigen, entscheidet das Los. J

Der Chili-Prof: Paul Bosland forscht an der New Mexico State University rund um die scharfe Pflanze.

Der Chili-Prof: Paul Bosland forscht an der New Mexico State University rund um die scharfe Pflanze.

Foto: Verena Wolff

Scharfe Schote Hatch ist die Hauptstadt der Chilis

Hatch, ein verschlafenes Dorf im US-Bundesstaat New Mexico, bezeichnet sich selbst als Chili-Hauptstadt der Welt. Der Rio Grande sorgt für einen ganz besonderen Boden, sagen die Farmer - und feiern die Schote jedes Jahr mit einer großen Party.Hatch in New Mexico ist ein kleines Dorf - etwa 1500 Einwohner leben hier. Es gibt ein paar Tankstellen, einen Supermarkt und eine Schule. Und es gibt Chili, so weit das Auge reicht. Rote, grüne und gelbe, große und kleine, die verschiedensten Sorten wachsen in dem Tal, durch das der Rio Grande fließt. Die Chili-Hauptsta

Willkommen bei den Embera-Indios: Begrüßt werden die Besucher von rhythmischen Klängen traditioneller Instrumente wie Trommeln, Flöten oder Rasseln.

Willkommen bei den Embera-Indios: Begrüßt werden die Besucher von rhythmischen Klängen traditionelle

Foto: Verena Wolff

Panama-Reisen Zu Besuch bei den Embera-Indios

Der Rio Chagres ist die größte Wasserquelle für den Panama-Kanal und mündet sowohl in den Atlantik als auch in den Pazifik. Im Regenwald entlang seiner Ufer haben sich indigene Völker angesiedelt, die ihre Kultur den Touristen zeigen.Gemütlich gleitet das kleine Boot, eigentlich mehr ein ausgehöhlter Baumstamm mit einem 15-PS-Motor, auf dem Rio Chagres unweit von Panama-Stadt entlang. Die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel, der Wind weht angenehm, die Mücken surren. Doch auf einmal findet die beschauliche Fahrt ein jähes Ende. Das Boot, ein sog

Die Christus-Statue über Rio de Janeiro: Darunter liegen Traumstrände, aber auch die Favelas, die Armenviertel der Stadt.

Die Christus-Statue über Rio de Janeiro: Darunter liegen Traumstrände, aber auch die Favelas, die Ar

Foto: Embratur/Angelo Cavalli

Reise nach Brasilien Was Fußballfans wissen sollten

Traumstände, Regenwald - und in den beiden kommenden Jahren noch mehr  Fußball. Brasilien bietet. Aber wie kommen Urlauber nach Brasilien und im Land herum? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen. Während der Fußball-WM 2014 können Urlauber fast alle Regionen Brasiliens sehen. Vorausgesetzt, sie reisen zu allen zwölf Austragungsorten der Spiele. Wer sich mit weniger Fußballtrubel zufriedengibt, kann schon im Sommer 2013 zum Konföderationen-Pokal nach Brasilien reisen - und kommt so passend zum dortigen Deutschlandjahr, das

Im Küstenort Tulum schließt sich der Kreis: Hier bauten die Maya eine ihrer letzten großen Anlagen. Heute ankern in der Nähe riesige Kreuzfahrtschiffe mit Touristen.

Im Küstenort Tulum schließt sich der Kreis: Hier bauten die Maya eine ihrer letzten großen Anlagen.

Foto: Michael Juhran

Reise nach Mexiko Auf Maya-Spuren in Mexiko

Im Regenwald der mexikanischen Halbinsel Yucatán stehen stumme Zeitzeugen eines Volkes, das Rätsel aufgibt. Der Kalender der Maya und der prophezeite Weltuntergang sorgen für Aufsehen.  Da jubelt das Herz des Mathematikers, Astronomen und Architekten: Jeweils 91 Stufen führen an den vier Seiten der Tempelpyramide des Kukulcán nach oben. Sie summieren sich zusammen mit dem Sockel genau auf 365 - übereinstimmend mit den Tagen des Jahres. Bei der Tag-und-Nacht-Gleiche im März und September kommt es zu einem besonderen Phänomen: Bei Sonnenunt

Nach zwei Stunden erreicht der Zug sein Ziel: Amatitán, wo die Tequila-Destillerie Herradura besucht werden kann.

Nach zwei Stunden erreicht der Zug sein Ziel: Amatit?n, wo die Tequila-Destillerie Herradura besucht

Foto: Franz Smets

Urlaub in Mexiko Mit dem Zug ins Land der Agaven

Zweimal pro Woche fährt ein Zug von der mexikanischen Stadt Guadalajara nach Tequila. Auf der Fahrt dreht sich alles um das gleichnamige Getränk. Die Stimmung an Bord ist dementsprechend ausgelassen. Nach 15 Minuten wird der erste Tequila serviert. Bis dahin hat Juan Carlos den 80 Passagieren im Waggon 4 des Tequila-Express die Sorten des hochprozentigen »Weines der Agave« erklärt, die Musiker haben mit Violinen und Trompeten die Schönheiten der Landschaft besungen.Um 10.00 Uhr hat sich der von zwei Lokomotiven gezogene Zug in Guadalajara in Bewegung gesetzt.

Toogle Right